Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Volkswirtschaft

GÜTERSLOH - Mütter verdienen einer Studie zufolge aufs gesamte Erwerbsleben gerechnet deutlich weniger als kinderlose Frauen.

22.06.2020 - 13:27:36

Studie: Mütter verdienen deutlich weniger als kinderlose Frauen. Diese sogenannte "Motherhood Lifetime Penalty" (lebenslange Strafe der Mutterschaft) ist im Verlauf der Zeit sogar größer geworden, wie eine Auswertung der Bertelsmann Stiftung belegt, die am Montag veröffentlicht wurde. Nach Prognosen der Autorinnen dürften sich die Ungleichheiten durch die Corona-Krise noch weiter verschärfen, da dadurch etwa zusätzliche Betreuungsarbeit notwendig geworden ist.

Um Aussagen über den Einfluss des Kinderkriegens auf die Löhne von Frauen machen zu können, konzentriert sich die Studie auf den Vergleich von Einkommen über das gesamte Erwerbsleben hinweg. Die Entscheidung für ein Kind führt bei Frauen demnach durchschnittlich zu Einbußen von rund 40 Prozent, bei drei oder mehr Kindern sogar von bis zu 70 Prozent. Diese massiven Einschnitte erklären sich vor allem dadurch, dass viele Mütter ihre Beschäftigung zeitweise pausieren und auch danach oft in Teilzeit weiterarbeiten.

"Gerade in Zeiten der Coronakrise müssen wir durch bessere Rahmenbedingungen für Mütter einer Retraditionalisierung entgegenwirken", forderte Manuela Bari?ic, eine der beteiligten Forscherinnen. So müsse etwa eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf gewährleistet sowie das Ehegatten-Splitting reformiert werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Macrons politischer Neustart - Kaum bekannter Castex wird Premier (durchgehend aktualisiert) (Wirtschaft, 03.07.2020 - 21:26) weiterlesen...

Mehrere Länder setzen neue Fahrverbots-Regeln für Raser außer Kraft (weitere Länder ergänzt) (Wirtschaft, 03.07.2020 - 20:42) weiterlesen...

Urteil über Venezuelas Goldreserven: Haftbefehl gegen Oppositionelle. Die Mitglieder der Gegenregierung des selbst ernannten Interimspräsidenten Juan Guaidó seien an einer Verschwörung beteiligt, um Präsident Nicolás Maduro den Zugriff auf das Staatsvermögen zu entziehen, sagte Generalstaatsanwalt Tarek William Saab am Freitag. Unter den nun zur Festnahme ausgeschriebenen Regierungsgegnern sind Mitglieder der von Guaidó ernannten Führungsriege der Zentralbank, der Außenminister der Gegenregierung, Julio Borges, und Guaidós Botschafter in Washington, Carlos Vecchio. CARACAS - Im Streit um die venezolanischen Goldreserven hat die Generalstaatsanwaltschaft des südamerikanischen Landes Haftbefehle gegen elf Oppositionelle erlassen. (Boerse, 03.07.2020 - 20:08) weiterlesen...

Daimler will Werk im französischen Hambach verkaufen. (Im dritten Absatz wurde die Forderung des französischen Wirtschafts- und Finanzministers Bruno Le Maire ergänzt, dass Daimler alle Optionen offenhalten müsse.) Daimler will Werk im französischen Hambach verkaufen (Boerse, 03.07.2020 - 19:53) weiterlesen...

Commerzbank-Chef Zielke macht Weg frei für Neuanfang (durchgehend aktualisiert) (Boerse, 03.07.2020 - 19:42) weiterlesen...

Commerzbank-Chef Zielke vor Rücktritt - Auch Aufsichtsratschef geht (Boerse, 03.07.2020 - 19:25) weiterlesen...