Lebensmittelhandel, Pharmahandel

GUADALAJARA - Der frühere US-Präsident Bill Clinton ist nach eigenem Bekunden davon überzeugt, dass sein Land für viel diskutierte Mängel beim Nordamerikanischen Freihandelsabkommen (Nafta) verantwortlich ist.

04.02.2018 - 19:14:24

Ex-US-Präsident Clinton: USA sind für Nafta-Mängel verantwortlich. Die USA hätten praktisch nichts getan, seitdem der Vertrag mit Kanada und Mexiko im Jahr 1994 in Kraft getreten sei, sagte Clinton der Zeitung "Reforma" (Sonntag) aus dem mexikanischen Guadalajara. "Wir haben nicht das Nötige gemacht, um zu verhindern, dass die Menschen Probleme haben", befand der Demokrat. Nafta trat während Clintons Amtszeit (1993-2001) in Kraft.

Der aktuelle US-Präsident Donald Trump hat das Abkommen mehrfach als Hauptgrund für den Verlust von Arbeitsplätzen in der US-amerikanischen Industrie bezeichnet. Die drei Staaten verhandeln Nafta derzeit auf Druck der Vereinigten Staaten neu. Trump hat bei einem Scheitern der Gespräche mit einem Ausstieg der USA gedroht.

Nafta ist das größte Freihandelsabkommen der Welt. Der Binnenmarkt der USA sowie von Kanada und Mexiko umfasst 460 Millionen Menschen und verfügt über eine gemeinsame Wirtschaftsleistung von umgerechnet rund 16,8 Billionen Euro. Der trilaterale Handel hat sich seit Inkrafttreten des Abkommens auf rund 930 Milliarden Euro vervierfacht.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

EU-Kommission wirbt bei Bundesregierung für Plastiksteuer. "Eine Plastiksteuer böte einen klaren Handlungsanreiz zur Reduktion von Verpackungsabfall, der nicht wiederverwertbar ist", sagte Kommissionsvizepräsident Jyrki Katainen dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Dienstag). Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) steht der Forderung skeptisch gegenüber. Die Steuer entfaltet aus ihrer Sicht keine Lenkungswirkung. Dagegen hatte sich Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) offen für eine solche Steuer gezeigt. BERLIN - Im Kampf gegen Plastikmüll fordert die Europäische Kommission von der Bundesregierung Unterstützung für die Einführung einer neuen Steuer. (Wirtschaft, 21.05.2018 - 14:44) weiterlesen...

WDH/Lidl ruft nach Hepatitis-E-Nachweis Meeresalgen-Salat zurück. (Im letzten Satz wurde "Ablaufdatum" durch "Verbrauchsdatum" ersetzt.) WDH/Lidl ruft nach Hepatitis-E-Nachweis Meeresalgen-Salat zurück (Boerse, 18.05.2018 - 17:13) weiterlesen...

Verdi fordert Nachbesserungen am Kaufhof-Sanierungskonzept. Der Verdi-Verhandlungsführer Bernhard Franke sagte am Freitag nach Gesprächen in Frankfurt, es sei geplant, in einem ersten Schritt gemeinsame Ziele und Grundsätze für die Sanierung zu erarbeiten. Als zweiter Schritt sei dann die Entwicklung eines für beide Seiten akzeptablen Sanierungskonzepts vorgesehen. FRANKFURT/KÖLN - Die Kaufhof-Geschäftsführung und die Gewerkschaft Verdi haben sich auf einen Fahrplan für die Verhandlungen über einen Sanierungstarifvertrag verständigt. (Boerse, 18.05.2018 - 16:52) weiterlesen...

Machtkampf bei Aldi Nord geht weiter. Die von der Familie des verstorbenen Gründersohns Berthold Albrecht kontrollierte Jakobus-Stiftung hat juristische Schritte gegen eine Entscheidung des schleswig-holsteinischen Oberverwaltungsgerichts eingeleitet, die den Einfluss des Familienstamms im Unternehmen einschränken würde, wie eine Sprecherin des Gerichts am Freitag mitteilte. Zuvor hatte die "Lebensmittel Zeitung" darüber berichtet. SCHLESWIG - Der seit Jahren dauernde Machtkampf bei Aldi Nord geht in die nächste Runde. (Boerse, 18.05.2018 - 12:49) weiterlesen...

Kanzlerin reist nächste Woche nach China. Der chinesische Außenamtssprecher Lu Kang kündigte am Freitag vor der Presse in Peking die Visite für Donnerstag und Freitag an. PEKING - Bei ihrem ersten China-Besuch seit der Bildung der neuen Bundesregierung wird Bundeskanzlerin Angela Merkel nächste Woche politische Gespräche in Peking führen. (Wirtschaft, 18.05.2018 - 12:14) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Ceconomy setzen Erholung fort - Hochstufung durch Raymond James. Sie stiegen bis zum späten Vormittag um 4,42 Prozent auf 9,724 Euro, nachdem Cedric Lecasble vom Investmenthaus Raymond James sie von "Market Perform" auf "Outperform" hochgestuft hatte. Bis zum Kursziel von 11,60 Euro sind noch rund 19 Prozent Luft nach oben. FRANKFURT - Ceconomy -Aktien haben ihre Erholung am Freitag nach einem positiven Analystenkommentar fortgesetzt. (Boerse, 18.05.2018 - 11:17) weiterlesen...