Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Wirtschaftskrise, Gesundheit

Grünen-Chefin Annalena Baerbock hat die deutsche Wirtschaft zur Umstellung ihrer Produktion auf Güter zur Bekämpfung der Corona-Epidemie aufgerufen.

26.03.2020 - 15:44:27

Baerbock fordert Umstellung auf Pandemie-Wirtschaft

"Wir brauchen eine Pandemie-Wirtschaft, die jetzt im Hauruckverfahren Güter wie Schutzbekleidung, Desinfektionsmittel und Beatmungsgeräte in großer Zahl produziert", sagte Baerbock dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Freitagausgaben). Den Unternehmen komme bei der Eindämmung der Epidemie eine Schlüsselrolle zu.

Baerbock sieht Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) in der Pflicht, entsprechende Bemühungen der Wirtschaft zu koordinieren. Die Bereitschaft der Unternehmen sei "riesengroß", so die Grünen-Politikerin. "Textilhersteller, Spirituosenproduzenten, Maschinenbauer ? viele Firmen stellen von sich aus um. Andere große Unternehmen stehen bereit, mit Lagerhallen und Beschäftigten, um Mittelständler zu unterstützen, damit sie ihre Kapazitäten hochfahren können", so Baerbock. Und weiter: "Aber damit die freiwillige Solidarität Erfolg hat, muss sie koordiniert werden." Das sei der Job von Wirtschaftsminister Peter Altmaier, sagte die Grünen-Chefin. Die derzeit durch die einschneidenden Maßnahmen gewonnene Zeit müsse sinnvoll genutzt werden. "Diese Zeit müssen wir entschlossen nutzen, um Krankenhäuser und Intensivstationen auszubauen, Testkapazitäten auszuweiten und das Gesundheitssystem auf den Kampf gegen die Pandemie auszurichten. Der Ausnahmezustand darf nicht zum Dauerzustand werden", sagte Baerbock dem RND.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Politiker verlangen fraktionsübergreifend Pandemiewirtschaft Politiker aus mehreren Parteien fordern, die Produktion von ärztlichem Gerät und medizinischer Ausrüstung in Deutschland unter staatlicher Regie hochzufahren. (Wirtschaft, 28.03.2020 - 18:42) weiterlesen...

Politologe: Ausgangssperren in Frankreich zehren an Nerven Der Politologe Henrik Uterwedde vom Deutsch-Französischen Institut in Ludwigsburg sieht die Ausgangssperren in Frankreich in Folge der Coronakrise als eine große mentale Belastung für die Bevölkerung. (Wirtschaft, 28.03.2020 - 17:39) weiterlesen...

Altmaier will umfassendes Fitnessprogramm für die Wirtschaft Während des Corona-Shutdowns arbeitet Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) an umfassenden Plänen für die ökonomische Revitalisierung in der Zeit nach der akuten Krise. (Wirtschaft, 28.03.2020 - 17:30) weiterlesen...

BBK: Spekulation über Auflockerung von Ausgangsbeschränkung zu früh Der Präsident des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK), Christoph Unger, warnt in der Corona-Krise, sich vorschnell auf einen genauen Fahrplan für eine Lockerung der Restriktionen festzulegen. (Wirtschaft, 28.03.2020 - 13:30) weiterlesen...

IW-Direktor: Finanzpolitische Solidarität in EU alternativlos Der Direktor des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW), Michael Hüther, hält finanzielle Solidarität in der EU in der Zeiten der Coronakrise für das einzig Richtige. (Wirtschaft, 28.03.2020 - 13:28) weiterlesen...

FDP warnt vor Einbahnstrasse bei Corona-Hilfe in EU Der FDP-Gesundheitspolitiker Andrew Ullmann hat vor einseitiger deutscher Hilfeleistung in der Corona-Krise gewarnt. (Wirtschaft, 28.03.2020 - 13:06) weiterlesen...