Haushalt, Steuern

Große Autobahn-Reform: Bund gründet Infrastrukturgesellschaft

13.09.2018 - 17:10:25

Große Autobahn-Reform: Bund gründet Infrastrukturgesellschaft. BERLIN - Mit der Gründung einer "Infrastrukturgesellschaft für Autobahnen und andere Bundesfernstraßen" hat die Bundesregierung die Bündelung der Zuständigkeit für Autobahnen vorangebracht. In Zukunft soll der Bund alleine für Planung, Bau, Betrieb und Erhalt des rund 13 000 Kilometer langen Autobahnnetzes zuständig sein. Am Donnerstag gründete das Bundesverkehrsministerium die neue Gesellschaft, die ab 1. Januar 2021 ihre Aufgaben in vollem Umfang übernehmen soll - ab dann liegt die Zuständigkeit komplett beim Bund, die Länder geben dafür langjährige Zuständigkeiten ab.

Im Aufsichtsrat sitzen Vertreter des Verkehrsministeriums, des Bundestags und von Gewerkschaften. Aufsichtsratsvorsitzender wird Staatssekretär Gerhard Schulz. Standort der Zentrale ist Berlin, aber zu der neuen Gesellschaft gehören auch 10 Niederlassungen, 41 Außenstellen und viele Autobahnmeistereien in ganz Deutschland.

Neben der Infrastrukturgesellschaft soll laut Verkehrsministerium zum 1. Oktober das Fernstraßen-Bundesamt, eine neue Bundesbehörde, errichtet werden. Es ist künftig deutschlandweit für die Planfeststellung verantwortlich. Es wird seinen Hauptsitz in Leipzig haben. Ziel der Reform ist, das Autobahnnetz effizienter als bisher zu verwalten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kramp-Karrenbauer: Wohnungsnot mit sozialer Marktwirtschaft lösen. Für private Vermieter die Dinge "noch komplizierter" zu machen und etwa die Anmeldung von Eigenbedarf "fast unmöglich zu machen", wie es in der SPD diskutiert werde, halte Menschen davon ab, Wohnungen zur Verfügung zu stellen, sagte sie am Mittwoch auf der dritten CDU-Regionalkonferenz in Seebach in Thüringen. "Wir haben schonmal Wohnungsnot entsprechend bewältigt, nach dem Zweiten Weltkrieg", sagte sie. SEEBACH - CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer hat die Wohnungspolitik des Koalitionspartners SPD angegriffen und dafür plädiert, die Wohnungsnot marktwirtschaftlich zu lösen. (Boerse, 21.11.2018 - 19:58) weiterlesen...

'Cum-Fake'? Neuer Steuerbetrugs-Skandal droht. Nach Recherchen von WDR und "Süddeutscher Zeitung" geht die Staatsanwaltschaft Köln einer bislang unbekannten Masche nach, mit der Banker und Aktienhändler Millionen deutscher Steuergelder ergaunert haben könnten. Der Trick solle auf "Phantom-Papieren" basieren. Bei umstrittenen "Cum-Ex"-Steuergeschäften hatte es bereits einen Milliardenschaden für Steuerzahler in ganz Europa gegeben. BERLIN - In Deutschland bahnt sich ein neuer Betrugsskandal mit dubiosen Aktiengeschäften zu Lasten der Steuerzahler an. (Wirtschaft, 21.11.2018 - 18:56) weiterlesen...

WDH: Deutschland legt Währungsfonds-Plan vor. (Berichtigung: Im zweiten Satz muss es "Haushaltsausschuss" rpt "Haushaltsausschuss" heißen.) WDH: Deutschland legt Währungsfonds-Plan vor (Wirtschaft, 21.11.2018 - 18:53) weiterlesen...

Schlafwandelnd in die Krise? Weg für Verfahren gegen Italien geebnet (Boerse, 21.11.2018 - 17:05) weiterlesen...

Finanzministerium geht neuen Vorwürfen von Steuerbetrug nach. Nach Recherchen von WDR und "Süddeutscher Zeitung" geht die Staatsanwaltschaft Köln einer bislang unbekannten Masche nach, mit der womöglich Banker und Aktienhändler Millionen deutscher Steuergelder ergaunert haben sollen. Der Trick solle auf "Phantom-Papieren" basieren. Bei umstrittenen "Cum-Ex"-Steuergeschäften hatte es bereits einen Milliardenschaden für Steuerzahler in ganz Europa gegeben. BERLIN - In Deutschland bahnt sich zu Lasten der Steuerzahler eine neuer Betrugsskandal mit dubiosen Aktiengeschäften an. (Wirtschaft, 21.11.2018 - 16:45) weiterlesen...

Deutschland legt Währungsfonds-Plan vor. Das entsprechende Konzept des Finanzministeriums wurde dem Haushaltsüberschuss übermittelt. Wie die "Zeit" berichtet, sollen die Vergaberichtlinien für Kredite an wichtige Voraussetzungen geknüpft werden, um dauerhaft ein besseres Haushalten in den Euro-Staaten zu sichern. BERLIN - Die Bundesregierung hat ihren Plan für einen Umbau des Euro-Rettungsfonds ESM zu einem Europäischen Währungsfonds vorgelegt. (Wirtschaft, 21.11.2018 - 16:26) weiterlesen...