Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

Großbritannien führt Quarantäne für Reisende aus dem Ausland ein

22.05.2020 - 18:38:24

Großbritannien führt Quarantäne für Reisende aus dem Ausland ein. LONDON - Die britische Regierung führt vom 8. Juni an eine zweiwöchige Quarantäne für alle Reisenden ein, die in das Land kommen. Das sagte Innenministerin Priti Patel am Freitag bei einer Pressekonferenz in London. Damit solle verhindert werden, dass Coronavirus-Infektionen von außen eingeschleppt würden und eine zweite Ausbruchswelle auslösten, so die konservative Politikerin.

Einreisende müssen künftig an der Grenze ihre Adress- und Kontaktdaten hinterlassen. Wer sich nicht an die 14-tägige Selbstisolation hält, muss mit einem Bußgeld von 1000 Pfund (rund 1117 Euro) rechnen, hieß es in einer Mitteilung der Regierung. Die Quarantäne soll für alle Einreisenden gelten, ungeachtet ihrer Staatsbürgerschaft. Ausgenommen sind nur wenige Berufsgruppen wie Lastwagenfahrer und Erntehelfer sowie Reisende aus Irland, der Isle of Man und den Kanalinseln.

Der Verband der britischen Fluggesellschaften Airlines UK hatte bereits vor Wochen vor einer solchen Maßnahme gewarnt. Ohne zeitliche Befristung mache eine solche Quarantänepflicht "eine bereits schwierige Situation schlimmer für die britische Luftfahrtbranche und alle Unternehmen, die daran hängen", hieß es in einem offenen Brief an Premierminister Boris Johnson. Die Menschen würden dann ganz einfach nicht mehr von und nach Großbritannien reisen, hieß es weiter.

Die Regierung in London steht wegen ihres Umgangs mit der Coronavirus-Pandemie seit Wochen in der Kritik. In keinem anderen Land in Europa wurden bisher so viele Todesfälle verzeichnet wie im Vereinigten Königreich. Dort starben bisher knapp 36 400 Menschen, nachdem sie positiv auf das neue Coronavirus getestet wurden. Die Zahl der Sterbefälle, bei denen Covid-19 als Ursache festgestellt wurde, liegt bei mehr als 41 000.

Inzwischen ist die Zahl der täglich neu gemeldeten Infektionen und Todesfälle rückläufig. Das, so Patel, erhöhe die Gefahr durch mögliche Einschleppungen aus dem Ausland.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Wirtschaftsdaten befeuern die Kurse weiter. Die Daten aus China, aus der Eurozone sowie am Nachmittag auch aus den USA fielen besser aus als erwartet. PARIS/LONDON - Frische Konjunkturdaten haben am Mittwoch die jüngst kräftige Aufwärtsbewegung an den europäischen Börsen noch einmal forciert. (Boerse, 03.06.2020 - 18:18) weiterlesen...

Washington verbietet Chinas Airlines Passagierflüge in die USA. WASHINGTON - Die US-Regierung verbietet ab Mitte Juni alle Passagierflüge chinesischer Fluggesellschaften in die USA. Das erklärte das Verkehrsministerium am Mittwoch. Als Grund führt die US-Regierung an, dass derzeit vier chinesische Airlines Flüge in die Vereinigten Staaten durchführten, obwohl es US-Fluggesellschaften weiterhin verboten sei, Passagiere nach China zu fliegen. Die USA hoffen in der Sache bald eine Einigung mit China zu erzielen. Bis dahin würden ab 16. Juni chinesischen Airlines genauso viele - oder wenige - Flüge in die USA erlaubt wie umgekehrt, hieß es. Washington verbietet Chinas Airlines Passagierflüge in die USA (Wirtschaft, 03.06.2020 - 17:51) weiterlesen...

Turkish Airlines plant zusätzliche Direktflüge aus Europa im Juni. ISTANBUL - Die Fluggesellschaft Turkish Airlines will ab 18. Juni zusätzliche Direktflüge aus Deutschland und aus fünf weiteren europäischen Ländern in türkische Städte anbieten. So sollen etwa die Urlaubsorte Antalya und Bodrum dann direkt angeflogen werden, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Insgesamt würden dann Direktflüge aus Europa zu 14 Zielen auf dem Flugplan stehen, darunter erstmals auch Städte in Anatolien und in der Südosttürkei. Turkish Airlines plant zusätzliche Direktflüge aus Europa im Juni (Boerse, 03.06.2020 - 17:14) weiterlesen...

Flughafen Tegel schließt doch erst im November (Boerse, 03.06.2020 - 17:05) weiterlesen...

Stuttgart ordert Schilder für Euro-5-Diesel-Fahrverbot. STUTTGART - Die Fahrverbote für Euro-5-Diesel in Stuttgart kommen ein weiteres Stückchen näher. Die Stadt werde nun die dafür notwendigen Schilder bestellen und anschließend nach und nach an ungefähr 160 Standorten aufstellen, teilte sie am Mittwoch mit. Damit folge sie der Anweisung des Regierungspräsidiums, die Umsetzung des aktuellen Luftreinhalteplans zum 1. Juli vorzubereiten. Darin sind sogenannte zonale Fahrverbote für Diesel-Autos mit der Abgasnorm Euro 5 in einer "kleinen Umweltzone" vorgesehen. Das sind der Talkessel sowie Bad Cannstatt, Feuerbach und Zuffenhausen. Stuttgart ordert Schilder für Euro-5-Diesel-Fahrverbot (Wirtschaft, 03.06.2020 - 16:57) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: DZ Bank hebt fairen Wert für Lufthansa auf 6,50 Euro - Verkaufen. Die Corona-Krise habe die Fluggesellschaft im ersten Quartal stark getroffen und ihr einen hohen Verlust beschert, schrieb Analyst Dirk Schlamp in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert für Lufthansa nach endgültigen Quartalszahlen von 5,00 auf 6,50 Euro angehoben, die Einstufung jedoch auf "Verkaufen" belassen. (Boerse, 03.06.2020 - 16:37) weiterlesen...