Pharma, Biotechnologie

GREIFSWALD - Nach Aufregung über Äußerungen des Landkreises Vorpommern-Greifswald hat dieser die Umsetzung der einrichtungsbezogenen Corona-Impfpflicht angekündigt.

26.01.2022 - 13:33:28

Vorpommern-Greifswald will berufsbezogene Impfpflicht doch umsetzen. Man habe nie angekündigt, diese "nicht umsetzen zu wollen", teilte der Landkreis am Mittwoch mit. "Dies ist rechtlich auch gar nicht möglich. Einen Alleingang des Kreises wird es nicht geben." Der Kreis habe auf Anfragen ausschließlich auf Probleme bei der Umsetzung verwiesen.

Landkreissprecher Achim Froitzheim hatte am Dienstag erklärt, der Landkreis werde die für Mitte März geplante Impfpflicht für Mitarbeiter etwa von Pflegeheimen und Krankenhäusern nicht durchsetzen können. Er verwies auf die coronabedingte Belastung von Gesundheitsamt und Teilen der Verwaltung. "Die Kontrolle und Durchsetzung dieser einrichtungsbezogenen Impfpflicht können wir deshalb nicht erfüllen."

Mit Blick auf die im Dezember beschlossene Regelung seien nach wie vor zu viele Fragen offen, teilte der Landkreis nun mit. "Auch würde die einrichtungsbezogene Impfpflicht erneut einen erheblichen Mehraufwand für den ohnehin in der Corona-Pandemie schon extrem stark geforderten Landkreis bedeuten, der nur sehr schwer geleistet werden könnte." Der Kreis warte daher auf noch ausstehende konkrete Handlungsanweisungen zur Umsetzung.

Auch die Gesundheitsämter der übrigen Kreise im Nordosten hatten in einem Schreiben an Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) erklärt, sie sähen sich nicht in der Lage, die Impfpflicht für Beschäftigte in Krankenhäusern, Arztpraxen, Behinderteneinrichtungen und Pflege zu kontrollieren.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Experte zu Nato-Streit und Syrien: Erdogan will Wähler gewinnen. "Weil Präsident Recep Tayyip Erdogan innenpolitisch schlecht dasteht, will er unbedingt außenpolitisch punkten", sagte Hüseyin Bagci, Vorsitzender des türkischen Foreign-Policy-Instituts der dpa am Mittwoch. Die Unterstützung der Bürger für den Präsidenten und seine AKP war zuletzt zurückgegangen. ISTANBUL - Hinter dem Nato-Streit und der Androhung einer Syrien-Offensive von Seiten der Türkei steckt nach Ansicht von Experten auch eine Wahlkampagne. (Wirtschaft, 25.05.2022 - 15:21) weiterlesen...

Union im Bundestag rügt Ausbleiben von Waffenlieferungen. Der Bundestag habe die Regierung uneingeschränkt zur Lieferung der notwendigen schweren Waffen aufgefordert, sagte er dem Portal Focus-Online (Mittwoch). "Das findet nicht statt. BERLIN - Unionsfraktionsvize Johann Wadepuhl (CDU) rügt den Kurs der Bundesregierung bei der Lieferung schwerer Waffen an die von Russland angegriffene Ukraine. (Wirtschaft, 25.05.2022 - 15:09) weiterlesen...

Labour-Chef: 'Partygate'-Bericht legt Fäulnis in Downing Street offen. Die Tories müssten nun Verantwortung übernehmen, sagte der Vorsitzende der Labour-Partei am Mittwoch in London, nachdem der "Partygate"-Bericht einer internen Ermittlerin der Führung in der Downing Street ein verheerendes Zeugnis ausgestellt hatte. Es geht um mehrere Partys am Regierungssitz während des pandemiebedingten Lockdowns, bei denen Corona-Regeln gebrochen worden waren. LONDON - Der britische Oppositionschef Keir Starmer hat die Abgeordneten der konservativen Regierungspartei aufgerufen, Premierminister Boris Johnson seines Amtes zu entheben. (Wirtschaft, 25.05.2022 - 15:03) weiterlesen...

Moskau fordert Sanktionsaufhebung zur Lösung von Getreide-Krise. Vize-Außenminister Andrej Rudenko forderte am Mittwoch der Agentur Interfax zufolge eine Aufhebung der Strafmaßnahmen, die gegen Russlands Exportbranche sowie gegen den Finanzsektor verhängt wurden. Zudem müsse die Ukraine alle Häfen entminen, forderte er. Russland sei dann bereit, eine "humanitäre Durchfahrt" zu sichern. MOSKAU - Russland pocht angesichts der von seinem Krieg gegen die Ukraine verursachten Nahrungsmittel-Krise weiter auf eine Lockerung westlicher Sanktionen - zeigt sich aber gesprächsbereit. (Boerse, 25.05.2022 - 14:59) weiterlesen...

Verhandlungen über schwarz-grüne Koalition in Kiel haben begonnen. "Jetzt freuen wir uns darauf, in den nächsten drei Wochen etwas Großes zusammenzubringen", sagte Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) am Mittwoch in Kiel. Man gehe mit großem Respekt und gut vorbereitet in die Gespräche. Die beiden Parteien hatten am Dienstag ihre Sondierungen abgeschlossen. Im Anschluss hatten ein Parteitag der Grünen und der geschäftsführende CDU-Landesvorstand für die Aufnahme von Verhandlungen gestimmt. KIEL - Zweieinhalb Wochen nach der Landtagswahl haben CDU und Grüne in Schleswig-Holstein Verhandlungen über eine gemeinsame Koalition aufgenommen. (Wirtschaft, 25.05.2022 - 14:44) weiterlesen...

Noch rund 1,2 bis 1,5 Millionen Ukraine-Flüchtlinge in Polen. Für einen Teil der insgesamt gut 3,5 Millionen eingereisten Menschen sei Polen nur ein Transitland auf dem Weg in den Westen Europas gewesen, sagte Blazej Pobozy vom Innenministerium in Warschau am Mittwoch dem Sender Radio Olsztyn. Andere seien in ihre Heimat zurückgekehrt, weil sich der russische Angriffskrieg derzeit auf den Donbass und den Süden der Ukraine konzentriere. WARSCHAU - Nach aktuellen Schätzungen halten sich noch rund 1,2 bis 1,5 Millionen Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine im benachbarten Polen auf. (Wirtschaft, 25.05.2022 - 14:27) weiterlesen...