Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

(Grammatikfehler im ersten Satz korrigiert)

24.05.2021 - 14:07:25

WDH: Belgien beruft belarussischen Botschafter ein

BRÜSSEL - Belgien hat infolge der erzwungenen Landung eines Ryanair-Flugzeugs in Minsk den belarussischen Botschafter in Brüssel einbestellt. Die ungerechtfertigten und inakzeptablen Handlungen der vergangenen Stunden würden nicht folgenlos bleiben, schrieb die belgische Außenministerin Sophie Wilmès am Montag auf Twitter. Der Journalist Roman Protassewitsch müsse sofort freigelassen werden.

Behörden des autoritär regierten Belarus hatten am Sonntag einen Linienflug auf dem Weg von Athen nach Vilnius zur Landung in Minsk gebracht. An Bord war nach Angaben des Menschenrechtszentrums Wesna auch der vom belarussischen Machthaber Alexander Lukaschenko international gesuchte Blogger Protassewitsch, der in Minsk festgenommen wurde.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kreise: Nächstes Treffen Merkel-Ministerpräsidenten am 25. August. BERLIN - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) will sich am 25. August erneut mit den Ministerpräsidenten der Bundesländer über den Stand des Kampfes gegen die Corona-Pandemie beraten. Für diesen Termin gebe es nun eine entsprechende Einladung, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur in Berlin am Donnerstag aus Bund- und Länderkreisen. Merkel war mit der Ministerpräsidentenkonferenz zuletzt am 10. Juni zusammengekommen. Die Kanzlerin hatte bereits damals angekündigt, man wolle in der zweiten Augusthälfte gemeinsam über den Stand des Impffortschrittes sowie darüber beraten, wie sich die aggressiveren Formen wie die Delta-Variante ausbreiten. Kreise: Nächstes Treffen Merkel-Ministerpräsidenten am 25. August (Wirtschaft, 24.06.2021 - 16:47) weiterlesen...

US-Experten: Seltene Fälle von Herzentzündungen nach Corona-Impfung. Seit April habe es in den Vereinigten Staaten mehr als 1000 gemeldete Fälle von Myokarditis oder Perimyokarditis gegeben, teilte die CDC mit. Die Behörde betonte dabei jedoch, dass das Auftreten der Erkrankungen mit knapp 13 Fällen auf einer Million gering sei und empfiehlt das Impfen nachdrücklich. "Die bekannten und potenziellen Vorteile einer Covid-19-Impfung überwiegen die bekannten und potenziellen Risiken, einschließlich des möglichen Risikos einer Myokarditis oder Perimyokarditis", hieß es. NEW YORK - Experten der US-Gesundheitsbehörde CDC sehen einen Zusammenhang zwischen Corona-Impfungen und selten auftretenden Herzmuskelentzündungen bei jüngeren Männern. (Boerse, 24.06.2021 - 16:35) weiterlesen...

Warnung oder Übung? Moskau und London streiten über britisches Schiff. Auf der Brücke schlüpft die Besatzung in feuerabweisende Schutzkleidung, Abwehrsysteme werden in Stellung gebracht. Der Bericht der "Daily Mail" vom Donnerstag legt nahe, dass russische Angaben über Warnschüsse und Bombenabwürfe stimmen dürften, mit denen die "Defender" vor der Halbinsel Krim im Schwarzen Meer vertrieben worden sein soll. MOSKAU/LONDON - Ohrenbetäubend dröhnen Kampfjets im Minutentakt über Deck, von der Seite knallen Schüsse der russischen Küstenwache: Es sind eindrückliche Szenen, die ein Reporter an Bord des britischen Zerstörers "HMS Defender" schildert. (Wirtschaft, 24.06.2021 - 16:19) weiterlesen...

EU setzt Wirtschaftssanktionen gegen Belarus in Kraft. Mit den Strafmaßnahmen soll der Machtapparat des autoritär regierenden Langzeitpräsidenten Alexander Lukaschenko geschwächt werden. Die Sanktionen richten sich deswegen vor allem gegen Staatsunternehmen und sehen eine Beschränkung des Zugangs zum Kapitalmarkt der EU vor. Betroffen sind unter anderem Unternehmen, die mit Erdölerzeugnissen, Kalidüngemitteln und Waren zur Herstellung von Tabakprodukten Geld verdienen. BRÜSSEL - Die EU hat am Donnerstag weitreichende Wirtschaftssanktionen gegen die frühere Sowjetrepublik Belarus in Kraft gesetzt. (Wirtschaft, 24.06.2021 - 15:55) weiterlesen...

Bundestag unter Corona- und AfD-Druck - letzte Sitzungswoche. Für die 236. Sitzung des Bundestags am Donnerstag sah die Tagesordnung zwischenzeitlich als Ende 8.20 Uhr am Freitag vor. Da hätte man gleich bis zum Beginn der 237. und letzten regulären Sitzung um 9 Uhr sitzen bleiben können. Mit deren Ende am Nachmittag ist die 19. Wahlperiode des Bundestags so gut wie Geschichte. BERLIN - Zum Abschluss war nochmals Durchhaltevermögen gefragt. (Wirtschaft, 24.06.2021 - 15:50) weiterlesen...

Merkel für einheitlichere EU-Corona-Reiseregeln. Dafür werde sie werben, sagte die CDU-Politikerin am Donnerstag vor dem EU-Gipfel in Brüssel. Zugleich plädierte Merkel für eine Kurskorrektur im Verhältnis zu Russland - einerseits härtere koordinierte Sanktionen bei Rechtsverstößen Russlands, andererseits aber auch die Option auf Spitzentreffen mit Präsident Wladimir Putin. Der Vorschlag traf auf Bedenken. BRÜSSEL - Im Kampf gegen die Corona-Pandemie fordert Bundeskanzlerin Angela Merkel einheitlichere Regeln der EU-Staaten für Einreisende aus Gebieten mit der gefürchteten Delta-Variante. (Wirtschaft, 24.06.2021 - 15:48) weiterlesen...