Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

GRAAL-MÜRITZ - Die Schließung einer Schule in Graal-Müritz (Landkreis Rostock) nach einem Corona-Verdachtsfall am vergangenen Freitag war möglicherweise unnötig.

12.08.2020 - 17:03:27

Positiver Corona-Test bei Kind in Graal-Müritz möglicherweise falsch. Es bestehe der begründete Verdacht eines fehlerhaften Covid-19-Tests bei dem Schulkind, teilte der Landkreis am Mittwoch mit. Allerdings seien die Ermittlungen dazu noch nicht abgeschlossen. So müsse geklärt werden, ob es einen Zusammenhang mit einem zweiten, tatsächlich positiven Test bei einer anderen Person in Graal-Müritz gebe. Diese sei in der gleichen Praxis abgestrichen worden wie das Schulkind.

Das rechtsmedizinische Institut der Universitätsmedizin Rostock habe das Probenmaterial des Schulkindes sowie einen neuen Abstrichtest bei dem Kind untersucht, hieß es. "Die Rechtsmediziner stellten fest, dass die Originalprobe des Schulkindes verunreinigt ist", führte das Landratsamt weiter aus. Bei dem zweiten, tatsächlich Corona-positiven Fall sei der Infektionsweg dem Gesundheitsamt bekannt. Bei dem Schulkind gebe es dagegen keine Hinweise auf einen Infektionsweg.

Das Gesundheitsamt plant den Angaben zufolge parallel eine nach dem Schema des Robert Koch-Instituts notwendige zweite Covid-Testreihe für die Kontaktpersonen des Schulkindes. Falle diese durchweg negativ aus, könnte die Schule am kommenden Montag wieder geöffnet werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Trump will Kandidatin für Ginsburg-Nachfolge diese Woche benennen. "Ich denke, es wird Freitag oder Samstag sein", sagte Trump am Montag dem Sender Fox News. Er fügte hinzu, er werde bis nach der Beisetzung warten. Die liberale Richterin war am Freitag im Alter von 87 Jahren gestorben. Trump hatte bereits bekanntgegeben, eine Frau vorschlagen zu wollen. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump will noch diese Woche bekanntgeben, wen er für die Nachfolge der verstorbenen Richterin Ruth Bader Ginsburg am Obersten US-Gericht nominieren will. (Wirtschaft, 21.09.2020 - 16:38) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP 2/Frühstück mit der Gegnerin: EU-Außen empören Minsk und Moskau. (Berichtigung: Im ersten Satz des drittletzten Absatzes wurde klargestellt, dass Sanktionsbeschlüsse wegen Menschenrechtsverstößen nach einer Reform keine Einstimmigkeit mehr erfordern könnten.) WDH/ROUNDUP 2/Frühstück mit der Gegnerin: EU-Außen empören Minsk und Moskau (Wirtschaft, 21.09.2020 - 16:36) weiterlesen...

Zypern blockiert: EU kann weiter keine Belarus-Sanktionen verhängen. Ungeachtet wachsenden Drucks hielt das EU-Land Zypern bei einem Außenministertreffen in Brüssel an seinem Veto fest. Zypern will Sanktionen gegen die ehemalige Sowjetrepublik nur zustimmen, wenn die EU auch neue Sanktionen gegen die Türkei verhängt. In Belarus hatte sich Dauer-Machthaber Lukaschenko trotz erheblicher Zweifel an der Rechtmäßigkeit wieder zum Sieger von Präsidentschaftswahlen erklären lassen. Dagegen gibt es seit mehr als einem Monat Massenproteste. BRÜSSEL - Die geplanten Sanktionen der Europäischen Union gegen Unterstützer des belarussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko lassen weiter auf sich warten. (Wirtschaft, 21.09.2020 - 16:32) weiterlesen...

Kritik an Merz-Antwort auf Frage nach schwulem Kanzler. Merz wurde im "Bild"-Politiktalk "Die richtigen Fragen" gefragt, ob er Vorbehalte hätte, wenn heute ein Schwuler Bundeskanzler würde. "Nein", sagte Merz. Auf die Nachfrage, ob das für ihn völlig normal wäre, fügte er hinzu: "Über die Frage der sexuellen Orientierung, das geht die Öffentlichkeit nichts an. BERLIN - Die Antwort von CDU-Vorsitz-Kandidat Friedrich Merz auf eine Frage nach seiner Haltung zu einem schwulen Bundeskanzler hat Kritik ausgelöst. (Wirtschaft, 21.09.2020 - 16:21) weiterlesen...

Prognosen: Italiener stimmen für Verkleinerung des Parlaments. Wie die Zahlen der Exit Polls nach dem Ende der Abstimmung am Montag zeigten, votierten 60 bis 64 Prozent der Teilnehmer mit Ja. Das berichtete die Nachrichtenagentur Ansa unter Berufung auf Analysen für den Sender Rai. Die Reform sieht vor, dass beide Parlamentskammern in Rom kleiner werden sollen. ROM - Ersten Prognosen zufolge hat die Mehrheit der Italiener bei einem Referendum eine Verkleinerung des Parlaments um rund ein Drittel befürwortet. (Wirtschaft, 21.09.2020 - 16:08) weiterlesen...

Präsident des Libanons: Land droht eine 'Fahrt zur Hölle'. Das sagte Aoun Reportern am Montag nach einer Rede im Präsidialpalast in der Hauptstadt Beirut. Angesichts der sich immer weiter verzögernden Besetzung der Ministerposten unter dem designierten Premier Mustafa Adib sprach sich Aoun auch dafür aus, das Proporzsystem bei der Vergabe von Regierungsposten zu überdenken. BEIRUT - Ohne eine baldige Regierungsbildung im Libanon droht dem Land nach Worten von Präsident Michel Aoun eine "Fahrt zur Hölle". (Wirtschaft, 21.09.2020 - 16:05) weiterlesen...