Regierungen, Deutschland

GLASGOW / EDINBURGH - Die Klimakonferenz in Glasgow mit fast 40 000 Delegierten ist nach Angaben der schottischen Regierungschefin Nicola Sturgeon wohl ohne größere Corona-Ausbrüche über die Bühne gegangen.

16.11.2021 - 18:00:29

Sturgeon: Keine Anzeichen für Corona-Ausbrüche bei Klimagipfel. "Ich kann bestätigen, dass es bislang keine Anzeichen für einen größeren Anstieg der Fallzahlen in Verbindung mit der COP26 gibt", sagte Sturgeon am Dienstag in Edinburgh. Das liege auch daran, dass Maßnahmen wie tägliche Schnelltests aller Delegierten das Corona-Risiko deutlich vermindert hätten.

Aktuelle Daten der Gesundheitsbehörde Public Health Scotland hätten gezeigt, dass unter den getesteten Konferenzteilnehmern rund vier von 1000 positiv getestet worden seien. In der Gesamtbevölkerung liege dieser Wert rund dreimal so hoch, so die Politikerin.

Für die Weltklimakonferenz waren Delegierte, Aktivisten und Journalisten aus aller Welt für zwei Wochen nach Glasgow gereist. Zuvor hatte die britische Regierung dringend Corona-Impfungen empfohlen und auch einige für Interessierte bereitgestellt, die sich zuhause nicht hätten impfen lassen können. Einige mussten vor dem Treffen eine Pflichtquarantäne absolvieren. Viele Beobachter kritisierten allerdings, wegen der strengen Auflagen für Teilnehmerzahlen in Räumen zu wenig Zugang zu den Verhandlungen bekommen zu haben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Putin und Biden sprechen bei Video-Gipfel über Lage in Ukraine. Der Kreml und das Weiße Haus bestätigten den Online-Gipfel der beiden Staatsmänner. MOSKAU/WASHINGTON - Inmitten wachsender Spannungen im Ukraine-Konflikt werden Russlands Staatschef Wladimir Putin und US-Präsident Joe Biden am Dienstag miteinander reden. (Wirtschaft, 05.12.2021 - 16:38) weiterlesen...

FDP-Parteitag stimmt Ampel-Koalitionsvertrag zu. Bei einem digitalen Parteitag gab es am Sonntag 535 Ja- und 37 Nein-Stimmen sowie 8 Enthaltungen für das 177-Seiten-Papier zur Bildung der ersten Ampel-Regierung auf Bundesebene. Die FDP errechnete eine Zustimmung von 92,24 Prozent. BERLIN - Die FDP hat den Koalitionsvertrag mit SPD und Grünen mit großer Mehrheit angenommen. (Wirtschaft, 05.12.2021 - 16:36) weiterlesen...

Protestmärsche gegen Corona-Maßnahmen in europäischen Städten. Allein in Wien beteiligten sich nach Angaben der Polizei am Samstag mehr als 40 000 Menschen in teils aufgeheizter Stimmung an Protesten. Ihre Empörung richtete sich insbesondere gegen die allgemeine Impfpflicht, die Österreich im Februar einführen will. Es gab mindestens fünf Festnahmen. Zu Demonstrationen kam es auch in Italien und in den Niederlanden. WIEN - In mehreren europäischen Städten sind am Wochenende wieder Gegner von staatlichen Einschränkungen zur Bekämpfung des Coronavirus auf die Straße gegangen. (Boerse, 05.12.2021 - 16:28) weiterlesen...

Corona-Inzidenz sinkt leicht - Studie: FFP2-Masken extrem sicher. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner und Woche am Sonntagmorgen mit 439,2 an. Am Samstag hatte der Wert bei 442,7 gelegen, vor einer Woche bei 446,7 (Vormonat: 169,9). Eine Studie ergab, dass FFP2-Masken selbst bei längerem Kontakt in Innenräumen extrem hohen Schutz vor einer Corona-Infektion bieten. BERLIN/GÖTTINGEN - Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist am Wochenende leicht gesunken, aber bleibt sehr hoch. (Boerse, 05.12.2021 - 16:28) weiterlesen...

Scholz: 'Zig Millionen Impfungen' Gebot der Stunde. "Es geht jetzt bis Weihnachten um zig Millionen Impfungen, das wollen wir gemeinsam hinkriegen", sagte er am Sonntag bei einem digitalen SPD-Landesparteitag in Berlin. "Das ist das Gebot der Stunde. BERLIN - Der voraussichtliche neue Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hält rasche Fortschritte bei der Impfkampagne für entscheidend im Kampf gegen die derzeitige Corona-Welle. (Wirtschaft, 05.12.2021 - 16:26) weiterlesen...

FDP-Parteitag zum Koalitionsvertrag hat begonnen. Der stellvertretende Vorsitzende Johannes Vogel warb am Sonntag zur Eröffnung für das 177-Seiten-Papier. Es sei richtig, jetzt Verantwortung zu übernehmen, sagte er. "Der Koalitionsvertrag (...) mutet allen etwas zu - auch uns", räumte er ein. Fortschritt aus der Mitte heraus entstehe aber nur, wenn man auch einen Schritt auf andere zugehe. BERLIN - Die FDP hat ihren außerordentlichen Parteitag zur Abstimmung über den Koalitionsvertrag mit SPD und Grünen begonnen. (Wirtschaft, 05.12.2021 - 11:46) weiterlesen...