Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

GIESSEN- Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat für eine Modernisierungsoffensive und eine raschere Digitalisierung in Deutschland geworben.

14.08.2021 - 13:50:31

Spahn: Wollen Deutschland 'in goldene 20er Jahre führen'. Dazu gehöre etwa eine "digitale Bürgeridentität" und "5G an jeder Milchkanne", sagte Spahn rund sechs Wochen vor der Bundestagswahl am Samstag auf dem Landestag der Jungen Union in Gießen (Hessen), zu dem auch Unionskanzlerkandidat Armin Laschet erwartet wurde. "Wir haben nach diesen 16 Jahren noch Ideen, wir wollen Deutschland in goldene 20er Jahre führen", erklärte Spahn.

Mit Blick auf Grüne, SPD und Linke erklärte der CDU-Politiker: "Die wollen einen Erziehungsauftrag, wir wollen einen Regierungsauftrag, das sind die entscheidenden Unterschiede, um die es am 26. September geht." Während die Union auf Anreize und marktwirtschaftliche Ansätze setze, gehe es bei den anderen Parteien um "Verbote und Gängelung", so Spahn.

Mit Blick auf Covid-19 erklärte der Bundesgesundheitsminister, Impfen sei "der Weg raus aus der Pandemie". Drei von vier Erwachsenen in Deutschland hätten die Impfangebote bereits angenommen - aber das reiche noch nicht für den Herbst und Winter, wenn die vierte Infektionswelle zu erwarten sei. Deshalb appellierte Spahn an noch Ungeimpfte, sich für Impfungen zu entscheiden. Das sei immer eine persönliche Entscheidung, aber auch eine Frage der Verantwortung.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bundesrat billigt neue Vorgaben für sauberere Kraftstoffe im Verkehr. Das sieht ein Beschluss des Bundestags vor, den der Bundesrat am Freitag billigte. Damit wird festgelegt, dass Deutschland bis 2030 seinen Anteil erneuerbarer Energien im Verkehr von derzeit 10 Prozent auf rund 32 Prozent erhöhen soll. Deutschland übertrifft damit die EU-Zielvorgabe von mindestens 14 Prozent. BERLIN - Mineralölfirmen müssen künftig mehr erneuerbare Energien einsetzen, um im Kampf gegen die Erderwärmung die CO2-Emissionen im Verkehr zu senken. (Boerse, 17.09.2021 - 12:48) weiterlesen...

Google und Apple entfernen in Russland Nawalnys Protestwahl-App. Das teilte Nawalnys Team am Freitag mit. Der mittlerweile im Straflager inhaftierte 45-Jährige hatte die Methode des "schlauen Abstimmens" entwickelt, um so das Machtmonopol der Kremlpartei Geeintes Russland zu brechen. Nutzer klagten zudem über Probleme bei der Verwendung der bereits installierten App. MOSKAU - Zu Beginn der Parlamentswahl in Russland haben die Internetkonzerne Google und Apple eine Protestwahl-App des Kremlgegners Alexej Nawalny aus ihren russischen Stores entfernt. (Wirtschaft, 17.09.2021 - 12:34) weiterlesen...

70 Prozent der Franzosen sind vollständig gegen Corona geimpft. In der vierten Woche in Folge schwäche sich die Infektionslage im Land ab, teilten die Gesundheitsbehörden am Freitag in Paris mit. Seit drei Wochen sei zudem die Zahl der Klinikeinweisungen von Corona-Patienten rückläufig. Während nach einer Befragung die Zahl der Befürworter einer Impfung auch für Kinder weiter steigt, lässt die Beachtung der Hygieneregeln nach. Nur noch 58 Prozent der Befragten gaben an, bei der Begrüßung auf Handschlag oder Wangenkuss zu verzichten und sich regelmäßig die Hände zu waschen. 68 Prozent halten sich strikt an die Vorschriften zum Tragen einer Maske. PARIS - 70 Prozent der Menschen in Frankreich sind inzwischen vollständig gegen das Coronavirus geimpft, 73,9 Prozent haben eine erste Impfdosis erhalten. (Wirtschaft, 17.09.2021 - 12:07) weiterlesen...

In Ladesäulen für E-Autos werden Kartenlesegeräte Pflicht. Der Bundesrat stimmte am Freitag einer entsprechenden Verordnung der Bundesregierung ohne Änderungen zu. Demnach müssen ab Juli 2023 verpflichtend Kartenlesegeräte in neue Ladesäulen eingebaut werden. BERLIN - Fahrer von Elektroautos müssen künftig die Möglichkeit haben, an Ladesäulen mit Debit- oder Kreditkarte zu zahlen. (Boerse, 17.09.2021 - 11:52) weiterlesen...

Nancy Pelosi knüpft Handelsvertrag mit Großbritannien an Bedingung. "Es muss eine Einigung geben", sagte Pelosi am Freitag bei einem Besuch im Londoner Chatham House. Die demokratische Politikerin betonte dabei die Bedeutung des 1998 geschlossenen Karfreitagsabkommens, das den Frieden in der ehemaligen Bürgerkriegsregion sichern soll. LONDON - Die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, hat die Aussicht auf einen Handelsvertrag ihres Landes mit Großbritannien an eine Lösung des Streits um Brexit-Regeln in Nordirland geknüpft. (Wirtschaft, 17.09.2021 - 11:51) weiterlesen...

Polens Grenzschutz: 3200 versuchte illegale Übertritte im September. Allein am Donnerstag habe es 238 solcher Versuche gegeben, sagte die Sprecherin des Grenzschutzes der Nachrichtenagentur PAP am Freitag. Ihren Angaben zufolge campiert eine seit fünf Wochen an der polnisch-belarussischen Grenze festsitzende Gruppe von Flüchtlingen weiterhin in einem Wald in der Nähe des Dorfes Usnarz Gorny. Die Migranten würden von der belarussischen Seite mit Essen, Trinken und Feuerholz versorgt. Die Angaben lassen sich unabhängig nicht überprüfen, da Polen keine Journalisten und Helfer zu der Gruppe vorlässt. WARSCHAU - Polens Grenzschützer haben seit Anfang September an der Grenze zu Belarus mehr als 3200 Versuche einer illegalen Einreise registriert. (Wirtschaft, 17.09.2021 - 11:48) weiterlesen...