Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

Geteiltes Zypern erleichtert Besuche im jeweils anderen Inselteil

02.06.2021 - 16:56:34

Geteiltes Zypern erleichtert Besuche im jeweils anderen Inselteil. ATHEN - Auf Zypern kann man vom 4. Juni an den jeweils anderen Teil der Insel besuchen, ohne wegen Corona in Quarantäne zu müssen. Darauf haben sich die politischen Führer der griechischen und türkischen Zyprer verständigt, wie ein Sprecher der UN-Blauhelmeeinheit (UNFICYP) am Mittwoch bestätigte. Demnach werde für einen Übergang nur ein negativer PCR-Test reichen, der nicht älter als drei Tage ist. Bislang galt eine zusätzliche Quarantänepflicht, die die sonst üblichen Kurzbesuche im jeweils anderen Teil der Insel praktisch unmöglich machte.

Ziel der Erleichterungen sei, dass die Menschen beider Inselteile nach monatelanger Trennung wieder zusammenkommen und die Touristen beide Inselteile sehen können. Zwischen dem Nord- und dem Südteil Zyperns gibt es mehrere Übergangsstellen. Die wichtigste liegt an der Ledras-Straße in der zentralen Fußgänger- und Einkaufszone Nikosias, der einzigen noch geteilten Hauptstadt der Welt.

Zypern ist seit einem griechischen Putsch und einer türkischen Militärintervention im Jahr 1974 geteilt - in einen griechisch-zyprischen Teil im Süden und einen kleineren türkisch-zyprischen Teil im Norden. Die ganze Insel ist seit 2004 Mitglied der EU. Das Regelwerk und Recht der EU gilt jedoch - solange eine Lösung ausbleibt - nur im Süden. Zahlreiche Bemühungen der Vereinten Nationen, die Teilung zu überwinden, sind bislang gescheitert.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

EU will Einschränkungen für Reisende aus mehreren Ländern lockern. Das bestätigte die portugiesische Ratspräsidentschaft am Mittwoch nach Beratungen der ständigen Vertreter der EU-Staaten in Brüssel. Zudem sollen die Einreisebestimmungen für Menschen aus Albanien, dem Libanon, Mazedonien, Serbien, Macau, Hongkong und Taiwan gelockert werden. Hintergrund ist eine bessere Corona-Lage. BRÜSSEL - Reisende aus den Vereinigten Staaten sollen künftig wieder leichter in die Europäische Union einreisen können. (Boerse, 16.06.2021 - 10:45) weiterlesen...

Kreise: Weniger Biontech-Impfstoff im Juli in Deutschland. Das wurde der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch aus Kreisen der Gesundheitsministerkonferenz bestätigt, die per Videokonferenz tagte. Eine Reduzierung der Biontech-Lieferungen war für das dritte Quartal bereits vor längerer Zeit angekündigt worden, allerdings nur ein leichter Rückgang. BERLIN - Der Impfstoffhersteller Biontech wird seine Impfstofflieferungen für Deutschland im Juli deutlich reduzieren. (Boerse, 16.06.2021 - 10:33) weiterlesen...

Zahl der Corona-Neuinfektionen in den USA geht weiter zurück. Mit 10 334 neuen Fällen am Dienstag meldeten die Behörden rund 2680 weniger als vor genau einer Woche, wie aus Daten der Johns-Hopkins-Universität (JHU) in Baltimore vom Mittwochmorgen (MESZ) hervorging. Fast 44 Prozent der Bevölkerung sind nach Angaben der Gesundheitsbehörde CDC bisher vollständig geimpft. BALTIMORE - In den USA sinkt die Zahl der an einem Tag erfassten Corona-Neuinfektionen weiter. (Boerse, 16.06.2021 - 10:24) weiterlesen...

Studie: Junge Menschen sind in der Pandemie müde, aber zuversichtlich. Die aktuelle Gefühlslage beschrieb allerdings jeder zweite Befragte eher als negativ - nämlich mit "müde", "unsicher", "genervt" oder "gestresst", wie die am Mittwoch vorgestellte Jugendstudie der Tui-Stiftung ergab. 52 Prozent sagten, ihre Lebenssituation habe sich verschlechtert, in Deutschland waren es 46 Prozent. Fast vier von zehn Menschen zwischen 16 und 26 verloren demnach in den vergangenen Monaten den Job oder verdienten weniger - in Deutschland waren es 29 Prozent, in Griechenland 58 Prozent. HANNOVER - Trotz aller Belastungen in der Pandemie und der verbreiteten Corona-Müdigkeit blicken fast zwei Drittel der jungen Menschen in Europa optimistisch in die Zukunft. (Boerse, 16.06.2021 - 10:24) weiterlesen...

Kreml: Zu Sowjetzeiten mehr Kontakte zwischen Moskau und Washington. "Selbst in der Zeit der sowjetischen Geschichte haben wir nie einen solchen Mangel an Kontakten gehabt", sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Mittwoch der Staatsagentur Tass. Diesen Mangel an Dialog gebe es nun "vor dem Hintergrund eines wachsenden Konfliktpotenzials in der Welt". Peskow äußerte sich wenige Stunden vor einem Gipfeltreffen von Russlands Staatschef Wladimir Putin und US-Präsident Joe Biden in Genf. MOSKAU - Russland sieht die Beziehungen zu den USA so frostig wie schon lange nicht mehr. (Wirtschaft, 16.06.2021 - 10:03) weiterlesen...

POLITIK: Medienregulierer beanstanden Bund-Google-Kooperation. Die Beanstandung gegen Google wurde wegen Verletzung der im Medienstaatsvertrag festgeschriebenen Diskriminierungsfreiheit ausgesprochen, wie die Medienregulierer am Mittwoch auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mitteilten. BERLIN - Die Landesmedienanstalten haben eine Kooperation zwischen Google und dem Bundesgesundheitsministerium zu einem Gesundheitsportal im Netz beanstandet. (Boerse, 16.06.2021 - 09:53) weiterlesen...