Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, USA

Gespräche vor Klimagipfel: US-Sonderbeauftragter Kerry in China

15.04.2021 - 11:30:30

Gespräche vor Klimagipfel: US-Sonderbeauftragter Kerry in China. SHANGHAI - Der amerikanische Klimabeauftragte John Kerry ist zu zweitägigen Gesprächen mit seinem chinesischen Amtskollegen Xie Zhenhua in Shanghai eingetroffen. Der ehemalige US-Außenminister ist der bisher ranghöchste Vertreter der Regierung des neuen US-Präsidenten Joe Biden, der China besucht. Kerry wollte bei seinen Gesprächen am Donnerstag und Freitag den virtuellen Klimagipfel vorbereiten, zu dem Biden am 22. und 23. April eingeladen hat.

Eine Teilnahme von Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping wird allgemein erwartet, ist offiziell aber noch nicht bestätigt. Allerdings teilte das chinesische Außenministerium am Donnerstag in Peking mit, dass Xi Jinping auf Einladung des französischen Präsidenten Emmanuel Macron am Freitag an Klimagesprächen online mit den Regierungsspitzen Deutschlands und Frankreichs teilnehmen wird.

China und die USA sind als größte Produzenten von Kohlendioxid entscheidend für einen Erfolg im Kampf gegen die Erderhitzung. Trotz der Spannungen in anderen Bereichen ihrer Beziehungen halten Beobachter eine Kooperation im Klimaschutz durchaus für möglich.

Biden will mit dem Gipfel die Dringlichkeit des Klimaschutzes und den wirtschaftlichen Nutzen unterstreichen. Die USA wollen zuvor auch "ein ehrgeiziges Emissionsziel" für das Jahr 2030 als neuen Beitrag für das 2015 geschlossene Pariser Klimaabkommen bekanntgeben. Biden forderte andere Staats- und Regierungschefs auf, das Online-Treffen zu nutzen, um ihre Beiträge ebenfalls auszuweiten.

Mit dem Pariser Abkommen hatten sich die knapp 200 Vertragsstaaten darauf geeinigt, die Erderwärmung auf deutlich unter 2 Grad zu begrenzen, wenn möglich sogar auf 1,5 Grad. Schon jetzt hat sich Erde aber schon um gut ein Grad erwärmt im Vergleich zur vorindustriellen Zeit (1850-1900). Man sei auf dem Weg zu einer katastrophalen Erwärmung von drei bis fünf Grad in diesem Jahrhundert, hatte UN-Generalsekretär António Guterres jüngst gewarnt.

Xi Jinping hat schon zugesagt, dass China vor dem Jahr 2060 klimaneutral sein will. Das bedeutet, dass nicht mehr Treibhausgase ausgestoßen werden, als Natur oder technische Lösungen binden können. Der Ausstoß von Kohlendioxid soll vor 2030 seinen Höhepunkt erreichen. Die Emissionen gemessen an der Wirtschaftsleistung sollen um mehr als 65 Prozent gegenüber 2005 gemindert werden. Der Anteil nicht-fossiler Energien am Verbrauch soll auf etwa 25 Prozent ansteigen. China stützt sich heute zu rund 60 Prozent auf Kohle.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

RKI registriert 5412 Corona-Neuinfektionen und 64 neue Todesfälle. Das geht aus Zahlen vom Montagmorgen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 05.03 Uhr wiedergeben. Zum Vergleich: Vor einer Woche hatte der Wert bei 6922 Ansteckungen gelegen. Am Montag sind die vom RKI gemeldeten Fallzahlen meist niedriger, unter anderem weil am Wochenende weniger getestet wird. BERLIN - Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 5412 Corona-Neuinfektionen gemeldet. (Wirtschaft, 17.05.2021 - 05:59) weiterlesen...

UN-Studie führt 745 000 Todesfälle auf Überarbeitung zurück. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) gehen davon aus, dass im Jahr 2016 weltweit rund 398 000 Menschen an Schlaganfällen und etwa 347 000 an koronarer Herzerkrankung starben, weil sie 55 Wochenstunden oder mehr gearbeitet hatten. Die Genfer UN-Behörden veröffentlichten am Montag erstmals globale Schätzungen zu diesem Problem. GENF - Lange Arbeitszeiten kosten einer UN-Studie zufolge jährlich Hunderttausende Menschenleben. (Wirtschaft, 17.05.2021 - 05:59) weiterlesen...

Schleswig-Holstein öffnet sich Touristen - im Nordosten kein Urlaub. Auch in weiteren Bereichen wird das öffentliche Leben in dem nördlichen Bundesland wieder hochgefahren. Lokale dürfen ihre Innenbereiche wieder öffnen, Ausflugsschiffe wieder Gäste an Bord nehmen. Die Hauptgeschäftsführerin des Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga), Ingrid Hartges, forderte die anderen Länder auf, sich das nördliche Bundesland zum Vorbild zu nehmen. BERLIN - Wenige Tage vor Pfingsten öffnet sich Schleswig-Holstein am Montag unter Auflagen für Touristen. (Wirtschaft, 17.05.2021 - 05:59) weiterlesen...

'Schienengipfel' in Berlin berät über angestrebten Europatakt. Über Wege zu klimafreundlichem Verkehr in Deutschland und Europa beraten Spitzenvertreter aus Politik und Bahnbranche an diesem Montag (10.00 Uhr) auf einem "Schienengipfel" in Berlin. BERLIN - Die EU will im Rahmen ihres Klimaschutzprogramms auch den Schienenverkehr fördern und mehr Bürger und Unternehmen zum Umstieg auf die Bahn anregen. (Boerse, 17.05.2021 - 05:48) weiterlesen...

Impfpriorisierungen enden in einigen Ländern - Weitere Lockerungen. BERLIN - In mehreren Bundesländern endet in dieser Woche die Priorisierung bei den Corona-Impfungen in Arztpraxen. Baden-Württemberg und Berlin beginnen an diesem Montag. Bayern folgt voraussichtlich im Laufe der Woche, Sachsen am 24. Mai. Allerdings dürfte vielerorts noch nicht ausreichend Impfstoff zur Verfügung stehen, dass alle Impfwilligen auch schnell einen Impftermin erhalten. In den Impfzentren bleibt die Priorisierung noch bestehen. Impfpriorisierungen enden in einigen Ländern - Weitere Lockerungen (Boerse, 17.05.2021 - 05:48) weiterlesen...

US-Klimabeauftragter John Kerry besucht Deutschland. Wie das Bundesumweltministerium mitteilt, trifft sich Kerry nach seiner Landung am Nachmittag (17.00) mit Bundesumweltministerin Svenja Schulze zu einem persönlichen Gespräch. Dabei wird es nach Ministeriumsangaben um den globalen Kampf gegen den Klimawandel gehen und um die Frage, wie es gelingen kann, Länder wie Russland, China oder Südafrika zu höheren Klimazielen zu verpflichten. Auch die deutsch-amerikanische Zusammenarbeit in den Bereichen Klima und Energie soll bei den bilateralen Gesprächen eine Rolle spielen. BERLIN - Im Rahmen seiner Europareise wird der US-Klimaschutzbeauftragte John Kerry an diesem Montag in Deutschland eintreffen. (Boerse, 17.05.2021 - 05:48) weiterlesen...