Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

GENF - Schulschließungen im Zuge der Corona-Pandemie haben UN-Experten zufolge für geschätzt 365 Millionen Grundschulkinder den Verlust von Schulmahlzeiten zur Folge gehabt.

22.06.2021 - 16:50:26

Pandemie-Folge: 365 Millionen Grundschulkindern fehlte Schulmahlzeit. Die Verbindung zwischen Bildung und Gesundheit sei während der Corona-Pandemie besonders sichtbar geworden, teilten die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und die UN-Organisation für Bildung, Wissenschaft, Kultur und Kommunikation (UNESCO) am Dienstag mit.

Schulen sollten demnach einen größeren Beitrag für die öffentliche Gesundheit leisten. WHO und UNESCO stellten Standards und Maßnahmen vor, um dieses Ziel zu erreichen. Schulmahlzeiten etwa förderten nicht nur den Schulbesuch, sondern reduzierten auch gesundheitliche Probleme wie Blutarmut. Kinder und Jugendliche gehen den Experten zufolge auch deutlich öfter und länger zur Schule, wenn dort auf Hygiene, Malariaprävention, sexuelle Aufklärung und gesunde Augen geachtet wird.

Bereits 1995 hatten die Vereinten Nationen das Konzept der "gesundheitsfördernden Schulen" entwickelt, das jedoch nicht flächendeckend umgesetzt wurde. Nun soll ein neuer Anlauf genommen werden. Ägypten, Äthiopien, Botsuana, Kenia und Paraguay sollen dabei als Modellregionen dienen. "Eine Schule, die nicht die Gesundheit fördert, ist nicht mehr vertretbar und akzeptabel", sagte UNESCO-Generaldirektorin Audrey Azouley.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Sachsen bestellt Corona-Impfdosen beim Bund ab - Geringe Impfquote. Für die nächste Woche sei die Bestellung von 58 500 Biontech -Impfdosen storniert worden, sagte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums am Dienstag auf Anfrage. Auch für die darauffolgende Woche sei keine Bestellung geplant. Die Lager seien derzeit noch gut gefüllt, die Nachfrage eher verhalten, hieß es zur Begründung. Unterdessen hat die Sächsische Impfkommission (Siko) die Empfehlung für eine Corona-Schutzimpfung für alle Kinder ab zwölf Jahren verteidigt - der Freistaat geht mit seiner Empfehlung bundesweit voran. LEIPZIG/DRESDEN - Sachsen hat angesichts geringer Nachfrage Zehntausende Corona-Impfdosen beim Bund abbestellt. (Wirtschaft, 03.08.2021 - 14:54) weiterlesen...

USA haben bislang mehr als 110 Millionen Impfdosen gespendet. Das teilte das Weiße Haus am Dienstag mit. Nach Angaben der Vereinten Nationen seien dies mehr Impfstoff-Spenden als von allen anderen Ländern zusammengenommen. Die Mehrheit der Vakzine sei über das Impfprogramm Covax verteilt worden. WASHINGTON - Die USA haben bislang mehr als 110 Millionen Dosen an Corona-Impfstoffen an mehr als 60 Länder gespendet. (Boerse, 03.08.2021 - 14:47) weiterlesen...

Nawalny-Vertraute zu monatelanger Freiheitsbeschränkung verurteilt. Die 33-Jährige dürfe nachts zwischen 22.00 Uhr und 6.00 Uhr nicht aus dem Haus gehen, schrieb ihr Anwalt Wladimir Woronin am Dienstag auf Twitter. Außerdem dürfe sie Moskau nicht verlassen. MOSKAU - Die prominente Vertraute des inhaftierten Kremlgegners Alexej Nawalny, Ljubow Sobol, ist zu anderthalb Jahren Freiheitsbeschränkung verurteilt worden. (Wirtschaft, 03.08.2021 - 14:46) weiterlesen...

Mehr Impfgelegenheiten für Kinder geplant - Weiter Streit um Stiko. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn verteidigte Pläne von Bund und Ländern, nun auch in Impfzentren flächendeckend Impfungen für 12- bis 17-Jährige anzubieten, wie es in Arztpraxen schon möglich ist. Es gehe um ein leichter verfügbares Angebot, weil genügend Impfstoff da sei, sich zu schützen, sagte der CDU-Politiker am Dienstag im rbb-Inforadio. "Wer will, kann sich impfen lassen - keiner muss." Die Pläne stoßen aber weiter auch auf scharfe Kritik. BERLIN - Für Kinder und Jugendliche soll es mit Blick auf den Schulbeginn nach den Ferien mehr Corona-Impfmöglichkeiten geben. (Boerse, 03.08.2021 - 14:30) weiterlesen...

Italien: Impfportal Latiums gehackt - Spur nach Deutschland. Das bestätigte die italienische Staatsanwaltschaft auf Nachfrage. Die Zeitung "La Repubblica" berichtete in ihrer Dienstagsausgabe unter Berufung auf die Ermittlungen, die Cyberattacke sei von Deutschland ausgegangen. Dass die Kriminellen damit in Deutschland sitzen, muss allerdings nicht unbedingt der Fall sein. Wie die Zeitung weiter schrieb, könnten die Täter so versucht haben, ihren eigentlichen Aufenthaltsort zu verschleiern. Am Dienstagnachmittag war die Internetseite weiter offline. ROM - Nach einem Hackerangriff auf das Internet-Portal der italienischen Region Latium führt die Spur nach Deutschland. (Boerse, 03.08.2021 - 14:19) weiterlesen...

Sachsen bestellt Zehntausende Corona-Impfdosen beim Bund ab. Für die nächste Woche sei die Bestellung von 58 500 Biontech -Impfdosen nun storniert worden, sagte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums am Dienstag auf Anfrage. Auch für die darauffolgende Woche sei keine Bestellung geplant. DRESDEN - Sachsen hat angesichts geringer Nachfrage Zehntausende Corona-Impfdosen beim Bund abbestellt. (Wirtschaft, 03.08.2021 - 13:55) weiterlesen...