Lebensmittelhandel, Pharmahandel

GENF - Mit einem Rundumschlag gegen China und die Welthandelsorganisation (WTO) haben die USA in Genf ihrem Ärger über das Welthandelssystem Luft gemacht.

11.07.2018 - 15:26:24

USA greifen China und die WTO scharf an. US-Botschafter Dennis Shea warf China vor, seinen Aufstieg als Handelsmacht auf Kosten der Handelspartner umzusetzen. Er prangerte "massive Staatssubventionen" und mangelnde Rechtsstaatlichkeit an. Shea sprach am Mittwoch bei einer Überprüfung der chinesischen Handelspraktiken.

"China hat die WTO-Mitgliedschaft genutzt, um eine der größten Handelsnationen in der WTO zu werden, aber gleichzeitig einen vom Staat dominierten, merkantilistischen Ansatz bei Handel und Investitionen beibehalten, und das zum Nachteil der USA und anderer WTO-Mitglieder sowie ihrer Industrien und Beschäftigten", sagte Shea. Mit Merkantilismus wird eine Politik mit staatlichen Maßnahmen vor allem zur Förderung des Außenhandels beschrieben. Er kritisierte, dass China immer noch darauf poche, in der der WTO als Entwicklungsland zu gelten, was zahlreiche Privilegien bringt.

Leider habe die WTO nicht die Mittel, dagegen vorzugehen, so Shea. US-Präsident Donald Trump hat die WTO mehrfach kritisiert. Gerüchte, die Regierung plane einen Rückzug, wurden von Regierungsmitgliedern nicht kategorisch dementiert.

Chinas Vize-Handelsminister Wang sagte zuvor zu Vorwürfen, China stehle geistiges Eigentum, Patent- und Copyrightbesitzer im Ausland profitierten von China. Die Lizenzgebühren, die China zahle, seien von 1,9 Milliarden Dollar 2001 auf 28,9 Milliarden Dollar 2017 gestiegen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Baumärkte im Sommer nur mit Miniplus. Zwischen Juli und September steigerten die Bau- und Heimwerkermärkte ihre Umsätze gegenüber dem Vorjahreszeitraum lediglich um 0,3 Prozent auf 4,6 Milliarden Euro, wie der Branchenverband BHB am Donnerstag mitteilte. Im August und September waren die Umsätze sogar leicht rückläufig. KÖLN - Die deutsche Baumarktbranche hat nach einem florierenden Frühjahrsgeschäft im Sommer nur noch ein Mini-Plus verbucht. (Boerse, 15.11.2018 - 17:01) weiterlesen...

PCB-belastetes Geflügel: Futtermittelhersteller Agravis als Quelle. Mehr als 100 Tonnen des belasteten Geflügelfutters seien in Umlauf gekommen, bestätigte das Unternehmen mit Sitz in Münster und Hannover am Donnerstag auf Anfrage. Der giftige Stoff sei in einer Niederlassung im ostwestfälischen Minden in das Geflügelfutter geraten. In zwei Verladezellen war offensichtlich Lack abgeblättert und hatte das Futter verunreinigt, wie die Behörden zuvor mitgeteilt hatten. MINDEN/MÜNSTER - Das mit PCB belastete Futter, das für die Sperrung zahlreicher Geflügelbetriebe verantwortlich ist, stammt vom Futtermittelhersteller Agravis. (Boerse, 15.11.2018 - 14:41) weiterlesen...

Liste mit Vergeltung für etwaige US-Autozölle liegt bereit. Die Liste müsse jedoch noch mit den Mitgliedsstaaten abgestimmt werden, sagte Malmström am Mittwoch (Ortszeit) nach einem Gespräch mit dem US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer in Washington. "Es könnten Autos sein, es könnte der Agrarsektor sein, es kann alles sein", sagte Malmström. WASHINGTON - Die EU hat nach Angaben von Handelskommissarin Cecilia Malmström bereits einen Entwurf für eine Liste von Vergeltungsmaßnahmen für den Fall erstellt, dass die USA Sonderzölle auf Auto-Importe erheben sollten. (Boerse, 15.11.2018 - 14:35) weiterlesen...

Dutzende Höfe wegen verunreinigten Geflügelfutters gesperrt. In NRW seien mehr Höfe betroffen als in Niedersachsen, sagte eine Sprecherin des nordrhein-westfälischen Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (Lanuv) am Donnerstag. Das niedersächsische Landwirtschaftsministerium hatte am Mittwoch über 27 betroffene Betriebe informiert. Sperrungen gibt es demnach auch in Sachsen-Anhalt (2) sowie Brandenburg und Thüringen (je 1). ESSEN/HANNOVER - Nach der Lieferung von belastetem Geflügelfutter an Dutzende Höfe vor allem in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen sind zahlreiche Betriebe vorsorglich gesperrt werden. (Boerse, 15.11.2018 - 14:27) weiterlesen...

US-Supermarktkette Walmart hebt Prognose nach gutem Quartal. In den drei Monaten bis Ende September stiegen die Umsätze im wichtigen US-Markt um 3,4 Prozent, wie das Unternehmen am Donnerstag in Bentonville mitteilte. Damit übertraf der Einzelhandelsriese die Erwartungen. Vorbörslich kletterte der Aktienkurs um ein Prozent nach oben. BENTONVILLE - Der US-Händler Walmart blickt nach einem starken dritten Quartal optimistisch auf das Weihnachtsgeschäft. (Boerse, 15.11.2018 - 14:16) weiterlesen...

Deutsche Industrie beunruhigt über Entwicklung in London. "Es gibt keine Entwarnung", erklärte BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang am Donnerstag. BERLIN - Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) hat sich beunruhigt über die Lage in Großbritannien angesichts des Streits in der britischen Regierung über den Brexit gezeigt. (Boerse, 15.11.2018 - 13:03) weiterlesen...