Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Japan, Deutschland

GENF - Das Führungsteam der Welthandelsorganisation (WTO) wird deutlich weiblicher.

04.05.2021 - 15:11:31

WTO-Chefin bestellt zwei Frauen und zwei Männer in die Führungsriege. Die im März angetretene Generaldirektorin Ngozi Okonjo-Iweala, die erste Frau auf dem Posten, hat zwei Stellvertreterinnen und zwei Stellvertreter benannt, teilte die WTO am Dienstag in Genf mit. Es sind die lange im US-Kongress tätige Handelsjuristin Angela Ellard aus den USA, die frühere Handelsministerin Costa Ricas, Anabel González, der bisherige französische WTO-Botschafter Jean-Marie Paugam und Xiangchen Zhang, bisher stellvertretender chinesischer Minister für Handel.

Der bisherige deutsche Vize-Generaldirektor Karl Brauner geht in den Ruhestand. Der Jurist war zuvor im Bundeswirtschaftsministerium tätig.

"Es ist das erste Mal in der Geschichte unserer Organisation, dass die Hälfte der stellvertretenden Generaldirektoren Frauen sind", teilte Okonjo-Iweala mit. "Das unterstreicht mein Versprechen, die Organisation durch talentierte Führungskräfte zu verstärken und gleichzeitig ein Geschlechtergleichgewicht in den Führungspositionen zu erreichen."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Maas kündigt millionenschwere Hilfe für den verschuldeten Sudan an. Berlin wolle 90 Millionen Euro Zahlungsverpflichtungen des ostafrikanischen Landes gegenüber dem Weltwährungsfonds IWF übernehmen und auf bilateraler Ebene Verpflichtungen von 390 Millionen Euro erlassen. Das sagte Außenminister Heiko Maas (SPD) am Montag in Paris am Rande der internationalen Sudan-Hilfskonferenz, zu der Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron eingeladen hatte. PARIS - Deutschland hat weitere millionenschwere Hilfe für den hoch verschuldeten Sudan angekündigt. (Wirtschaft, 17.05.2021 - 16:27) weiterlesen...

Maas: Deutschland zieht bei Entschuldung vom Sudan mit. In der französischen Hauptstadt solle der "Startschuss für die Entschuldung des Landes" gegeben werden, kündigte Außenminister Heiko Maas (SPD) am Montag in Berlin an. Deutschland sei bereit, sich daran umfassend zu beteiligen. Das Pariser Treffen, zu dem Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron eingeladen hatte, beginnt am Nachmittag. PARIS/BERLIN - Deutschland hat unmittelbar vor der internationalen Sudan-Konferenz in Paris weitere Hilfe für das hoch verschuldete ostafrikanische Land in Aussicht gestellt. (Wirtschaft, 17.05.2021 - 13:03) weiterlesen...

Aktien Asien: Japans Nikkei spiegelt Corona-Notstand - Chinas Börsen steigen. Im Kampf gegen die vierte Corona-Welle mit der sich schnell ausbreitenden neuen Covid-Variante wurde der Corona-Notstand am Wochenende auf neun weitere Präfekturen ausgeweitet. Entsprechend wenig Risikofreude zeigten am Montag die Anleger und ließen den Nikkei 225 wieder um 0,92 Prozent auf 27 824,83 Punkte sinken, nachdem sich der Leitindex am Freitag noch deutlich erholt hatte. In Singapur ging es nach dem schwachen Freitag zunächst weiter abwärts. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Der japanische Aktienmarkt hat einen schwachen Wochenstart erwischt. (Boerse, 17.05.2021 - 08:35) weiterlesen...

Umfrage: Mehrheit der Japaner für Olympia-Absage wegen Pandemie. Dies befürworteten 59,7 Prozent der Befragten, wie am Sonntag aus einer Umfrage der Nachrichtenagentur Kyodo News hervorging. 25,2 Prozent der Japaner waren demnach dafür, die Spiele ohne Publikum abzuhalten. 12,6 Prozent meinten, das Event solle mit einer begrenzten Anzahl an Zuschauern stattfinden. TOKIO - Die Mehrheit der Japaner ist einer Umfrage zufolge weiter dafür, die Olympischen Spiele in Tokio wegen der Corona-Pandemie abzusagen. (Boerse, 16.05.2021 - 14:36) weiterlesen...

Aktien Asien: Stabilisierte Kurse - Börse in Singapur aber unter Druck. Die Stabilisierung der US-Börsen am Vortag lieferte die dafür nötigen Vorgaben. Auf Wochensicht reichte das aber nicht: Unter dem Strich liegen die Indizes leicht unter dem Niveau vom vergangenen Freitag. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Die größeren asiatischen Börsen haben eine bewegte Woche zumeist erholt beendet. (Boerse, 14.05.2021 - 08:45) weiterlesen...

Japan weitet vor Olympia Corona-Notstand aus. TOKIO - Angesichts weiter steigender Infektionszahlen weitet Japan den Corona-Notstand weniger als drei Monate vor den geplanten Olympischen Spielen nochmals aus. In den Präfekturen Hokkaido, Okyama und Hiroshima müssten bis 31. Mai ebenfalls strengere Restriktionen umgesetzt werden, gab der zuständige Minister Yasutoshi Nishimura am Freitag bekannt. Die Regierung hatte erst kürzlich den Notstand für die Olympia-Stadt Tokio abermals verlängert und auf insgesamt sechs Regionen ausgeweitet. Für Hokkaido, Okayama und Hiroshima war eigentlich nur ein Quasi-Notstand vorgesehen gewesen, doch Experten drängten darauf, auch dort strengere Maßnahmen zu ergreifen. Japan weitet vor Olympia Corona-Notstand aus (Wirtschaft, 14.05.2021 - 05:56) weiterlesen...