Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Nahost, Deutschland

GAZA / TEL AVIV - Das einzige Kraftwerk im Gazastreifen ist nach palästinensischen Angaben am Dienstag wegen Treibstoff-Mangels abgeschaltet worden.

18.08.2020 - 14:31:26

Treibstoff-Mangel: Einziges Kraftwerk im Gazastreifen abgeschaltet. Daher werde man die Stromversorgung in dem Palästinensergebiet auf drei bis vier Stunden am Tag reduzieren müssen, teilte die Stromgesellschaft in Gaza mit. Es gibt noch Stromleitungen aus Israel und Ägypten.

Wegen fortwährender Angriffe aus dem Gazastreifen hatte Israel vergangene Woche die Einfuhr von Treibstoff in das Palästinensergebiet gestoppt. Auch die Fischereizone vor dem Küstengebiet ist deswegen inzwischen komplett geschlossen.

Nach Beginn der Corona-Krise hatten militante Palästinenser weitgehend davon abgesehen, Ballons aus dem Gazastreifen in Richtung Israel fliegen zu lassen, an denen Brandflaschen oder Sprengsätze befestigt waren. Zuletzt nahm dies aber wieder sehr stark zu. Auch Raketen werden wieder auf Israel abgefeuert. Die Luftwaffe reagiert darauf mit Angriffen auf Ziele der im Gazastreifen herrschenden islamistischen Hamas.

Israel hatte 2007 eine Blockade des Gazastreifens verschärft, die inzwischen von Ägypten mitgetragen wird. Beide Länder begründen die Maßnahme mit Sicherheitserwägungen. Rund zwei Millionen Einwohner leben unter sehr schlechten Bedingungen in dem Küstenstreifen am Mittelmeer. Die Hamas wird von Israel, den USA und der EU als Terrororganisation eingestuft.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Parlamentsgremium in Israel billigt Restriktionen bei Demonstrationen. Der Rechtsausschuss billigte die Maßnahmen am Dienstag. Die Zustimmung des Parlaments steht noch aus, die Abstimmungen wurden noch am Dienstag erwartet. TEL AVIV - Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus hat ein Ausschuss des israelischen Parlaments vorübergehende Einschränkungen für Demonstrationen befürwortet. (Boerse, 29.09.2020 - 16:20) weiterlesen...

WDH: Hamburger Hafen kauft sich in Adria-Hafen in Triest ein. Absatz, 3. (Wort korrigiert im 2. (Boerse, 29.09.2020 - 14:37) weiterlesen...

Preis für Opec-Öl gesunken. Wie das Opec-Sekretariat am Dienstag in Wien mitteilte, betrug der Korbpreis am Montag 41,61 US-Dollar je Barrel (159 Liter). Das waren 32 Cent weniger als am Freitag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der wichtigsten Sorten des Kartells. WIEN - Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist gefallen. (Boerse, 29.09.2020 - 12:54) weiterlesen...

Emirate wollen 2024 unbemanntes Raumschiff zum Mond schicken. Das teilte der emiratische Vizepräsident und Emir von Dubai, Scheich Mohammed bin Raschid Al Maktum, am Dienstag bei Twitter mit. Das Raumschiff solle auf einem Teil der Mondoberfläche landen, der bei bisherigen Mond-Missionen nicht erforscht wurde. Bei einem Erfolg wären die VAE nach den USA, Russland und China das vierte Land sowie der erste arabische Staat, dem eine Mondlandung gelingt. DUBAI - Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) wollen im Jahr 2024 ein unbemanntes Raumschiff zum Mond schicken. (Boerse, 29.09.2020 - 12:42) weiterlesen...

Saudi-Arabien: G20-Gipfel im November soll virtuell stattfinden. RIAD - Trotz Corona-Krise soll der G20-Gipfel der führenden Wirtschaftsmächte wie geplant am 21. und 22. November stattfinden - allerdings nur virtuell und nicht wie geplant in der saudi-arabischen Hauptstadt Riad. Das teilte das Königreich, das dieses Jahr die Präsidentschaft der G20 innehat, am Montag mit. Man werde auf dem Erfolg des virtuellen Sonder-G20-Gipfels Ende März sowie auf den Ergebnissen von mehr als 100 virtuellen Arbeitsgruppen und Ministertreffen aufbauen, hieß es weiter. Der Gipfel werde sich unter dem Motto "Realisieren von Chancen des 21. Jahrhunderts für alle" darauf konzentrieren, Leben zu schützen und das Wachstum wieder anzukurbeln. Saudi-Arabien: G20-Gipfel im November soll virtuell stattfinden (Wirtschaft, 28.09.2020 - 05:22) weiterlesen...

Preis für Opec-Öl leicht gefallen. Wie das Opec-Sekretariat am Freitag in Wien mitteilte, betrug der Korbpreis am Donnerstag 41,22 US-Dollar je Barrel (159 Liter). Das waren 18 Cent weniger als am Vortag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der wichtigsten Sorten des Kartells. WIEN - Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist zuletzt leicht gefallen. (Boerse, 25.09.2020 - 12:56) weiterlesen...