Biotechnologie, Pharma

Für Biontech lief es dieses Jahr sehr gut.

08.08.2022 - 13:10:27

Quartalszahlen - Biontech noch einmal mit kräftigen Zuwächsen. Der Nettogewinn könnte im zweiten Halbjahr sogar noch weiter steigen, falls die Auslieferung eines Impfstoffs, der an an Omikron angepasst ist, beginnt.

Mainz - Das Pharmaunternehmen Biontech hat seinen Umsatz im ersten Halbjahr im Vergleich zur ersten Hälfte 2021 um 30,1 Prozent auf 9,57 Milliarden Euro gesteigert. Der Nettogewinn legte um 37,2 Prozent auf 5,37 Milliarden Euro zu, wie das Unternehmen am Montag in Mainz mitteilte.

In der Betrachtung allein des zweiten Quartals gab es allerdings sowohl beim Umsatz (minus 39,8 Prozent auf 3,20 Milliarden) als auch beim Gewinn (minus 40,0 Prozent auf 1,67 Milliarden) einen Rückgang im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum. Der Corona-Impfstoffhersteller führte dies darauf zurück, dass die dynamische Entwicklung der Pandemie «zu einer Verschiebung von Aufträgen und damit zu Schwankungen bei den Quartalsumsätzen» führe. Das Unternehmen bestätigte seine Prognose für das Gesamtjahr 2022 mit Covid-19-Impfstoff-Umsätzen von 13 bis 17 Milliarden Euro.

Biontech teilte mit, dass in diesem Monat eine klinische Studie zu einem an die Omikron-Varianten BA.4 und BA.5 angepassten Impfstoff beginnen werde. Falls die zuständigen Behörden dies genehmigten, könnten erste Dosen ab Oktober ausgeliefert werden. Zuvor hatte Biontech bereits einen an die Variante BA.1 angepassten Impfstoff entwickelt. Die EU-Arzneimittelbehörde EMA hat Mitte Juni das Prüfverfahren für diesen Impfstoff der Hersteller Biontech und Pfizer gestartet. Die EMA prüft zudem einen angepassten Impfstoff des US-Herstellers Moderna, der ebenso wie das Vakzin von Biontech/Pfizer auf der mRNA-Technologie basiert. Bisher ist noch kein Impfstoff in der EU zugelassen, der auch auf Varianten des Corona-Virus zielt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Umfrage: Viele Chemie-Unternehmen sehen sich in Existenz gefährdet. In einer Umfrage des Arbeitgeberverbands BAVC gab gut ein Fünftel (20,7 Prozent) der Unternehmen an, ihre wirtschaftliche Existenz sei absehbar gefährdet, wenn die Preise für Energie oder Rohstoffe auf dem jetzigen Niveau bleiben und nicht wieder sinken. Weitere 40 Prozent erklärten, ihre Existenz sei erst gefährdet, wenn die Preise für Energie und Rohstoffe weiter steigen. Gut 36 Prozent teilten dem BAVC mit, sie sähen ihre wirtschaftliche Existenz absehbar nicht gefährdet. FRANKFURT - In der Chemie- und Pharmabranche sind die Sorgen wegen der hohen Energiepreise weiter hoch. (Boerse, 28.09.2022 - 15:38) weiterlesen...

Biogen erzielt wichtigen Fortschritt mit Alzheimer-Medikament - Rally. Wie die Firmen mitteilten, verlangsamte der Antikörper Lecanemab bei Patienten in einem frühen Stadium den Abbau der geistigen Fähigkeiten um 27 Prozent. Experten beurteilten die vorgestellten Ergebnisse insgesamt positiv, und an der Börse sorgten die Nachrichten am Mittwoch für ein Kursfeuerwerk. Die Unternehmen planen nun bereits den Zulassungsantrag. CAMBRIDGE/TOKIO - Der US-Konzern Biogen und sein japanischer Partner Eisai haben mit ihren Forschungen an einem neuen Alzheimer-Medikament einen wichtigen Meilenstein in der Behandlung der Krankheit erreicht: Studiendaten zufolge könnte das noch nicht zugelassene Präparat das Fortschreiten der Erkrankung abbremsen. (Boerse, 28.09.2022 - 15:36) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Berenberg senkt Ziel für Dermapharm auf 50 Euro - 'Buy'. Analystin Charlotte Friedrichs begründete das neue Ziel in einer am Mittwoch vorliegenden Studie mit dem Inflationsdruck auf den Arzneimittelhersteller. Die Expertin geht jedoch von einer Erholung im Geschäft mit Markenartikeln aus. Und auch die Übernahme von Arkopharma sei attraktiv und sollte helfen, rückläufige Umsätze aus dem Impfstoffgeschäft zu kompensieren. HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Dermapharm von 75 auf 50 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 28.09.2022 - 13:27) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Pharma-Rally nach starken Alzheimer-Daten von Biogen. Neben dem Duo Biogen/Eisai ringen auch Morphosys und Roche gemeinsam mit dem Wirkstoff Gantenerumab sowie Eli Lilly mit Donanemab um ein wirksames Medikament gegen Alzheimer. FRANKFURT - Positive Studiendaten der Pharmakonzerne Biogen und Eisai haben am Mittwoch die Aktien von Morphosys und Roche sowie Eli Lilly beflügelt. (Boerse, 28.09.2022 - 11:58) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH/JPMorgan: Biogen-Studienerfolg strahlt auf Morphosys und Roche ab. Der Studienerfolg mit einem Alzheimer-Mittel der US-Firma Biogen strahle auch auf die Bayern und den Forschungspartner Roche positiv ab, schrieb Analyst James Gordon in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Das antikörperbasierte Medikament Gantenerumab der beiden Firmen habe einen ähnlichen Ansatz - der Markt könnte dem Mittel nun einen höheren Wert beimessen und die Morphosys-Aktie kräftig steigen. Der Experte warnte jedoch davor, die Ergebnisse der Amerikaner vollständig zu übertragen. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Morphosys auf "Neutral" mit einem Kursziel von 32,50 Euro belassen. (Boerse, 28.09.2022 - 11:38) weiterlesen...

Wichtiger Fortschritt mit neuem Alzheimer-Medikament: Biogen plant Zulassung. Das Medikament könne das Fortschreiten der Krankheit deutlich verlangsamen, teilten die beiden Unternehmen in der Nacht zu Mittwoch mit. Das Mittel habe das Tempo des geistigen Abbaus bei Menschen mit Demenz innerhalb eines Zeitraumes von 18 Monaten um 27 Prozent verringert, hieß es weiter. Damit sei das Ziel der Studie mit 1795 Teilnehmern, die sich in einem Frühstadium der Krankheit befunden haben, erreicht worden. Die Unternehmen planen bereits den Zulassungsantrag. CAMBRIDGE/TOKIO - Der US-Konzern Biogen und sein japanischer Forschungspartner Eisai Co haben mit Spannung erwartete Daten aus einer Studie mit dem neuen Alzheimer-Medikament Lecanemab veröffentlicht. (Boerse, 28.09.2022 - 09:03) weiterlesen...