Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Anleihen, Spanien

FRANKFURT - Zinsanhebungen sind von der Europäischen Zentralbank (EZB) auf absehbare Zeit wohl nicht zu erwarten.

07.10.2021 - 12:10:28

Griechenlands Notenbankchef: Keine absehbare Zinsanhebung der EZB. Die derzeitige Markterwartung einer ersten Anhebung des Leitzinses Mitte 2023 herum gingen nicht mit den geldpolitischen Leitlinien (Forward Guidance) der EZB konform, sagte EZB-Ratsmitglied Yannis Stournaras am Donnerstag dem Fernsehsender Bloomberg TV. Auch werde die Notenbank jede Verzerrung durch das voraussichtliche Ende der Corona-Wertpapierkäufe im März 2022 versuchen zu vermeiden.

Angesprochen auf die Tendenz anderer großer Zentralbanken, die Geldpolitik etwas zu straffen, sagte Stournaras: "Wir sind nicht in der selben Position." Die Inflationsprognosen für die Eurozone seien niedriger als in den USA oder Großbritannien. Dementsprechend befinde sich die EZB auch in einer anderen geldpolitischen Phase als die US-Notenbank Fed oder die Bank of England.

Mit Blick auf die hohen Energiepreise, die die ohnehin erhöhte Inflation weiter anfachen, sagte Stournaras, man befinde sich zwar in der Mitte eines "perfekten Sturms". "Ich würde aber nicht vorschnell behaupten, dass wir jetzt Stagflation haben."

Eine derartige Situation zeichnet sich durch ein schwaches Wachstum bei zugleich hohen Inflationsraten aus. Für Notenbanken ist eine solche Phase schwer zu handhaben, da Zinsanhebungen zur Dämpfung der Teuerung das Wachstum weiter verlangsamen. Zinssenkungen könnten zwar das Wachstum anschieben, wirken aber auch inflationsfördernd.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Dow und S&P lassen weitere Rekorde folgen. Die New Yorker Indizes setzten sich nach zähem Auftakt allesamt ins Plus ab und so reichte es sowohl beim Dow Jones Industrial als auch dem S&P 500 für erneute Bestmarken. Der Leitindex Dow stieg am Ende um 0,18 Prozent auf 35 741,15 Punkte. Der marktbreite S&P 500 gewann 0,47 Prozent auf 4566,48 Zähler. NEW YORK - Vor einer Flut an Unternehmensberichten in den kommenden Tagen haben sich die Anleger am Montag an den US-Börsen weiter mutig gezeigt. (Boerse, 25.10.2021 - 22:26) weiterlesen...

US-Anleihen legen etwas zu. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) drehte mit dem Handelsstart an der Wall Street ins Plus, zuletzt legte er um 0,17 Prozent auf 130,56 Punkte zu. Die Rendite dieser zehnjähriger Papiere betrug 1,63 Prozent. NEW YORK - US-Staatsanleihen haben am Montag in einem Umfeld steigender Aktienmärkte ebenfalls etwas zugelegt. (Sonstige, 25.10.2021 - 21:22) weiterlesen...

INDEX-FLASH: Dow und S&P lassen weitere Rekorde folgen. In New Yorker Indizes setzten sich allesamt etwas ins Plus ab und so reichte es sowohl beim Dow Jones Industrial als auch dem S&P 500 für erneute Bestmarken. Der Leitindex Dow stieg zuletzt um 0,21 Prozent auf 35 753,11 Punkte, während der marktbreite S&P 500 um 0,46 Prozent auf 4565,87 Punkte zulegte. NEW YORK - Vor einer Flut an Unternehmensberichten in den kommenden Tagen haben sich die Anleger am Montag an den US-Börsen im Verlauf etwas mutiger gezeigt. (Boerse, 25.10.2021 - 20:13) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Börsen schließen mehrheitlich im Plus. Einzig in Budapest gab es beim lokalen Leitindex Verluste. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Aktienmärkte in Osteuropa haben sich am Montag mehrheitlich mit Gewinnen präsentiert. (Boerse, 25.10.2021 - 19:27) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: Strabag und RBI deutlich im Plus. Der ATX schloss mit einem Plus von 0,37 Prozent bei 3793,64 Punkten. Zwischenzeitlich rutschte der heimische Leitindex gegen Mittag zwar in die Verlustzone ab. Die Schwäche hielt aber nicht lange an und der ATX konnte sich wieder in positives Terrain vorarbeiten. WIEN - Die Wiener Börse hat am Montag Kursgewinne verbucht. (Boerse, 25.10.2021 - 18:28) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Anleger halten sich zurück. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,31 Prozent auf 6712,87 Zähler abwärts, während der Londoner FTSE 100 um 0,25 Prozent auf 7222,82 Punkte stieg. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte sind zum Wochenstart nicht so recht vom Fleck gekommen. (Boerse, 25.10.2021 - 18:22) weiterlesen...