Haushalt, Steuern

Frankfurt vor Beschluss von Zweitwohnungssteuer - Kritik an Kosten

08.11.2018 - 06:32:26

Frankfurt vor Beschluss von Zweitwohnungssteuer - Kritik an Kosten. FRANKFURT - Als letzte der größeren Städte in Hessen führt Frankfurt eine Steuer auf Zweitwohnungen ein. Die endgültige Entscheidung fällt am (heutigen) Donnerstag in der Stadtverordnetenversammlung. Die Zustimmung gilt als sicher. Die Steuer soll ab 1. Januar 2019 gelten und zehn Prozent der Nettokaltmiete betragen.

Mit welchen Erträgen zu rechnen ist, ist nach Angaben von Stadtkämmerer Uwe Becker (CDU) noch nicht absehbar. Der Aufwand, die Steuer einzuziehen, wird auf jährlich 700 000 Euro geschätzt. Die Stadt will vor allem erreichen, dass Menschen mit Lebensmittelpunkt in Frankfurt dort auch einen Erstwohnsitz anmelden.

Rund 31 000 der insgesamt rund 745 000 Einwohner Frankfurts haben derzeit eine Zweitwohnung angemeldet, die Zahl könnte nach Einschätzung der Stadt wegen Ab- und Ummeldungen stark sinken. Die dann größere Zahl von Einwohnern mit Erstwohnsitz könne Verbesserungen etwa beim kommunalen Finanzausgleich bringen, hofft die Stadt. Ob es zu einer Kostendeckung komme, sei noch nicht absehbar, heißt es in der Beschlussvorlage. Vorgesehen sind auch Ausnahmen, etwa für Pendler, die andernorts gemeinsam mit ihrem Ehe- oder Lebenspartner ihren Hauptwohnsitz haben.

In Kassel, Darmstadt und Wiesbaden müssen Inhaber von Zweitwohnungen schon länger zahlen - ebenso wie in vielen anderen Städten und Gemeinden im Land: Nach einer Aufstellung des Steuerzahlerbunds erheben in diesem Jahr 76 der 423 hessischen Kommunen eine solche Abgabe. Unter den bundesweit größten Städten ist Frankfurt ebenfalls ein Nachzügler: In Berlin, Hamburg, München und Köln gilt schon eine Zweitwohnungssteuer.

Der Steuerzahlerbund kritisiert die Erhebung der Steuer und die in Frankfurt dafür entstehenden Kosten. Der Jahresfehlbetrag in Hessens größter Stadt liege in dreistelliger Millionenhöhe, erklärt Eva Kugler, Kommunalreferentin des Bundes der Steuerzahler Hessen. Die Einnahmen aus der neuen Steuer könnten hier nur einen Bruchteil beitragen. "Anstatt die Abgabenbelastung immer weiter nach oben zu schrauben, sollten lieber Ausgaben eingespart und Aufgaben reduziert werden", fordert Kugler. Generell stünden bei solchen Bagatellsteuern häufig Aufwand und Ertrag in einem Missverhältnis, weshalb sich der Bund der Steuerzahler Hessen klar dagegen ausspreche.

Darmstadt rechnet für das laufende Jahr mit Einnahmen aus der Zweitwohnungssteuer in Höhe von mehr als 400 000 Euro, hinzu komme das Plus bei Zuweisungen des Landes, wie ein Sprecher berichtete. Die Stadt erhebt die Steuer seit Januar 2011, die Zahl der Zweitwohnungen sank dort den Angaben zufolge von rund 10 000 auf aktuell rund 2800.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Streit um 'Shutdown' zwischen Trump und Pelosi eskaliert (mit Pelosi-Aussagen) (Wirtschaft, 18.01.2019 - 18:51) weiterlesen...

SPD will Bezugsdauer von Arbeitslosengeld I verlängern. "Wer viele Jahre gearbeitet hat, soll länger mehr Geld erhalten, wenn er arbeitslos wird", sagte die stellvertretende Parteichefin Manuela Schwesig dem "Spiegel". Ähnlich äußerte sich Juso-Chef Kevin Kühnert in dem Nachrichtenmagazin: "Arbeitslosengeld I heißt heute: Die Uhr tickt, und nach zwölf Monaten öffnet sich die Falltür in Hartz IV." Diese Frist mache Arbeitslosen Angst. Deshalb sollten diejenigen, die länger in Sozialversicherungssysteme eingezahlt hätten, auch länger Arbeitslosengeld I bekommen. Zuvor hatte bereits der Deutsche Gewerkschaftsbund darauf gedrungen, länger Arbeitslosengeld zu zahlen. BERLIN - Die SPD strebt eine Verlängerung der Bezugsdauer von Arbeitslosengeld I an. (Wirtschaft, 18.01.2019 - 18:06) weiterlesen...

Für Grundsteuer-Reform neuer Kompromissvorschlag aus Kiel. Das Modell verbindet Flächen- und Wertkomponenten. "Unser Modell ist gerechter als ein einfaches Flächenmodell und auf der anderen Seite ist es einfacher und praxistauglicher als der bisherige Vorschlag des Bundesfinanzministers", sagte Finanzministerin Monika Heinold (Grüne) am Freitag in Kiel. In Deutschland geht es um 14 Milliarden Euro jährlich, in Schleswig-Holstein um 450 Millionen Euro. KIEL - In die zähen Verhandlungen von Bund und Ländern über eine Reform der Grundsteuer hat Schleswig-Holstein einen neuen Kompromissvorschlag eingebracht. (Boerse, 18.01.2019 - 17:45) weiterlesen...

Streit um 'Shutdown' zwischen Trump und Pelosi eskaliert. Die 78 Jahre alte Vorsitzende des Repräsentantenhauses steht in der Rangfolge an dritter Stelle nach dem Präsidenten und dem Vizepräsidenten. Trumps Entscheidung vom Donnerstag (Ortszeit) wirkte wie eine Revanche dafür, dass Pelosi ihm am Vortag nahegelegt hatte, wegen des teilweisen Regierungsstillstandes eine geplante Rede zur Lage der Nation vor dem Kongress zu verschieben oder nur eine schriftliche Erklärung dazu abzugeben. WASHINGTON - Im Haushaltsstreit in den USA wird es persönlich: Präsident Donald Trump hat eine Auslandsreise der Top-Demokratin Nancy Pelosi und Parteikollegen nach Brüssel, Ägypten und Afghanistan mit einem militärischen Flieger gestrichen. (Wirtschaft, 18.01.2019 - 17:09) weiterlesen...

Regierung will Bafög erhöhen - Karliczeks Reformpläne in der Kritik (aktualisierte Fassung) (Wirtschaft, 18.01.2019 - 16:34) weiterlesen...

Streit um 'Shutdown' zwischen Trump und Pelosi eskaliert. Die 78 Jahre alte Vorsitzende des Repräsentantenhauses steht in der Rangfolge an dritter Stelle nach dem Präsidenten und dem Vizepräsidenten. Trumps Entscheidung vom Donnerstag (Ortszeit) wirkte wie eine Revanche dafür, dass Pelosi ihm am Vortag nahegelegt hatte, wegen des teilweisen Regierungsstillstandes eine geplante Rede zur Lage der Nation vor dem Kongress zu verschieben oder nur eine schriftliche Erklärung dazu abzugeben. WASHINGTON - Im Haushaltsstreit in den USA wird es persönlich: Präsident Donald Trump hat eine Auslandsreise der Top-Demokratin Nancy Pelosi und Parteikollegen nach Brüssel, Ägypten und Afghanistan mit einem militärischen Flieger gestrichen. (Wirtschaft, 18.01.2019 - 16:07) weiterlesen...