Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

AMAZON COM INC, US0231351067

FRANKFURT - US-Unternehmen machen trotz des zähen Zollkonflikts zwischen den Vereinigten Staaten und der EU gute Geschäfte in Deutschland.

02.12.2019 - 12:31:24

US-Unternehmen beschäftigten mehr Menschen in Deutschland. Die 50 umsatzstärksten amerikanischen Firmen hierzulande beschäftigten 2018 rund 278 000 Mitarbeiter in der Bundesrepublik. Das waren 2,3 Prozent oder 6300 Jobs mehr als 2017, wie die US-Handelskammer in Deutschland (AmCham Germany) am Montag in Frankfurt mitteilte. Zugleich steigerten diese Unternehmen den Umsatz hierzulande um 5,5 Prozent auf 177 Milliarden Euro.

(24 700) und Manpower (24 000). Beim Umsatz lagen Ford (21,2 Mrd. Euro), Amazon (16,9) und Exxon Mobil (9,4) vorne.

Die Top-50-Unternehmen erwarten einer AmCham-Befragung zufolge, dass die wirtschaftliche Partnerschaft zwischen Deutschland und den USA enger sein werde als die politische. Von der Politik von US-Präsident Donald Trump distanzierten sie sich: Handelspolitische Maßnahmen wie die Einführung von Zöllen "führten nicht zu dem erklärten Ziel, eine ausgeglichene Handelsbilanz für die USA zu erreichen", hieß es.

Trump hatte wiederholt Nachteile im Welthandel zulasten der USA kritisiert. Die Bundesrepublik etwa exportierte 2018 Güter im Wert von gut 113 Milliarden Euro in ihren wichtigsten Einzelmarkt, die USA, führte von dort aber lediglich Waren für 65 Milliarden Euro ein. Der EU droht Trump weiter mit Einführung von Sonderzöllen auf Auto-Importe, was gerade Deutschland treffen würde.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Gericht kippt Genehmigung von Sonntagsarbeit bei Amazon. Das hat das Oberverwaltungsgericht (OVG) Münster am Mittwoch in einem Grundsatzbeschluss entschieden und damit ein Urteil aus der ersten Instanz bestätigt (Az.: 4 A 738/18). MÜNSTER - Das zur Weihnachtszeit massiv ansteigende Geschäft beim Internet-Händler Amazon rechtfertigt laut einem Urteil keine Sonntagsarbeit. (Boerse, 11.12.2019 - 20:13) weiterlesen...

Stromfresser Streaming: Grüne wollen ökologischere Digitalisierung. Digitalisierung könne beim Klima- und Umweltschutz helfen, heißt es in einem Antrag der Grünen im Bundestag, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Ohne ökologische Leitplanken könne sie aber Ressourcenverbrauch und Treibhausgas-Emissionen fortsetzen oder beschleunigen und zu immer mehr Elektroschrott führen. BERLIN - Die Grünen fordern neue Vorgaben und Konzepte gegen Umweltprobleme der Digitalisierung - etwa den hohen Stromverbrauch beim Streamen von Videos und den Rohstoffbedarf von Handys und Computern. (Boerse, 11.12.2019 - 05:18) weiterlesen...

Studie: 5G treibt Stromverbrauch in Rechenzentren kräftig nach oben. Nach einer Studie für den Stromversorger Eon wird der ohnehin stark wachsende Energiebedarf der Rechenzentren durch 5G in diesem Zeitraum um 3,8 Milliarden Kilowattstunden steigen. Das wäre genug Strom, um alle 2,5 Millionen Einwohner der NRW-Großstädte Köln, Düsseldorf und Dortmund ein Jahr lang zu versorgen, teilte Eon am Dienstag mit. ESSEN - Der superschnelle Mobilfunkstandard 5G wird den Stromverbrauch von Rechenzentren kräftig nach oben treiben. (Boerse, 10.12.2019 - 15:53) weiterlesen...

WDH/Studie: 5G treibt Stromverbrauch in Rechenzentren kräftig nach oben (Im ersten Absatz wurde der Zeitraum klar definiert. (Boerse, 10.12.2019 - 15:36) weiterlesen...

Medien: Amazon sichert sich Champions-League-Rechte. Der Streamingdienst Amazon Prime Video hat den Zuschlag für das Rechtepaket A1 erhalten, welches die Ausstrahlung der Top-Partien am Dienstagabend beinhaltet. Einen entsprechenden Bericht des Medienmagazins "DWDL.de" bestätigte das Unternehmen am Dienstag. "Wir freuen uns auf die UEFA Champions League, einen der prestigeträchtigsten Club-Wettbewerb der Welt", sagte Alex Green, der Geschäftsführer von Prime Video Sport Europa. BERLIN - Das US-Unternehmen Amazon überträgt ab der Saison 2021/22 Spiele der Fußball-Champions-League. (Boerse, 10.12.2019 - 10:45) weiterlesen...

Amazon: Druck Trumps schuld an verlorenem Pentagon-Milliardenauftrag. Trumps wiederholte Einmischung in die Auftragsvergabe habe das Pentagon derart unter Druck gesetzt, dass der Prozess nicht mehr ordnungsgemäß gewesen sei, hieß es in dem am Montag bekanntgewordenen Schriftstück. WASHINGTON - Amazon geführt hätten, hieß es in einer bei Gericht eingereichten Beschwerde des Internetkonzerns. (Boerse, 10.12.2019 - 06:15) weiterlesen...