Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Zu Beginn der verkürzten Handelswoche vor Ostern hat sich der Dax am Montag von seiner lustlosen Seite gezeigt.

10.04.2017 - 18:25:19

Börse in Frankfurt - Mauer Handel an der Börse zu Beginn der Karwoche. Der Leitindex schloss 0,20 Prozent schwächer auf 12.200,52 Punkten.

Angesichts eines bis Donnerstag dünnen Wirtschaftsdatenkalenders sei wohl kaum mit größeren Bewegungen zu rechnen, sagten Marktexperten.

Der Index der mittelgroßen Unternehmen MDax stieg im Verlauf auf ein Rekordhoch bei 24.258,05 Punkte, stand zum Handelsschluss aber mit minus 0,02 Prozent auf 24 197,93 Punkten klar darunter. Dank der Aussicht auf eine hohe Übernahmeprämie griffen die Anleger vor allem bei den Aktien des Arzneiherstellers Stada zu.

Für den Technologie-Index TecDax ging es um 0,52 Prozent auf 2056,90 Punkte hoch. Im SDax sahen die Anleger bei einem Zwischenstand von 10.250,15 Punkten eine neue Bestmarke. Am Ende des Tages belief sich das Plus auf 0,62 Prozent auf 10.242,48 Zähler.

Zu Wochenbeginn interessierten sich die Anleger vor allem für Übernahmen. So entschieden die Finanzinvestoren Bain Capital und Cinven den Bieterwettbewerb um Stada für sich. Dabei legte das Konsortium mit einem Angebotspreis von insgesamt 66 Euro je Stada-Aktie noch eine Schippe drauf. Die Papiere der Bad Vilbeler zogen um 10,64 Prozent auf 64,45 Euro an und waren damit der klare Gewinner im MDax. Im frühen Handel hatten sie bei 64,95 Euro ein Rekordhoch erreicht.

Der Medizinkonzern Fresenius will sich mit dem US-Generikahersteller Akorn stärken. Die Fresenius-Tochter Kabi befindet sich in fortgeschrittenen Gesprächen über einen möglichen Erwerb. Akorn sei sehr profitabel, sagte ein Börsianer. Allerdings werde die Übernahme sicher nicht billig. Die Fresenius-Papiere gewannen 0,83 Prozent.

Schlusslicht im Dax waren die Anteile der Deutschen Post mit minus 0,84 Prozent. Händler verwiesen auf einen verhaltenen Kommentar des Bankhauses Metzler.

Der EuroStoxx 50 schloss 0,44 Prozent tiefer bei 3480,44 Punkten. Der CAC 40 in Paris verlor ebenfalls, und der Londoner FTSE 100 notierte praktisch unverändert. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial gewann zum europäischen Handelsschluss 0,3 Prozent dazu.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von 0,05 Prozent am Freitag auf 0,01 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,16 Prozent auf 142,62 Punkte. Der richtungweisende Bund Future gewann 0,34 Prozent auf 163,16 Punkte. Der Euro legte zuletzt etwas zu und kostete 1,0605 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,0578 (Freitag: 1,0630) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9454 (0,9407) Euro.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax über 13 000 Punkte - Erleichterung über Italien. Im frühen Handel stieg der deutsche Leitindex um 0,63 Prozent auf 13 020,09 Punkte. Dabei sorgte die vorerst gescheiterte Regierungsbildung durch populistische Kräfte in Italien für Erleichterung. Angesichts der Feiertage in London und New York hielten sich die Aktivitäten der Händler allerdings in Grenzen. FRANKFURT - Der Dax hat sich am Montag weiter erholt und die Marke von 13 000 Punkten mit Schwung übersprungen. (Boerse, 28.05.2018 - 10:06) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Dax über 13.000 Punkten - Erleichterung über Italien. Im frühen Handel stieg der deutsche Leitindex um 0,63 Prozent auf 13.020,09 Punkte. Frankfurt/Main - Der Dax hat sich am Montag weiter erholt und die Marke von 13.000 Punkten übersprungen. (Wirtschaft, 28.05.2018 - 09:43) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: UBS hebt Commerzbank auf 'Neutral' - Ziel runter auf 10,20 Euro. Analyst Daniele Brupbacher begründete sein neues Anlagevotum in einer am Montag vorliegenden Studie mit dem Hinweis, dass die Anteilsscheine mit einem diesjährigen Kursrückgang von 23 Prozent zu den bislang schwächsten europäischen Bankenwerten gehören. ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Commerzbank-Aktie von "Sell" auf "Neutral" hochgestuft, das Kursziel aber von 11,60 auf 10,20 Euro gesenkt. (Boerse, 28.05.2018 - 08:49) weiterlesen...

Deutsche Anleihen geben kräftig nach - Südeuropa legt zu. Am Markt wurde dies mit der vorerst gescheiterten Regierungsbildung durch populistische Kräfte in Italien begründet. Entsprechend legten die Kurse italienischer, aber auch spanischer und portugiesischer Staatsanleihen deutlich zu. FRANKFURT - Deutsche Bundesanleihen waren am Montag zum Handelsstart deutlich weniger gefragt als vergangene Woche. (Sonstige, 28.05.2018 - 08:40) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax robbt sich an Marke von 13 000 Punkten heran FRANKFURT - Der Dax zeichnet sich ebenfalls eine positive Kurstendenz ab. (Boerse, 28.05.2018 - 08:15) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Goldman senkt Ziel für Continental auf 262 Euro - 'Buy'. In Reaktion auf die Erstquartalsergebnisse habe sie ihre Gewinnprognosen (EPS) für den Reifenhersteller und Autozulieferer für die Jahre 2018 bis 2022 um durchschnittlich 2 Prozent reduziert, schrieb Analystin Gungun Verma als Nachfolgerin von Stefan Burgstaller in einer am Montag vorliegenden Studie des Instituts. NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Continental von 267 auf 262 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 28.05.2018 - 08:11) weiterlesen...