Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Zu Beginn der dritten Handelswoche im neuen Jahr wird die Erholung am deutschen Aktienmarkt weiter auf die Probe gestellt.

14.01.2019 - 09:24:05

Börse in Frankfurt - Dax startet mit Minus

Überraschend schwache Außenhandelsdaten aus China und die Ungewissheit vor der am Dienstag anstehenden Abstimmung über das Brexit-Abkommen im britischen Parlament drückten den Dax mit 0,58 Prozent ins Minus auf 10.823,86 Punkte.

Der MDax, der Index der mittelgroßen Unternehmen, büßte am Montag 0,53 Prozent auf 22.549,58 Punkte ein. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 verlor 0,54 Prozent auf 3053,45 Punkte.

«Die Verunsicherung über den Brexit wird noch eine ganze Woche andauern», sagte Chefstratege Chris-Oliver Schickentanz von der Commerzbank. Denn im Fall einer Ablehnung des Abkommens mit der EU müsse die Regierung May binnen drei Tagen einen Plan B vorlegen und stehe mithin «enorm unter Zeitdruck».

Neben der Ungewissheit rund um den Ausstieg Großbritanniens aus der EU halten zudem der Handelskrieg zwischen den USA und China und die immer noch teilweise geschlossenen US-Behörden («Shutdown») die Märkte in Atem.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt: Dax zurück im Plus - Aussicht auf Entschädigung treibt RWE an. Nach zwei schwachen Börsentagen und erneuten Verlusten im frühen Handel schaffte der Dax den Sprung ins Plus. Zuletzt stieg der Leitindex um 0,24 Prozent auf 11 116,73 Punkte. Die Marke von 11 000 Punkten konnte er damit verteidigen. FRANKFURT - Anleger am deutschen Aktienmarkt haben am Mittwochnachmittag wieder etwas Zutrauen gefasst. (Boerse, 23.01.2019 - 14:45) weiterlesen...

ANALYSE: HQ Trust setzt 2019 auf Aktien - Krisenherde verlieren an Brisanz. Von den drei großen Krisenherde des vergangenen Jahres haben zumindest zwei an Brisanz verloren, wie Marcel Müller, Leiter des Portfoliomanagements des Multi Family Office der Familie Harald Quandt, auf einer Presseveranstaltung am Mittwoch in Frankfurt betonte. So sei der Haushaltskonflikt der italienischen Regierung mit der EU zumindest vorläufig beigelegt. Auch die Gefahr erschwerter Finanzierungsbedingungen infolge steigender US-Zinsen und eines anziehenden Dollar sei geringer geworden. FRANKFURT - "Aktien top, Anleihen flop", bringt der Vermögensverwalter HQ Trust seinen Ausblick für 2019 auf den Punkt. (Boerse, 23.01.2019 - 14:44) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Kurse im XETRA-Handel am 23.01.2019 um 13:05 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 23.01.2019 um 13:05 Uhr folgende Kurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 23.01.2019 - 13:26) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Kursverluste nach anfänglichen Gewinnen. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future fiel bis zum Mittag um 0,12 Prozent auf 164,45 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen lag bei 0,24 Prozent. In den meisten Ländern der Eurozone gaben die Kurse etwas nach. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Staatsanleihen haben am Mittwoch in die Verlustzone gedreht. (Sonstige, 23.01.2019 - 12:53) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Dax holt nach Verlusten wieder auf. Allerdings verhinderte die Unsicherheit über den Fortgang des Handelskriegs zwischen den USA und China bislang eine stärkere Erholung. Frankfurt/Main - Der deutsche Aktienmarkt hat anfängliche Verluste weitgehend aufgeholt. (Wirtschaft, 23.01.2019 - 12:42) weiterlesen...

ANALYSE/UBS: Klöckner & Co nach Kursrutsch wieder chancenreich - Kaufempfehlung. Wegen gesunkener Stahlpreise reduzierte Analyst Carsten Riek zwar das Kursziel von 10,00 auf 8,60 Euro. Er stufte die Papiere aber in einer am Mittwoch vorliegenden Studie von "Neutral" auf "Buy" hoch. Beim aktuellen Kurs von 6,40 Euro sieht er ein Steigerungspotenzial von rund einem Drittel. ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS sieht bei Klöckner & Co nach den Kursverlusten der vergangenen Monate eine Kaufgelegenheit. (Boerse, 23.01.2019 - 12:29) weiterlesen...