Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Weiter beeinflusst von der Entwicklung an den Anleihemärkten und dem Ausverkauf im Technologiesektor ist der Dax am Donnerstag in einem nervösen Handel zeitweise wieder unter 14.000 Punkte gerutscht.

04.03.2021 - 10:26:25

Börse in Frankfurt - Dax im nervösen Handel schwächer

Zuletzt stand er mit 14.029,12 Punkten und einem Minus von 0,36 Prozent wieder leicht darüber. Am Vortag hatte der Leitindex noch ein Rekordhoch mit fast 14.200 Zählern erreicht, wurde aber anschließend vom Renditeanstieg ausgebremst.

«Investoren prüfen derzeit genau, wie es um die Bereitschaft der Zentralbanken angesichts des aufkommenden Inflationsdrucks bestellt ist, weitere Anleihen zu kaufen, um sich gegen den Zinsanstieg zu stemmen», schrieb Analyst Jochen Stanzl in seinem Morgenkommentar. «Steigende Zinsen sind effektiv eine Art der geldpolitischen Straffung und das spielt dem ans Gegenteil gewöhnten Aktienmarkt derzeit überhaupt nicht in die Karten.»

Der MDax der mittelgroßen Unternehmen verlor am Donnerstag bislang 0,83 Prozent auf 31.300,16 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 sank um 0,3 Prozent. Die Schwäche an den US-Börsen, wo am Vortag erneut die Technologiewerte abgestoßen wurden, hatte sich am Morgen bereits an den asiatischen Handelsplätzen fortgesetzt und prägt nun auch den Aktienmarkt in Europa. Insgesamt setzt sich der jüngste Trend fort: Hoch bewertete Aktien und Krisengewinner werden verkauft, Value-Titel und Profiteure von Öffnungsstrategien nach den Lockdowns eher gekauft.

Am Aktienmarkt hierzulande ist der Tag bestimmt von der Berichtssaison mit Zahlen des Pharma- und Chemiekonzerns Merck KGaA, des Immobilienkonzerns Vonovia und des Konsumgüterherstellers Henkel aus dem Dax. Merck rückten um 1,4 Prozent vor. Die Darmstädter hätten solide Ergebnisse vorgelegt, schrieb JPMorgan-Analyst Richard Vosser in einer ersten Reaktion. Der Ausblick für 2021 bedeute kaum Anpassungsbedarf der Markterwartungen. Vonovia gewannen ein halbes Prozent, Henkel notierten wenig verändert.

Top-Wert im Dax waren die Titel des Versorges RWE mit plus 1,9 Prozent nach einer Kaufempfehlung der Societe Generale. Am Dax-Ende waren mit minus dreieinhalb Prozent die Papiere des Chipkonzerns Infineon im Einklang mit dem schwachen Techsektor.

Sehr schwach mit minus 6,7 Prozent waren im MDax die Anteile des Medienkonzerns ProSiebenSat.1 nach einem enttäuschenden Ausblick, während es für die Papiere des Anlagenbauers Gea um 3,9 Prozent hoch ging nach Zahlen und einer mittelfristig optimistischeren Prognose. Global Fashion Group sackten im SDax um 8,3 Prozent ab nach Platzierung einer Wandelanleihe.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Deutsche Anleihen: Kursverluste. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future fiel bis zum Nachmittag um 0,39 Prozent auf 170,83 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen stieg auf minus 0,26 Prozent. Auch in den meisten anderen Ländern der Eurozone legten die Renditen merklich zu. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Mittwoch unter Druck geraten. (Sonstige, 14.04.2021 - 18:15) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Dax mit geringem Abschlag auf hohem Niveau. Nach seinem Rekordhoch in der vergangenen Woche bei rund 15.312 Punkten hat der deutsche Leitindex nur wenige Punkte eingebüßt. Frankfurt/Main - Der Dax zeigt sich nach wie vor stabil auf hohem Niveau. (Wirtschaft, 14.04.2021 - 18:08) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Dax mit kleinem Minus. Der deutsche Leitindex beendete am Mittwoch den Handel mit einem Abschlag von 0,17 Prozent auf 15.209,15 Punkte. Für den MDax der mittelgroßen Werte ging es zur Wochenmitte um 0,13 Prozent auf 32.709,11 Punkte nach oben. Frankfurt/Main - Der Dax zeigt sich auf seinem hohen Niveau nach wie vor stabil. (Wirtschaft, 14.04.2021 - 18:01) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax weiter im Krebsgang. Nach seinem Rekordhoch in der vergangenen Woche bei rund 15 312 Punkten büßte der deutsche Leitindex nur wenige Punkte ein und läuft seither seitwärts. An diesem Mittwoch beendete er den Handel mit einem Abschlag von 0,17 Prozent auf 15 209,15 Punkte. FRANKFURT - Der Dax zeigt sich auf seinem hohen Niveau nach wie vor stabil. (Boerse, 14.04.2021 - 18:01) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Kaum Bewegung im Dax - SAP vorn. Mit einem Minus von 0,11 Prozent lag er bei 15.218,31 Punkten. Frankfurt/Main - Der Dax hat sich am Mittwochnachmittag etwa auf Vortagesniveau bewegt. (Wirtschaft, 14.04.2021 - 15:38) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Gute Zahlen von US-Banken prallen am Dax ab - SAP-Plus stützt. Mit minus 0,11 Prozent auf 15 218,31 Punkte bewegte sich der Leitindex nur wenig von der Stelle. Dass es nicht noch schlechter aussah, lag am hohen Kursgewinn des Index-Schwergewichts SAP . FRANKFURT - Behäbig hat sich der Dax und JPMorgan gaben keinen Auftrieb. (Boerse, 14.04.2021 - 14:27) weiterlesen...