DAX, MDAX

Frankfurt / Main - Steigende Zinsen am US-Anleihemarkt haben am Montag den deutschen Aktienmarkt belastet.

08.10.2018 - 12:23:23

Börse in Frankfurt - Steigende Renditen in USA und Italien-Sorgen belasten Dax. Der Dax fiel vorübergehend unter die Marke von 12 000 Zählern.

Gegen Mittag notierte er mit einem Minus von 0,75 Prozent auf 12 021,20 Punkte wieder etwas darüber. Schlechte Nachrichten gab es zudem von der deutschen Konjunktur: Die Industrieproduktion sank im August den dritten Monat in Folge.

Am US-Anleihemarkt war die Rendite zehnjähriger Staatspapiere zuletzt auf den höchsten Stand seit sieben Jahren gestiegen. Damit können Aktien als risikoreicheres Investment an Attraktivität verlieren. Doch nicht nur in den USA steigen die Zinsen: Die Rendite zehnjähriger italienischer Staatspapiere schnellte am Montag nach oben. Anleger verkaufen die Papiere angesichts der mit dem Staatshaushalt des Landes verbundenen Risiken. Die Renditen steigen im Gegenzug.

Der Index der mittelgroßen Unternehmen MDax gab am Montag um ein Prozent auf 25 021,41 Punkte nach auf den niedrigsten Stand seit Anfang April. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,71 Prozent auf 3321,78 Zähler nach unten.

Weit abgeschlagen am Ende des Dax fanden sich die Aktien von Wirecard wieder. Sie brachen um knapp 8 Prozent ein. Ein Händler führte die Kursschwäche auf den Zinsanstieg an den Anleihemärkten zurück. Dieser belaste vor allem die in den vergangenen Monaten stark gelaufenen Technologiewerte.

Die vom italienischen Staatshaushalt ausgehenden Risiken lasteten auf dem Bankensektor. Deutsche Bank verloren 1,8 Prozent und Commerzbank 3,7 Prozent. Die EU-Kommission hatte sich am Freitagabend besorgt um die Finanzpläne der Regierung Italiens gezeigt.

Aktien von Airbus verteuerten sich um 0,2 Prozent. Der Luftfahrt- und Rüstungskonzern will laut Insidern den Chef seiner Verkehrsflugzeugsparte, Guillaume Faury, zum neuen Konzernchef machen. Die Entscheidung über die Nachfolge des scheidenden Airbus-Chefs Tom Enders könne noch an diesem Montag fallen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Börse in Frankfurt - Viele Baustellen setzen Dax weiter unter Druck. Der Dax steht nach seinem Kurseinbruch in der Vorwoche weiter unter Druck. Frankfurt/Main - Nach einer technischen Panne hat der Börsenhandel in Frankfurt am Montagmorgen erst über eine Stunde später begonnen. (Wirtschaft, 15.10.2018 - 10:31) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Probleme im Xetra-System sollen in Kürze behoben sein. Verantwortlich sind Störungen des elektronischen Handelssystems Xetra. Frankfurt/Main - Eine technische Panne hat den Börsenhandel in Frankfurt am Morgen zunächst lahmgelegt. (Wirtschaft, 15.10.2018 - 10:00) weiterlesen...

DAX-FLASH: Kaum verändert erwartet nach Einbruch der Vorwoche. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex zwei Stunden vor Handelsbeginn fast unverändert auf 11 519 Punkte. In den vergangenen fünf Handelstagen war der Dax um fast fünf Prozent abgesackt und hatte dabei die Unterstützungsmarken seit Anfang 2017 gerissen. FRANKFURT - Nach dem Rutsch in der Vorwoche zeichnet sich für den Dax am Montag ein stabiler Start ab. (Boerse, 15.10.2018 - 07:20) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Anleger bleiben nach steiler Talfahrt im Dax hochnervös FRANKFURT - Nach einem der heftigsten Wochenverluste im Dax als Startschuss. (Boerse, 15.10.2018 - 05:48) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 12.10.2018 um 20:30 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 12.10.2018 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 12.10.2018 - 20:44) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Düstere Börsenwoche bringt knapp 5 Prozent Verlust. Nach mehreren Tagen, an denen es für den deutschen Leitindex rasant abwärts ging, hielten sich die Anleger nun vor dem Wochenende lieber zurück. Frankfurt/Main - Der Dax hat am Freitag den höchsten Wochenverlust seit Anfang Februar dieses Jahres eingefahren. (Wirtschaft, 12.10.2018 - 18:05) weiterlesen...