Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Italien, Deutschland

Frankfurt / Main - Schwache Vorgaben der Fernost-Börsen sowie Inflationssorgen haben dem Erholungsversuch des deutschen Aktienmarktes den Garaus gemacht.

06.10.2021 - 12:18:26

Börse in Frankfurt - Dax fällt wegen Inflationssorgen auf tiefsten Stand seit Mai

Der Dax fiel am späten Mittwochvormittag auf den niedrigsten Stand seit Mai und notierte 2,31 Prozent tiefer bei 14.842,86 Punkten. Tags zuvor hatte der deutsche Leitindex noch um mehr als ein Prozent zugelegt. Beim MDax der mittelgroßen Börsenwerte stand am Mittwoch ein Minus von 2,21 Prozent auf 33.271,10 Punkte zu Buche. Der Leitindex der Eurozone EuroStoxx 50 büßte rund 2,3 Prozent ein.

Analyst Christian Henke vom Broker IG sieht mehrere Belastungsfaktoren für die Börsen: Die finanzielle Schieflage des Immobilienkonzerns Evergrande, den US-Haushaltsstreit mit einem drohenden Zahlungsausfall der US-Regierung und vor allem die zunehmenden Inflationssorgen. «Angesichts steigender Energiepreise dürfte die Teuerungsrate von Dauer auf einem hohen Niveau verharren. Allzu lange dürfte sich die Notenbank Fed dies nicht anschauen», glaubt Henke. Zinserhöhungen würden an den Börsen Öl ins Feuer gießen.

Im Dax gab es nur Verlierer. Am stärksten unter Druck gerieten die Aktien der Deutschen Telekom, die mehr als 5 Prozent einbüßten. Der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge platzierte die US-Investmentbank Goldman Sachs über Nacht rund 90 Millionen Telekom-Aktien beziehungsweise entsprechende Optionen auf die Anteile bei Investoren. Dies erfolgte im Rahmen eines Finanzierungsgeschäfts des japanischen Technologieinvestors und Telekom-Großaktionärs Softbank.

Die Anteilsscheine von Bayer hielten sich mit minus 0,8 Prozent recht wacker und gehörten damit zu den besten Dax-Werten. Der seit Jahren mit milliardenteuren Glyphosat-Rechtsstreitigkeiten ringende Agrarchemiekonzern gewann in den USA einen Prozess um angebliche Krebsrisiken des Unkrautvernichters.

Die steile Talfahrt der Grenke-Aktien vom Dienstag setzte sich mit minus 10,5 Prozent fort. Tags zuvor hatte der IT-Leasinganbieter nach einem Einbruch im dritten Quartal seine Prognose für das Neugeschäft gesenkt. Darauf reagierten einige Analysten am Mittwoch mit negativen Kommentaren und Abstufungen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Europa Schluss: Gewinne - Quartalszahlen und Evergrande stützen. Rückenwind lieferten auch gute Nachrichten vom überschuldeten chinesischen Immobilienkonzern Evergrande. PARIS/LONDON - Starke Quartalszahlen vor allem vom Kosmetikkonzern L?Oreal haben Europas wichtigsten Aktienmärkten einen festeren Wochenschluss beschert. (Boerse, 22.10.2021 - 18:34) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Gewinne - Gute Quartalszahlen und Evergrande stützen. Rückenwind lieferten auch gute Nachrichten vom überschuldeten chinesischen Immobilienkonzern Evergrande. PARIS/LONDON - Starke Quartalszahlen vor allem vom Kosmetikkonzern L?Oreal haben Europas wichtigsten Aktienmärkten einen festeren Wochenschluss beschert. (Boerse, 22.10.2021 - 18:08) weiterlesen...

Belgiens Notenbankchef fordert Ende des Pepp-Programms der EZB. Der Gouverneur der belgischen Notenbank sprach sich in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview mit der "Wirtschafts Woche" dafür aus, das in der Coronakrise aufgelegte Anleihekaufprogramm Pandemic Emergency Purchase Programme (Pepp) auf der Zinssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) im Dezember nicht zu verlängern. DÜSSELDORF - Die Europäische Zentralbank (EZB) sollte aus Sicht von EZB-Ratsmitglied Pierre Wunsch geldpolitisch auf die Bremse treten. (Sonstige, 20.10.2021 - 14:04) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: EuroStoxx 50 erholt sich etwas - Danone unter Druck. Zwar schloss der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 mit 0,37 Prozent im Plus bei 4166,83 Punkten. Die Börsen in Paris und Zürich schlossen dagegen leicht im Minus. "Die Sorgen um eine weiter nachlassende Konjunkturerholung in den USA, Europa und China belasten zunehmend die Aktien aus Europa", stellte Marktexperte Andreas Lipkow von Comdirect fest. PARIS/LONDON - Nach dem schwachen Wochenauftakt haben sich Europas große Aktienmärkte am Dienstag wenig bewegt. (Boerse, 19.10.2021 - 18:16) weiterlesen...

Europa Schluss: Wachstumsschwäche Chinas belastet die Kurse. Nach der jüngsten Kurserholung gaben die wichtigsten Aktienindizes nun nach. Der EuroStoxx 50 sank zum Wochenstart um 0,81 Prozent auf 6673,10 Punkte und der britische FTSE 100 büßte 0,42 Prozent auf 7203,83 Zähler ein. PARIS/LONDON - Ein überraschend langsames Wirtschaftswachstum in China hat die Anleger an den Börsen in Europa am Montag vorsichtiger gestimmt. (Boerse, 18.10.2021 - 18:14) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Wachstumsschwäche Chinas belastet die Kurse. Nach der jüngsten Kurserholung gaben die wichtigsten Aktienindizes nun nach. Der EuroStoxx 50 sank zum Wochenstart um 0,81 Prozent auf 6673,10 Punkte und der britische FTSE 100 büßte 0,42 Prozent auf 7203,83 Zähler ein. PARIS/LONDON - Ein überraschend langsames Wirtschaftswachstum in China hat die Anleger an den Börsen in Europa am Montag vorsichtiger gestimmt. (Boerse, 18.10.2021 - 18:03) weiterlesen...