Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Nach seinem jüngsten Rückschlag und einer zeitweisen Erholung ist der Dax auf Richtungssuche geblieben.

05.07.2017 - 15:29:23

Börse in Frankfurt - Dax stemmt sich gegen erneuten Rückschlag. Am Nachmittag notierte der deutsche Leitindex bei 12 450,86 Punkten und damit um 0,11 Prozent über seinem Vortagesschlusskurs.

Ein wenig Unterstützung lieferte der Eurokurs, der nach dem Höhenflug der Vorwoche weiter zurückfiel. So kann ein zu starker Euro die Exportaussichten der Unternehmen der Eurozone beeinträchtigen.

Die politische Lage bleibt vor allem infolge des nordkoreanischen Tests einer Interkontinentalrakete angespannt. Das dämpfe die Stimmung an den Börsen, erklärte Analyst Milan Cutkovic vom Broker AxiTrader. Im Fokus stehe zudem das Sitzungsprotokoll der US-Notenbank Fed nach Börsenschluss hierzulande. Die Investoren hofften auf neue Details zur geplanten Reduzierung der Bilanzsumme der Fed.

Der Index der mittelgroßen Werte MDax stieg um 0,28 Prozent auf 24 702,47 Zähler. Für den Technologiewerte-Index TecDax ging es um 0,63 Prozent auf 2221,10 Punkte nach oben. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 legte moderat zu.

Adidas-Aktien schnellten nach einer Kaufempfehlung der britischen Bank HSBC an der Spitze des Dax um mehr als 6 Prozent nach oben. Die Anteilsscheine des Online-Modehändlers Zalando fielen hingegen im MDax um 0,36 Prozent, nachdem ein Analyst der US-Investmentbank Goldman Sachs seine Gewinnschätzungen für den Online-Modehändler reduziert hatte.

Klarer Spitzenreiter im Kleinwerteindex SDax waren die Papiere von Hypoport mit einem Gewinn von mehr als 6 Prozent. Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 0,30 Prozent am Vortag auf 0,31 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,05 Prozent auf 140,68 Punkte. Der Bund Future gab um 0,07 Prozent auf 161,74 Punkte nach. Der Eurokurs sank auf 1,1320 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag auf 1,1353 (Montag 1,1369) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8808 (0,8796) Euro.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

WDH/dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN der Woche vom 18. bis 22.06.2018 (In der Überschrift wurde das Datum angepasst.) (Boerse, 22.06.2018 - 21:33) weiterlesen...

dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN der Woche vom 11. bis 15.06.2018 FRANKFURT - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst der Woche vom 11. (Boerse, 22.06.2018 - 21:31) weiterlesen...

dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 22.06.2018. FRANKFURT - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 22.06.2018 dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 22.06.2018 (Boerse, 22.06.2018 - 21:31) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 22.06.2018. (Stand und Veränderung zur Schlussnotierung am vorherigen Börsentag bei Aktien in Euro, bei Indizes in Punkten). Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 22.06.2018 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 22.06.2018 - 20:44) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Drohende US-Autoimportzölle lassen den Dax relativ kalt. Er schloss letztendlich mit einem Plus von 0,54 Prozent bei 12.579,72 Punkten. Frankfurt/Main - Der Dax hat am Freitag die Drohung von US-Strafzöllen auf Autoimporte aus der EU vergleichsweise gut verkraftet. (Wirtschaft, 22.06.2018 - 18:48) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Drohende US-Autoimportzölle lassen Dax kalt. Nach einem kurzen Rutsch in die Verlustzone berappelte sich der deutsche Leitindex wieder - zum Handelsende schaffte er es mit einem Plus von 0,54 Prozent auf 12 579,72 Punkte sogar auf sein Tageshoch. Dagegen gerieten die Aktien der hiesigen Autoindustrie teils deutlich unter Druck. Gleiches galt für den Chiphersteller Infineon , der einen großen Teil seines Geschäfts mit der Branche macht. FRANKFURT - Der Dax hat am Freitag die drohenden US-Strafzölle auf Autoimporte aus der EU vergleichsweise gut verkraftet. (Boerse, 22.06.2018 - 18:31) weiterlesen...