Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Italien, Deutschland

Frankfurt / Main - Nach einem schwachen Handelsstart hat der deutsche Aktienmarkt am Freitag seine Verluste merklich eingedämmt.

01.10.2021 - 15:21:27

Börse in Frankfurt - Dax macht Boden gut - «Gesamtsituation bleibt fragil»

Der Dax machte seine Verluste zeitweise fast vollständig wett, zuletzt notierte er am frühen Nachmittag wieder mit 0,35 Prozent im Minus bei 15.207,26 Zähler. Vor allem Versorger und defensive Werte lagen vorn.

Die Anleger seien weiterhin sehr nervös und nutzten die Kursschwäche nur für sehr ausgewählte Käufe, sagte Marktbeobachter Andreas Lipkow von Comdirect: «Gesamtsituation bleibt fragil.» Auch seien viele spekulativ eingestellte Investoren unterwegs, die vor dem Wochenende ihre Positionen schlössen.

Auch der MDax der mittelgroßen Börsenwerte, der vorübergehend unter die Marke von 34.000 Zählern auf ein Tief seit Juli gefallen war, konnte sich am Freitag im Verlauf deutlich fangen - er notierte zuletzt 0,37 Prozent tiefer bei 34.242,130 Punkten. Der Leitindex der Eurozone EuroStoxx 50 verbuchte zuletzt ein Minus von 0,16 Prozent bei 4041,72 Punkten, nachdem er im frühen Handel ebenfalls auf ein Tief seit mehr als zwei Monaten eingeknickt war.

Der Euro stabilisierte sich vor dem Wochenende über dem in der Nacht zuvor erreichten 14-Monatstief. Am Freitagnachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1603 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,1579 Dollar festgesetzt.

Am Anleihenmarkt fiel die Umlaufrendite von minus 0,30 Prozent am Vortag auf minus 0,31 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg leicht um 0,06 Prozent auf 144,50 Punkte. Der Bund-Future stieg um 0,29 Prozent auf 170,51 Punkte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Europa Schluss: Gewinne - Quartalszahlen und Evergrande stützen. Rückenwind lieferten auch gute Nachrichten vom überschuldeten chinesischen Immobilienkonzern Evergrande. PARIS/LONDON - Starke Quartalszahlen vor allem vom Kosmetikkonzern L?Oreal haben Europas wichtigsten Aktienmärkten einen festeren Wochenschluss beschert. (Boerse, 22.10.2021 - 18:34) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Gewinne - Gute Quartalszahlen und Evergrande stützen. Rückenwind lieferten auch gute Nachrichten vom überschuldeten chinesischen Immobilienkonzern Evergrande. PARIS/LONDON - Starke Quartalszahlen vor allem vom Kosmetikkonzern L?Oreal haben Europas wichtigsten Aktienmärkten einen festeren Wochenschluss beschert. (Boerse, 22.10.2021 - 18:08) weiterlesen...

Belgiens Notenbankchef fordert Ende des Pepp-Programms der EZB. Der Gouverneur der belgischen Notenbank sprach sich in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview mit der "Wirtschafts Woche" dafür aus, das in der Coronakrise aufgelegte Anleihekaufprogramm Pandemic Emergency Purchase Programme (Pepp) auf der Zinssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) im Dezember nicht zu verlängern. DÜSSELDORF - Die Europäische Zentralbank (EZB) sollte aus Sicht von EZB-Ratsmitglied Pierre Wunsch geldpolitisch auf die Bremse treten. (Sonstige, 20.10.2021 - 14:04) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: EuroStoxx 50 erholt sich etwas - Danone unter Druck. Zwar schloss der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 mit 0,37 Prozent im Plus bei 4166,83 Punkten. Die Börsen in Paris und Zürich schlossen dagegen leicht im Minus. "Die Sorgen um eine weiter nachlassende Konjunkturerholung in den USA, Europa und China belasten zunehmend die Aktien aus Europa", stellte Marktexperte Andreas Lipkow von Comdirect fest. PARIS/LONDON - Nach dem schwachen Wochenauftakt haben sich Europas große Aktienmärkte am Dienstag wenig bewegt. (Boerse, 19.10.2021 - 18:16) weiterlesen...

Europa Schluss: Wachstumsschwäche Chinas belastet die Kurse. Nach der jüngsten Kurserholung gaben die wichtigsten Aktienindizes nun nach. Der EuroStoxx 50 sank zum Wochenstart um 0,81 Prozent auf 6673,10 Punkte und der britische FTSE 100 büßte 0,42 Prozent auf 7203,83 Zähler ein. PARIS/LONDON - Ein überraschend langsames Wirtschaftswachstum in China hat die Anleger an den Börsen in Europa am Montag vorsichtiger gestimmt. (Boerse, 18.10.2021 - 18:14) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Wachstumsschwäche Chinas belastet die Kurse. Nach der jüngsten Kurserholung gaben die wichtigsten Aktienindizes nun nach. Der EuroStoxx 50 sank zum Wochenstart um 0,81 Prozent auf 6673,10 Punkte und der britische FTSE 100 büßte 0,42 Prozent auf 7203,83 Zähler ein. PARIS/LONDON - Ein überraschend langsames Wirtschaftswachstum in China hat die Anleger an den Börsen in Europa am Montag vorsichtiger gestimmt. (Boerse, 18.10.2021 - 18:03) weiterlesen...