Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Nach einem Rückschlag unter die 16.000 Punkte hat der deutsche Aktienmarkt am Mittwoch auf der Stelle getreten.

24.11.2021 - 10:33:30

Börse in Frankfurt - Dax wenig bewegt. Der Dax notierte nach einer Handelsstunde mit 0,08 Prozent knapp im Minus bei 15.924,41 Punkten, nachdem er tags zuvor im Tief auf 15.866 Punkte abgesackt war.

Anleger positionierten sich abwartend vor einer Reihe an Wirtschaftsdaten. Am Nachmittag werden US-Daten erwartet, am Abend folgt das Sitzungsprotokoll der jüngsten US-Notenbanksitzung. Der Ifo-Geschäftsklimaindex konnte dem Dax am Morgen aber zunächst auch keine Impulse verleihen.

Der MDax kam im Frühhandel auch nicht auf Touren: Der Index mit den mittelgroßen Aktienwerten bewegte sich mit zuletzt 34.974,50 Punkten mit 0,22 Prozent im Minus. Auf europäischer Bühne legte der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 aber 0,3 Prozent zu.

Auf Unternehmensseite fiel vor allem Drägerwerk auf. Die Papiere brachen um mehr als zehn Prozent ein, weil der Medizin- und Sicherheitstechnik-Anbieter nach dem Sonderboom in der Corona-Pandemie verhalten voraus blickt.

Aroundtown erntete für seine Neunmonatszahlen auch kein Anlegerlob, der Kurs kam hier erst unter Druck, erholte sich aber zuletzt etwas auf minus 0,5 Prozent. Die Papiere von SMA Solar blieben nach einer Studie von Berenberg und deutlichen Verlusten schon am Vortag mit 3,6 Prozent unter Druck. Analyst Lasse Stüben rechnet bei dem Solartechnikhersteller auch 2022 noch mit Gegenwind.

Ein weiterer Verlierer im SDax waren am Morgen die Ceconomy-Aktien, die um 5,4 Prozent unter die 4-Euro-Marke abrutschten. Sie fielen damit unter das neue Kursziel des Barclays-Experten Nicolas Champ. Dieser rechnet bei dem Elektronikhändler mit weiterem Gegenwind durch mögliche neue Corona-Restriktionen, Lieferkettenprobleme und ambitionierte Vergleichszahlen.

Auffällig waren darüber hinaus die Aktien des Dax-Konzerns Vonovia, die im Zuge einer Kapitalerhöhung für die Übernahme des Wettbewerbers Deutsche Wohnen ex Bezugsrecht gehandelt werden. Die Vonovia-Bezugsrechte notierten zuletzt zu 3,13 Euro und die Aktie zu 49,01 Euro - in Summe also gut 52 Euro. Am Vortag waren die Papiere etwas höher bei 52,72 Euro aus dem Handel gegangen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIEN-FLASH: Kion steigen auf Tradegsate - Kaufempfehlung der SocGen. Sie stiegen auf der Handelsplattform Tradegate im Vergleich zum Xetra-Schluss um 1,4 Prozent auf 95,20 Euro. FRANKFURT - Eine Kaufempfehlung der Societe Generale (SocGen) hat die Aktien des Gabelstaplerherstellers Kion am Montagabend angetrieben. (Boerse, 29.11.2021 - 18:57) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Kleine Erholung nach dem Omikron-Schock am Freitag. Vor allem Aktien aus dem Öl-, Gas- und Bergbausektor legten zu, aber auch solche aus der Reise- und Freizeitbranche. Sie waren nach ersten Meldungen zur neuen Coronavirus-Variante Omikron am Freitag besonders heftig unter Druck geraten. PARIS/LONDON - Nach kräftigen Verlusten am Freitag hat an den Börsen Europas zum Wochenstart eine vorsichtige Erholung eingesetzt. (Boerse, 29.11.2021 - 18:37) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Dax-Erholung verpufft - Sorgen wegen neuer Virusvariante Frankfurt/Main - Nach dem teilweisen Ausverkauf vom Freitag hat es zu Beginn der neuen Woche auf dem deutschen Aktienmarkt nur zu einer kleinen Erholung gereicht. (Wirtschaft, 29.11.2021 - 18:18) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Dax-Erholung verpufft im späten Handel weitgehend Frankfurt/Main - Nach den Kursverlusten vom Freitag hat es zu Beginn der neuen Woche auf dem deutschen Aktienmarkt nur zu einer kleinen Erholung gereicht. (Wirtschaft, 29.11.2021 - 18:15) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax-Erholung verpufft im späten Handel weitgehend. Angesichts der neuen Omikron-Variante des Coronavirus ließen sich die Anleger auch bei deutlich niedrigeren Kursen letztlich kaum zu Käufen bewegen. In den letzten beiden Handelsstunden gab der Leitindex Dax deutlich höhere Gewinne zum größten Teil ab und schloss mit 0,16 Prozent moderat im Plus bei 15 280,86 Punkten. FRANKFURT - Nach dem teilweisen Ausverkauf vom Freitag hat es zu Beginn der neuen Woche am deutschen Aktienmarkt nur zu einer kleinen Erholung gereicht. (Boerse, 29.11.2021 - 17:59) weiterlesen...

Deutsche Anleihen geben spürbar nach. Marktbeobachter sprachen von einer Gegenbewegung nach den starken Kursgewinnen am Freitag. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future fiel bis zum Montagabend um 0,22 Prozent auf 172,08 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen stieg auf minus 0,30 Prozent. FRANKFURT - Deutsche Bundesanleihen waren zu Wochenbeginn deutlich weniger gefragt als noch zum Wochenausklang. (Sonstige, 29.11.2021 - 17:51) weiterlesen...