Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Nach drei Tagen mit Verlusten hat es am Freitag für den Dax zu einem freundlichen Wochenausklang gereicht.

19.02.2021 - 19:40:42

Börse in Frankfurt - Dax steigt nach guten Konjunkturdaten

Unterstützung erhielten die Kurse von der Konjunktur: Die Einkaufsmanagerindizes aus der Industrie in Deutschland und Frankreich übertrafen im Februar die Erwartungen deutlich.

Auf Wochensicht steht für den Dax ein moderates Minus von 0,4 Prozent zu Buche. Das Pendeln um die Marke von 14.000 Punkten setzte sich im Verlauf der Woche fort. Der MDax der mittelgroßen deutschen Unternehmen stieg am Freitag um 0,49 Prozent auf 32.384,74 Punkte.

Die gegenwärtig extremen Wetterbedingungen im US-Bundesstaat Texas haben negative Auswirkungen auf RWE. Ausfälle von Windkraftanlagen und stark steigende Strompreise dürften den Gewinn erheblich belasten. Die RWE-Aktien verloren zunächst knapp drei Prozent, machten diese Verluste anschließend aber wieder gut. Analysten sehen in der Kursschwäche eine Kaufchance.

Die Anteile von Allianz legten um 0,3 Prozent zu. Der Versicherer kam besser als erwartet durch das Corona-Jahr 2020. Die Aktionäre können sich zudem trotz eines Gewinnrückgangs über eine stabile Dividende freuen. An der Dax-Spitze gewannen Infineon vier Prozent. Trends wie die zunehmende Digitalisierung, vor allem auch im Automobilbau, spielen dem Chip-Hersteller seit Monaten in die Hände.

In dieses Bild passte, dass im MDax die Papiere des auf die Halbleiterindustrie ausgerichteten Anlagenbauers Aixtron um 7,8 Prozent auf knapp 18 Euro nach oben schnellten. Analyst Uwe Schupp von der Deutschen Bank erhöhte das Kursziel von 14 auf 22 Euro. Ihm zufolge steht Aixtron unmittelbar vor einem neuen Investitionszyklus bei Anlagen zur Herstellung von Verbindungshalbleitern.

An den großen europäischen Börsen ging es am Freitag ebenfalls aufwärts. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stieg um 0,88 Prozent. In Paris rückte der Cac 40 ähnlich stark vor. Der Londoner FTSE 100 schloss nur moderat im Plus. In den USA stieg der Dow Jones Industrial zum Handelsschluss in Europa auf ein weiteres Rekordhoch.

Der Euro kletterte nach den überraschend guten Konjunkturdaten aus der Eurozone wieder deutlich über 1,21 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,2139 Dollar festgesetzt.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,40 Prozent am Vortag auf minus 0,37 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,13 Prozent auf 144,92 Punkte. Der Bund-Future sank am Abend um 0,3 Prozent auf 174,13 Punkte.

© dpa-infocom, dpa:210219-99-506095/9

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Wohnungsmarkt - Vonovia: Wachsender Einfluss von Fonds erschwert Übernahmen. Jetzt beginnt die Analyse. Vonovia-Chef Rolf Buch hat einen Hauptgrund bereits ausgemacht. Der Zusammenschluss der Immobilienkonzerne Vonovia und Deutsche Wohnen ist aller Voraussicht nach gescheitert. (Wirtschaft, 25.07.2021 - 10:22) weiterlesen...

Wohnungskonzerne - Vonovia: Banken gehen nach gescheiterter Übernahme leer aus. Doch die Aktionäre haben einen Strich durch die Rechnung gemacht. Vonovia-Chef Buch äußert sich. Deutschlands größter Wohnungskonzern Vonovia wollte die Deutsche Wohnen kaufen. (Wirtschaft, 24.07.2021 - 16:52) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Nächster Dax-Erholungsschub dank starker Daten. Zudem bleibt das monetäre Umfeld günstig, nachdem die Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag ihren expansiven Kurs mit Zinsen auf Rekordtief und milliardenschweren Anleihekäufen bekräftigt hatte. Die Sorgen der Anleger über die rasante Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus hingegen scheinen an Schärfe verloren zu haben. FRANKFURT - Robuste Konjunkturdaten haben am Freitag die Erholung des Dax weiter vorangetrieben. (Boerse, 23.07.2021 - 18:16) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Robuste Konjunkturdaten belasten. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future sank bis zum Nachmittag um 0,10 Prozent auf 175,85 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen stieg im Gegenzug auf minus 0,42 Prozent. In den meisten südeuropäischen Ländern der Eurozone gaben die Renditen hingegen nach. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Freitag infolge robuster Konjunkturdaten gefallen. (Sonstige, 23.07.2021 - 18:00) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Dax gewinnt 0,6 Prozent - Geldpolitik der EZB stützt. Der deutsche Leitindex legte heute den nunmehr dritten Handelstag in Folge zu. Frankfurt/Main - Nach der jüngsten Talfahrt am deutschen Aktienmarkt ist der Dax heute auf Erholungskurs geblieben. (Wirtschaft, 23.07.2021 - 17:57) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Nächster Dax-Erholungsschub dank starker Daten. Zudem bleibt das monetäre Umfeld günstig, nachdem die Europäische Zentralbank (EZB) am Donnerstag ihren expansiven Kurs mit Zinsen auf Rekordtief und milliardenschweren Anleihekäufen bekräftigt hatte. Frankfurt/Main - Robuste Konjunkturdaten haben am Freitag die Erholung des Dax weiter vorangetrieben. (Wirtschaft, 23.07.2021 - 17:53) weiterlesen...