Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Aktien, Dax

Frankfurt / Main - Nach den Gewinnen der Vorwoche hat sich der deutsche Aktienmarkt am Montag weitgehend behauptet.

28.06.2021 - 15:30:07

Börse in Frankfurt - Dax nimmt sich Auszeit. Der Dax pendelte in einer engen Spanne um den Freitagsschluss und notierte am Nachmittag 0,14 Prozent höher bei 15.630,46 Punkten.

Vergangene Woche hatte der deutsche Leitindex um rund ein Prozent zugelegt. Der MDax der mittelgroßen Börsenwerte sank am Montag um 0,03 Prozent auf 34.459,39 Zähler. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone büßte rund 0,2 Prozent ein.

In dieser Woche stehen einige wichtige Konjunkturdaten zur Veröffentlichung an, darunter Inflationsdaten und die Einkaufsmanagerindizes für die Eurozone, der ISM-Index in den USA und vor allem der US-Arbeitsmarktbericht. In den vergangenen zwei Monaten hatten die Daten vom US-Jobmarkt trotz der starken Konjunkturerholung nicht überzeugt. Sollten die Juni-Zahlen besser ausfallen, könnte dies wieder neue Inflations- und Zinssorgen wecken.

Unter den weiter schwächelnden Autowerten fiel Daimler mit einem Abschlag von 1,3 Prozent besonders auf. Die Branchenexperten von Kepler Cheuvreux schlugen defensivere Töne an und strichen für die Daimler-Aktien ihre Kaufempfehlung. Sie sehen die Erholung der Produktion langsamer voranschreiten als gedacht.

Die Aktien von Tui litten unter der raschen Ausbreitung der ansteckenderen Delta-Variante des Coronavirus und sackten um 3,0 Prozent ab. Aktien des Flughafenbetreibers Fraport fielen als MDax-Schlusslicht um 4,5 Prozent, die der Lufthansa um 2,5 Prozent.

Die Papiere von Teamviewer büßten nach einer Abstufung durch Goldman Sachs 3,5 Prozent ein. Analyst Mohammed Moawalla strich seine Kaufempfehlung für die Aktien des Softwarespezialisten. Er kappte zudem seine Ergebnisprognosen und sein Kursziel auf nun 37 Euro.

Der Euro gab nach und wurde zuletzt mit 1,1917 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,1950 Dollar festgesetzt.

Die Umlaufrendite deutscher Bundesanleihen stieg von minus 0,28 Prozent am Freitag auf minus 0,26 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,07 Prozent auf 144,61 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,17 Prozent auf 172,05 Punkte.

© dpa-infocom, dpa:210628-99-170018/4

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Dow nimmt Auszeit nach Rekordhoch. Vor allem die Technologiewerte standen unter Verkaufsdruck. Belastend wirkten sich der fortgesetzte Ausverkauf an den chinesischen Börsen sowie die Passivität vieler Anleger vor der Sitzung des Offenmarktausschusses der US-Notenbank (Fed) aus, sagten Marktbeobachter. Frische US-Konjunkturdaten hatten nur wenig Einfluss auf die Kurse. NEW YORK - Nach ihrer jüngsten Rekordfahrt haben die US-Aktienmärkte am Dienstag den Rückwärtsgang eingelegt. (Boerse, 27.07.2021 - 22:44) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: China-Vorgaben belasten - ATX verliert 0,5 Prozent. Der ATX fiel um 0,52 Prozent auf 3485,96 Punkte. Für den ATX-Prime ging es um 0,45 Prozent nach unten auf 1.766,17 Zähler. Auch andere Märkte in Europa gaben nach. Belastet wurden die Börsen gleich in der Früh von schwachen Vorgaben der Märkte in China. WIEN - Die Wiener Börse hat am Dienstag etwas schwächer geschlossen. (Boerse, 27.07.2021 - 20:41) weiterlesen...

Aktien New York: Gewinnmitnahmen nach Rekordhochs - Nasdaq unter Druck. Vor allem die Technologiewerte standen unter größerem Verkaufsdruck. Belastend wirkten sich der fortgesetzte Ausverkauf an den chinesischen Börsen sowie die Passivität vieler Anleger vor der Sitzung des Offenmarktausschusses der US-Notenbank (Fed) aus, sagten Marktbeobachter. Frische US-Konjunkturdaten hatten nur wenig Einfluss auf die Kurse. NEW YORK - Die US-Aktienmärkte haben nach ihrem jüngsten Rekordlauf am Dienstag mit deutlicheren Verlusten aufgewartet. (Boerse, 27.07.2021 - 20:09) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Mehrheitlich mit Verlusten. Während die Märkte in Prag, Warschau und Moskau allesamt ein Minus vorwiesen, gab es in Budapest ein leichtes Kursplus. Dort stand am heutigen Handelstag vor allem der Zinsentscheid der ungarischen Notenbank im Fokus. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Dienstag überwiegend mit Verlusten geschlossen. (Boerse, 27.07.2021 - 18:54) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Verluste - Inflationssorgen machen Anlegern zu schaffen. Sie orientierten sich damit stärker an den deutlichen Verlusten an den chinesischen Finanzplätzen als an den guten Vorgaben der Wall Street. Zudem rückten Inflationssorgen wieder stärker in den Vordergrund, nachdem der Internationale Währungsfonds (IWF) vor einem möglicherweise länger anhaltenden Preisauftrieb gewarnt hatte. PARIS/LONDON - Nach dem verhaltenen Wochenauftakt haben Europas wichtigste Aktienmärkte am Dienstag merklich nachgegeben. (Boerse, 27.07.2021 - 18:28) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Druck auf Aktienkurse in China bremst auch den Dax. Der Dax schloss am Dienstag 0,64 Prozent niedriger bei 15.519,13 Zählern. Frankfurt/Main - Auch am zweiten Handelstag der Woche hat der deutsche Aktienmarkt nachgegeben. (Wirtschaft, 27.07.2021 - 18:18) weiterlesen...