Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Nach den deutlichen Vortagsgewinnen hat der deutsche Aktienmarkt wieder Verluste verzeichnet.

09.08.2019 - 13:15:24

Börse in Frankfurt - Italien-Krise und Brexit belasten Dax. Der Dax notierte gegen Mittag 1,07 Prozent im Minus bei 11.718,52 Punkten und damit auf seinem Tagestief.

Das zwischenzeitliche Plus nach einem Medienbericht, wonach der wegen Tausender Glyphosat-Klagen unter Beschuss stehende Bayer-Konzern einen Vergleich in den USA anstrebt, war damit rasch wieder dahin. Auf Wochensicht zeichnet sich für das wichtigste deutsche Börsenbarometer ein Verlust von rund 1,3 Prozent ab.

Der MDax, der die Aktien mittelgroßer deutscher Unternehmen repräsentiert, sank am Freitag um 0,75 Prozent auf 25.401,43 Punkte. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone büßte rund 1,1 Prozent ein.

Unter den Einzelwerten standen die Bayer-Aktien im Anlegerfokus. Ein möglicher Vergleich in den Rechtsstreitigkeiten um das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat trieb den Aktienkurs in der Spitze um 11 Prozent nach oben. Zuletzt betrug das Plus allerdings nur noch 4,7 Prozent. Berichten zufolge streben die Leverkusener einen Vergleich an und wollen bis zu 8 Milliarden US-Dollar zahlen, um die Klagen der zuletzt 18.400 Glyphosat-Kläger beizulegen.

Innogy-Papiere sanken um ein Prozent. Der Ökostromanbieter machte im ersten Halbjahr weniger Gewinn. Den Ausblick für das laufende Geschäftsjahr bestätigte das vor einer Übernahme durch den Wettbewerber Eon stehende Unternehmen.

Die LEG-Aktien reagierten mit einem Kursgewinn von 1,2 Prozent auf die Bekanntgabe aktueller Zahlen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: RBC hebt Ziel für BMW auf 74 Euro - 'Sector Perform'. Er bevorzuge die Hersteller Volkswagen (VW) und BMW sowie den Nutzfahrzeugbauer Volvo, wohingegen er bei den Zulieferern Vorsicht walten lasse, schrieb Analyst Tom Narayan in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. NEW YORK - Das Analysehaus RBC hat das Kursziel für BMW vor der Berichtssaison der europäischen Autobauer und -zulieferer zum dritten Quartal von 73 auf 74 Euro angehoben und die Einstufung auf "Sector Perform" belassen. (Boerse, 16.10.2019 - 23:10) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: RBC senkt Ziel für Continental AG auf 120 Euro - 'Sector Perform' NEW YORK - Das Analysehaus RBC hat das Kursziel für Continental vor der Berichtssaison der europäischen Autobauer und -zulieferer zum dritten Quartal von 123 auf 120 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Sector Perform" belassen. (Boerse, 16.10.2019 - 23:10) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: RBC hebt Ziel für Volkswagen Vorzüge - 'Outperform'. Er bevorzuge die Hersteller VW und BMW sowie den Nutzfahrzeugbauer Volvo, wohingegen er bei den Zulieferern Vorsicht walten lasse, schrieb Analyst Tom Narayan in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. NEW YORK - Das Analysehaus RBC hat das Kursziel für die Volkswagen-Vorzüge vor der Berichtssaison der europäischen Autobauer und -zulieferer zum dritten Quartal von 210 auf 211 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. (Boerse, 16.10.2019 - 23:10) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Hoffnung auf Brexit-Einigung treibt Dax nach oben Frankfurt/Main - Die Hoffnung auf eine bevorstehende Einigung zwischen der EU und Großbritannien im Brexit-Streit hat dem deutschen Aktienmarkt zur Wochenmitte weiter angetrieben. (Wirtschaft, 16.10.2019 - 18:33) weiterlesen...

Frankfurt Schluss: Hoffnung auf Brexit-Einigung treibt Dax höher. Der Dax stieg am Mittwoch kurz vor Handelsschluss bis knapp unter 12 700 Punkte und erklomm den höchsten Stand seit 14 Monaten. Doch dann verließ die Anleger der Mut. Letztlich beendete der deutsche Leitindex den Tag mit einem Plus von 0,32 Prozent auf 12 670,11 Zähler. Seit Dienstag voriger Woche summiert sich der Dax-Gewinn damit auf knapp 6 Prozent. FRANKFURT - Die Hoffnung auf eine bevorstehende Einigung zwischen der EU und Großbritannien im Brexit-Streit hat dem deutschen Aktienmarkt zur Wochenmitte weiter angetrieben. (Boerse, 16.10.2019 - 18:23) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Hoffnung auf Einigung im Brexit treibt Dax weiter an Frankfurt/Main - Dank der Hoffnung auf eine Einigung zwischen der EU und Großbritannien im Brexit-Streit hat der deutsche Aktienmarkt zur Wochenmitte an seinen Höhenflug vom Vortag angeknüpft. (Wirtschaft, 16.10.2019 - 18:02) weiterlesen...