Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Nach dem schwachen Börsenverlauf zur Wochenmitte hat sich der Dax etwas stabilisiert.

12.07.2018 - 10:29:42

Börse in Frankfurt - Dax erholt sich etwas. Die wichtigsten Börsen Asiens machten es vor: Sie verzeichneten nach den Rückschlägen am Tag zuvor nun allesamt Gewinne.

Dem Trend der wichtigsten Börsen Asiens konnte der deutsche Leitindex allerdings nicht folgen. Statt wieder deutlich zuzulegen, hielt er sich mit 0,14 Prozent auf 12.434,14 Punkte gerade so im Plus. Tags zuvor hatte er wegen Sorgen über den Ausbruch eines Handelskriegs 1,5 Prozent eingebüßt.

Der MDax rückte im frühen Handel am Donnerstag um 0,23 Prozent auf 26.200,31 Punkte vor. Der Technologiewerte-Index TecDax stieg um 0,65 Prozent auf 2812,39 Zähler. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 drehte zuletzt in die Verlustzone und sank um 0,09 Prozent.

Die Eskalationsbereitschaft von US-Präsident Donald Trump im Handelskonflikt mit China bleibt nach wie vor ein zentrales Thema an den Börsen. Angesichts der Nervosität der Investoren und deren Angst vor einem handfesten Handelskrieg könnten daher weitere Verluste drohen.

Dass der US-Dollar aktuell zu vielen Währungen jedoch aufwertet, stützt nach Ansicht von Börsianern allerdings momentan die Aktienmärkte in Europa und Asien. Eine schwache heimische Währung kommt exportorientierten Unternehmen zugute.

«Das überlagert offenbar die negativen Eindrücke des Handelskonflikts bei vielen Investoren», hieß es etwa seitens der Postbank. Der Euro blieb am Morgen weiter unter 1,17 US-Dollar und damit unter dem von der EZB festgelegten Referenzkurs. Er erholte sich zuletzt jedoch ein wenig und wurde mit 1,1688 Dollar gehandelt.

Bevor am Nachmittag Verbraucherpreis-Daten aus den USA in den Blick rücken, standen zunächst erste Quartalsbilanzen deutscher Konzerne aus der zweiten Reihe im Blick. Von Dax-Unternehmen gab es hingegen kaum spannende Neuigkeiten. Schlusslichter waren die Bankenwerte, ähnlich wie in ganz Europa. Besonders gefragt waren hingegen die als defensiv geltenden Aktien FMC und Merck KGaA aus dem Gesundheitsbereich.

Im MDax sprangen die Gerresheimer-Aktien nach einem am Vorabend angehobenen Umsatzausblick um 10,3 Prozent hoch. Zwar waren die Zahlen zum zweiten Geschäftsquartal etwas schwächer als erwartet ausgefallen, ein Händler hob aber noch zwei Großaufräge sowie die Übernahme von Sensile Medical positiv hervor. Das schweizerische Unternehmen entwickelt Pumpen zur Verabreichung von Medikamenten.

Trotz eines Gewinneinbruchs bei Südzucker im ersten Geschäftsquartal gewannen die Papiere des größten europäischen Zuckerkonzerns im SDax 1,2 Prozent. Sie hatten allerdings vorab schon deutlich eingebüßt und waren am Montag auf den tiefsten Stand seit 2015 abgesackt. Die nun veröffentlichten Zahlen brachten laut Goldman Sachs keine größeren Überraschungen.

Für Nordex ging es im TecDax um 2,7 Prozent nach oben, nachdem der Windkraftanlagenbauer im zweiten Quartal nach Leistung fast doppelt so hohe Aufträge eingesammelt hatte wie ein Jahr zuvor.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 19.09.2018 NordLB hebt Ziel für RWE auf 27 Euro - 'Kaufen' (Boerse, 19.09.2018 - 21:31) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 19.09.2018 um 20:30 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 19.09.2018 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 19.09.2018 - 20:40) weiterlesen...

Dax setzt Erholung fort. Neue Hiobsbotschaften zum Handelskonflikt zwischen den USA und China blieben aus. Der Dax rückte um 0,5 Prozent auf 12 219 Punkte vor und setzte die Erholung vom Dienstag fort. Der Euro legte auf 1,1688 US-Dollar zu. Frankfurt/Main - Der Dax hat sich erneut von seiner freundlichen Seite gezeigt. (Politik, 19.09.2018 - 18:46) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Vorsichtige Erholung geht trotz Handelsstreit weiter. Die Kurse hätten die jüngste Eskalation im amerikanisch-chinesischen Handelsstreit abgeschüttelt, schrieb Analyst Michael Hewson vom Broker CMC Markets UK. Offensichtlich gingen die Anleger davon aus, dass sich der Konflikt zwischen den USA und China zunächst nicht noch weiter verschärfen sollte. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte haben am Mittwoch ihren vorsichtigen Erholungstrend fortgesetzt. (Boerse, 19.09.2018 - 18:26) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Zweite Gewinnwarnung belastet Ceconomy (Boerse, 19.09.2018 - 18:21) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Baader Bank belässt Salzgitter auf 'Hold' - Ziel 38,50 Euro. Die zuvor gültige Gewinnprognose des Stahlproduzenten sei sehr konservativ gewesen, schrieb Analyst Christian Obst in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Sie sei jedoch Ausdruck der Unsicherheiten möglicher negativer Auswirkungen von US-Zölle auf Stahlimporte gewesen. MÜNCHEN - Die Baader Bank hat die Einstufung für Salzgitter AG nach einer erhöhten Gewinnprognose auf "Hold" mit einem Kursziel von 38,50 Euro belassen. (Boerse, 19.09.2018 - 18:21) weiterlesen...