Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Nach dem guten Wochenauftakt haben sich die Anleger am deutschen Aktienmarkt am Dienstag zurückgehalten.

07.09.2021 - 15:18:27

Börse in Frankfurt - Dax mit leichten Verlusten - Schwache ZEW-Konjunkturdaten. Am Nachmittag stand der Leitindex Dax 0,15 Prozent tiefer bei 15 908,86 Zählern.

Etwas unter seinem Rekord von 16.030 Punkten pendelte er damit weiter um die 15.900er Marke. Aus China kamen gute Außenhandelsdaten. Dann aber enttäuschten die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten, wie sie das Stimmungsbarometer des Mannheimer Forschungsinstituts ZEW widerspiegelt.

Der MDax mit den mittelgroßen Börsenwerten schlug sich besser als der Dax - der Index stieg um 0,36 Prozent auf 36 345,38 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx hingegen gab wie der Dax moderat nach, zuletzt verlor er 0,17 Prozent auf 4239,10 Zähler.

Bei den Unternehmen stand die Deutsche Telekom im Mittelpunkt. Der Konzern stockte seine Beteiligung an der Tochter T-Mobile US auf und gibt hierzu auch neue Aktien aus, wodurch der japanische Softbank-Konzern zum zweitgrößten Aktionär aufsteigt. Zudem verkauft die Telekom ihr Geschäft in den Niederlanden. Vom anfänglichen Kursplus von drei Prozent blieb mit zuletzt 0,25 Prozent kaum noch etwas übrig. Börsianer sahen die Verwässerung durch die Kapitalerhöhung als Kursbremse an.

Im MDax rückten die Aktien des Werbespezialisten Ströer nach einer Kaufempfehlung durch das Analysehaus Warburg als Favorit der Anleger um 3,3 Prozent vor.

Im SDax sprangen die Salzgitter-Titel nach einer erneut angehobenen Jahresprognose mit mehr als sieben Prozent Plus an die Index-Spitze. Der Stahlkonzern schraubte seine Erwartungen für den Vorsteuergewinn im Gesamtjahr nach bereits mehrmaligen Anhebungen in diesem Jahr nochmals nach oben.

Für den Euro wurden zuletzt 1,1862 Dollar gezahlt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Vortag nicht weit entfernt auf 1,1864 Dollar festgesetzt. Am Anleihemarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,42 Prozent am Vortag auf minus 0,39 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,13 Prozent auf 145,31 Punkte. Der Bund Future verlor 0,35 Prozent auf 174,58 Zähler.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Zum großen Verfall verfallen die Kurse. An diesem Termin laufen Optionen und Terminkontrakte auf einzelne Aktien und Börsenindizes aus. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 war mit Gewinnen in den Handel gegangen, konnte diese aber nicht lange halten. Am Mittag, pünktlich zum Verfall der Optionen und Futures auf den EuroStoxx 50, drehte dieser ins Minus. Am Ende stand ein Verlust von 0,94 Prozent auf 4130,84 Punkte zu Buche, das war der tiefste Stand seit vier Wochen. Auf Wochensicht verlor der Index knapp ein Prozent. PARIS/LONDON - Der sogenannte große Verfall an Europas Börsen hat die Aktienkurse am Freitag spürbar belastet. (Boerse, 17.09.2021 - 18:26) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Unsicherheit und großer Verfallstag bremsen Dax. Erneut ließ beim deutschen Leitindex nach dem Sprung über die Hürde von 15 700 Punkten schnell der Schwung wieder nach. Am Nachmittag trat der Dax mit plus 0,01 Prozent bei 15 652,58 Punkten nahezu auf der Stelle. Auf Wochensicht steuert das Börsenbarometer damit aktuell auf ein recht dünnes Kursplus zu. FRANKFURT - Nach einer durchwachsenen Börsenwoche hat sich der Dax auch am sogenannten großen Verfallstag am Freitag schwer getan. (Boerse, 17.09.2021 - 18:13) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Schwächere Wall Street und großer Verfallstag belasten Dax. Erneut ließ beim deutschen Leitindex nach dem Sprung über die Hürde von 15 700 Punkten der Schwung nach. Frankfurt/Main - Nach einer durchwachsenen Börsenwoche hat sich der Dax auch am sogenannten großen Verfallstag schwer getan. (Wirtschaft, 17.09.2021 - 17:59) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Kursverluste - Rendite steigt auf Zweimonatshoch. Bis zum späten Nachmittag fiel der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future um 0,05 Prozent auf 171,41 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen lag bei minus 0,31 Prozent. Sie hatte zeitweise mit minus 0,29 Prozent den höchsten Stand seit etwa zwei Monaten erreicht. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Donnerstag etwas gefallen. (Sonstige, 17.09.2021 - 17:51) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Wall Street und großer Verfallstag belasten Dax. Am großen Verfallstag laufen Terminkontrakte auf Indizes und einzelne Aktien aus. Dabei versuchen Anleger oft, die Kurse noch in eine für sie günstige Richtung zu bewegen, so dass es oft auch ohne Nachrichten zu stärkeren Kursschwankungen kommt. FRANKFURT - Nach einer durchwachsenen Börsenwoche hat sich der Dax auch am sogenannten großen Verfallstag schwer getan. (Boerse, 17.09.2021 - 17:49) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Dax im Spannungsfeld von Wahl, Geldpolitik und Konjunktur. FRANKFURT - Den Anlegern am deutschen Aktienmarkt steht eine politisch, geldpolitisch und konjunkturell ereignisreiche Woche ins Haus. In der Vorwoche konnte der Leitindex Dax aufgrund anhaltender Inflations- und Konjunktursorgen sowie der unklaren US-Geldpolitik keine klare Richtung ausbilden. Angesichts der Bundestagswahl am 26. September, der mit Spannung erwarteten Fed-Sitzung und der Bekanntgabe wichtiger Wirtschaftsdaten dürfte sich daran zumindest bis zur Wochenmitte nichts ändern. Mit den sinkenden Corona-Infektionen scheint zumindest ein größerer Belastungsfaktor zunehmend in den Hintergrund zu treten. WOCHENAUSBLICK: Dax im Spannungsfeld von Wahl, Geldpolitik und Konjunktur (Boerse, 17.09.2021 - 16:02) weiterlesen...