Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Nach dem Dämpfer zum Wochenstart ist der deutsche Aktienmarkt am Dienstag wieder auf Erholungskurs gegangen.

21.12.2021 - 10:32:04

Börse in Frankfurt - Dax start mit Plus - Erholung vom schwachen Wochenstart

Der Dax kletterte im frühen Handel um 0,67 Prozent auf 15.341,03 Punkte. Am Vortag noch hatte der deutsche Leitindex knapp zwei Prozent eingebüßt, nachdem er im Verlauf wegen der Omikron-Sorgen und Ängsten vor einem neuerlichen Lockdown in Deutschland auf den tiefsten Stand seit Ende November gefallen war.

«Es bleibt das altbekannte Bild. Auf den Absturz folgt die Erholung», kommentierte Marktbeobachter Thomas Altmann von QC Partners die morgendliche Gegenbewegung des neuen Handelstags. «Auch so kurz vor Weihnachten gibt es noch ein paar Schnäppchenjäger, die die günstigen Kurse zum Einstieg nutzen.»

Nachdem zu Wochenbeginn der Ausverkauf bei Aktien zunächst von Asien aus auf die europäischen und amerikanischen Märkte übergegriffen hatte, sorgten zuletzt auch die asiatischen Märkte für Unterstützung. Der MDax stieg am Dienstagmorgen um 0,64 Prozent auf 34.231,98 Zähler. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 legte um 0,90 Prozent zu.

Unter den Einzelwerten im deutschen Leitindex profitierten die Papiere der Deutsche Börse von einer Kaufempfehlung der Schweizer UBS, sie verteuerten sich an der Index-Spitze zuletzt um fast zweieinhalb Prozent. Analyst Michael Werner attestierte der Aktie nach der jüngsten Kursschwäche ein attraktives Chance-Risiko-Profil und erhöhte seine Ergebnisschätzungen für die kommenden Jahre. Er glaubt, dass der derzeitige zyklische Gegenwind für den Börsenbetreiber 2022 drehen dürfte und das Kerngeschäft wieder deutlicher wachsen sollte.

Ein starker Quartalsbericht des US-Chipherstellers Micron und dessen vom Markt positiv aufgenommene Prognose verschafften den Halbleiterwerten Rückenwind. Infineon etwa rückten um rund 1,7 Prozent vor, für Aixtron im MDax ging es ähnlich stark aufwärts.

Überraschend gute Zahlen des US-Sportartikelherstellers Nike stützen auch die Papiere des Konkurrenten Adidas, dessen Aktienkurs um rund ein Prozent zulegte.

Ebenfalls eine Kaufempfehlung schob in den hinteren Börsenreihen die Aktien des Windkraftanlagenbauers Nordex an die SDax-Spitze, mit zuletzt fast vier Prozent Aufschlag erholten sie sich nach dem positiven Votum von Stifel etwas von ihrer jüngsten Talfahrt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Dax sackt kurz unter 15 000 Punkte. Die Anleger sind im bereits stark angeschlagenen Börsenumfeld zunehmend nervöser, denn in den USA könnte die Notenbank (Fed) am Mittwoch Aussagen zum Ausmaß und Tempo bevorstehender Leitzinsanhebungen machen. Zudem spitzt sich aktuell der Ukraine-Konflikt gefährlich zu, in dem auch die USA und die Europäische Union Position bezogen haben und eine wichtige Rolle spielen. Das sorgte am Montagnachmittag auch an der Wall Street für deutliche Verluste und zog den Dax erstmals wieder seit Anfang Oktober 2021 kurzzeitig unter 15 000 Punkte. FRANKFURT - Die steile Talfahrt am deutschen Aktienmarkt hat sich zum Wochenstart mit Tempo fortgesetzt. (Boerse, 24.01.2022 - 17:55) weiterlesen...

INDEX-FLASH: Dax sackt kurz unter 15 000 Punkte - EuroStoxx 50 auf Tagestief FRANKFURT/PARIS/LONDON - Der Dax und der britische FTSE 100 weiteten ihre herben Tagesverluste aus. (Boerse, 24.01.2022 - 16:55) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Zinsängste und Ukraine-Konflikt - Dax im Minus Frankfurt/Main - Die Furcht vor zunehmenden geopolitischen Spannungen und steigenden Zinsen hat den Anlegern am deutschen Aktienmarkt den Wochenauftakt verhagelt. (Wirtschaft, 24.01.2022 - 15:08) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Zinsängste und Ukraine-Konflikt vergraulen Anleger. Der Dax verlor am Montag zuletzt 3,57 Prozent auf 32 440,83 Zähler. FRANKFURT - Die Furcht vor zunehmenden geopolitischen Spannungen und steigenden Zinsen hat den Anlegern am deutschen Aktienmarkt den Wochenauftakt verhagelt. (Boerse, 24.01.2022 - 15:01) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: UBS belässt Commerzbank auf 'Neutral' - Ziel 7 Euro. Trotz der hohen zusätzlichen Rückstellungen von rund 436 Millionen Euro rechne er einer weitgehend neutralen Marktreaktion, schrieb Analyst Daniele Brupbacher in einer am Montag vorliegenden Ersteinschätzung. ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Commerzbank anlässlich einer Sonderbelastung bei der polnischen Tochter mBank auf "Neutral" mit einem Kursziel von 7 Euro belassen. (Boerse, 24.01.2022 - 14:37) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Deutsche Bank belässt Auto1 auf 'Buy' - Ziel 50 Euro. Analystin Nizla Naizer sieht in der Vereinbarung dreier bereits vor dem Börsengang engagierter Investoren, mögliche künftige Aktienverkäufe zu koordinieren und nicht unmittelbar zu veräußern eine positive Entwicklung. FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Auto1 auf "Buy" mit einem Kursziel von 50 Euro belassen. (Boerse, 24.01.2022 - 14:36) weiterlesen...