Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Eine gute Börsenstimmung hat den Dax wieder in die Nähe seines Jahreshochs bei 13.374 Punkte gebracht.

27.11.2019 - 12:09:23

Börse in Frankfurt - Gute Börsenstimmung - MDax mit Rekord. Zudem markierte der MDax der mittelgroßen deutschen Börsentitel weitere Rekorde.

Der deutsche Leitindex stieg in der Spitze bis auf knapp 13.315 Punkte, fiel dann aber wieder etwas zurück. Gegen Mittag notierte er mit plus 0,44 Prozent auf 13.294,09 Punkten. Der MDax markierte mit fast 27 637 Zählern eine neue Bestmarke.

Zuletzt belief sich das Plus auf 0,17 Prozent bei 27.588,81 Punkten. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stand mit 0,30 Prozent leicht im Plus. Hinweise auf den bevorstehenden Abschluss eines Teilabkommens im US-chinesischen Handelskonflikt wirkten positiv.

Aus dem MDax berichteten Knorr-Bremse und der Immobilienkonzern Aroundtown über ihre jüngste Geschäftsentwicklung. Beim Bremssystem-Spezialisten Knorr-Bremse seien Belastungen durch den schwachen Lastwagenmarkt bereits erwartet worden, aber die nun vorgelegten Kennziffern für das dritte Quartal seien noch schlechter als befürchtet, sagte ein Händler. Die Papiere verloren als schwächster Index-Wert 2,7 Prozent.

Besser sah es an der Index-Spitze für die Aroundtown-Papiere aus mit einem Aufschlag von 2,5 Prozent. Aroundtown konnte in den ersten neun Monaten des Jahres die Mieteinnahmen und den Gewinn kräftig steigern und erhöhte die Prognose. Die Zahlen fielen besser aus als erwartet und die Prognoseanhebung im Zuge der geplanten Fusion mit TLG Immobilien sollte leicht positiv wirken.

TLG gewannen 3,1 Prozent dazu und waren damit im vorderen SDax-Feld. Zudem erreichten in dem Nebenwerte-Index die Aktien des Batterieherstellers Varta, des Strahlen- und Medizintechnik-Unternehmens Eckert & Ziegler und des Finanzdienstleisters Hypoport Rekordhochs. Hypoport waren zuletzt mit plus 5,6 Prozent an der Index-Spitze.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Deutsche Anleihen: Kursgewinne zu Handelsbeginn. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future stieg um 0,08 Prozent auf 172,23 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen fiel auf minus 0,30 Prozent. In den meisten Ländern der Eurozone gaben die Renditen nach. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Staatsanleihen haben am Montag zu Handelsbeginn etwas zugelegt. (Sonstige, 09.12.2019 - 08:54) weiterlesen...

DAX-FLASH: Vorweihnachtlich ruhiger Start erwartet. Der Broker IG taxierte den Dax etwa zwei Stunden vor dem Beginn auf 13 134 Punkte, was einen kaum veränderten Start bedeuten würde. FRANKFURT - Ohne wichtige Neuigkeiten im Handelsstreit und vor wichtigen Ereignissen im Wochenverlauf halten sich die Anleger zu Wochenbeginn am deutschen Aktienmarkt zurück. (Boerse, 09.12.2019 - 08:19) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Deutsche Bank hebt Carl Zeiss Meditec auf 'Buy' - Ziel 123 Euro. Analyst Falko Friedrichs prognostiziert in den nächsten drei bis vier Jahren starkes profitables Wachstum. Dafür sei der Medizintechniker gut positioniert, schrieb er in einer am Montag vorliegenden Studie. FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat Carl Zeiss Meditec von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 89 auf 123 Euro angehoben. (Boerse, 09.12.2019 - 08:02) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan senkt HeidelbergCement auf 'Neutral' - Ziel 71 Euro. Die Ausblicke der europäischen Baustoffkonzerne auf 2020 seien insgesamt weiterhin positiv, schrieb Analystin Elodie Rall in einer am Montag vorliegenden Branchenstudie. Nach dem herausragenden Jahr 2019 sollten Anleger nun aber selektiver innerhalb des Sektors vorgehen. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat HeidelbergCement von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 76 auf 71 Euro gesenkt. (Boerse, 09.12.2019 - 07:35) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Stabile Kurse erwartet FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 09.12.2019 - 07:30) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Anleger warten auf Antworten bei Brexit und Zollstreit. Zwar werden in der kommenden Woche erneut Antworten erhofft auf die Frage, wie es im Handelsstreit, beim Brexit, der Geldpolitik und in der Weltwirtschaft weitergeht. Nach Ansicht von Experten dürfte sich an der Gelassenheit der vergangenen Monate aber nicht mehr allzu viel ändern. FRANKFURT - An der Börse scheint das endlose politische Wirrwarr des Jahres 2019 die Anleger regelrecht abgehärtet zu haben. (Boerse, 09.12.2019 - 05:47) weiterlesen...