Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Dax, Deutschland

Frankfurt / Main - Eine eher schwache Börsenwoche hat am Freitag mit leichten Kursgewinnen geendet.

20.08.2021 - 18:17:28

Börse in Frankfurt - Dax beendet schwache Woche mit kleinem Plus. Der Leitindex Dax schloss 0,27 Prozent höher bei 15.808,04 Punkten, hat jedoch auf Wochensicht gut ein Prozent verloren.

Händler und Analysten verwiesen zur Begründung für die Schwäche der vergangenen Tage auf eine künftig restriktivere Geldpolitik in den USA, steigende Corona-Infektionszahlen und Hinweise auf eine konjunkturelle Eintrübung. Der MDax legte um 0,15 Prozent auf 35.662,35 Punkte zu.

Mit Spannung dürften Anleger in der neuen Woche auf den kleinen Ort Jackson Hole im US-Bundesstaat Wyoming schauen. Dort treffen sich von Donnerstag an führende Notenbanker zum jährlichen geldpolitischen Austausch und Ausblick. «Gerne haben US-Notenbankchefs diese Konferenz zum Anlass genommen, um eine Wende in ihrer Geldpolitik anzukündigen», schrieb Volkswirt Cyrus de la Rubia von der Hamburg Commercial Bank. Die Marktakteure hofften zu erfahren, wie der Zeitplan der US-Notenbank Fed für einen Ausstieg aus der extrem lockeren Geldpolitik aussieht.

Im europaweit weiter schwachen Autosektor knüpften die Vorzugsaktien von Volkswagen (VW) an ihre jüngsten Verluste an und fielen um ein Prozent. Wegen der fortgesetzten Knappheit bei Halbleitern soll die Produktion im Volkswagen-Stammwerk in Wolfsburg nach der Sommerpause ein weiteres Mal nur eingeschränkt anlaufen. Es wird Kurzarbeit beantragt. Die Papiere von BMW verloren 0,6 Prozent.

Unter den schwächsten Werten im MDax sackten die Anteilsscheine der Lufthansa um 2,7 Prozent ab. Die Papiere befinden sich seit Anfang März in einem Abwärtstrend. Zu Beginn der Woche hatte die Ankündigung, dass der deutsche Staat seinen Aktienanteil an der Airline zurückschrauben will, den Kurs zusätzlich belastet. Zudem steht eine Kapitalerhöhung im Raum, und auch die zügige Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus verschreckt die Anleger. Die Aktien des Flughafenbetreibers Fraport fielen um 2,3 Prozent.

Gefragt waren hingegen als defensiv geltende Aktien etwa aus dem Versorgersektor. Mit einem Aufschlag von 2,4 Prozent auf 33,59 Euro waren die Anteilsscheine von RWE zweitstärkster Titel im Dax hinter Infineon. Eon-Papiere legten moderat zu.

Die europäischen Börsen zeigten sich etwas erholt: Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stieg um 0,55 Prozent auf 4147,50 Punkte. Auch der Londoner FTSE 100 und der Pariser Cac 40 legten leicht zu. An der Wall Street lag der Dow Jones Industrial zum Börsenschluss in Europa mit einem halben Prozent im Plus.

Der Euro bewegte sich kaum und kostete am Abend 1,1680 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1671 (Donnerstag: 1,1696) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8568 (0,8550) Euro. Am Rentenmarkt verharrte die Umlaufrendite bei minus 0,54 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,02 Prozent auf 146,34 Punkte. Der Bund-Future stieg am Abend um 0,05 Prozent auf 177,15 Zähler.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Börse in Frankfurt - Dax hält sich gut - Evergrande-Sorgen schwelen aber weiter Frankfurt/Main - Der Dax hat sich am Donnerstag weiter von seinem zu Wochenbeginn verzeichneten Kursrücksetzer erholt. (Wirtschaft, 23.09.2021 - 14:44) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Dax legt zu - Anleger vor Fed-Aussagen zuversichtlich Frankfurt/Main - Schnäppchenjäger und etwas geringere Sorgen vor einem Kollaps des chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande haben die Kurse am deutschen Aktienmarkt zur Wochenmitte angetrieben. (Wirtschaft, 22.09.2021 - 14:46) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Dax macht Kursrutsch vom Wochenanfang fast wett. Mit Spannung warteten die Anleger zudem auf die am Abend anstehenden geldpolitischen Signale der US-Notenbank Fed. Frankfurt/Main - Schnäppchenjäger und vorerst etwas geringere Sorgen vor einem Kollaps des chinesischen Konzerns Evergrande haben dem deutschen Aktienmarkt Kursgewinne beschert. (Wirtschaft, 22.09.2021 - 12:25) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Dax stabilisiert sich nach Kursrutsch. Der deutsche Leitindex kletterte in den ersten Handelsminuten um 0,58 Prozent auf 15.220,06 Punkte. Frankfurt/Main - Nach dem Kursrutsch zu Wochenbeginn hat sich der Dax am Dienstag zunächst stabilisiert. (Wirtschaft, 21.09.2021 - 09:33) weiterlesen...

Deutscher Leitindex - Erste Börsenliga erweitert: Dax nun mit 40 Konzernen. Zudem gelten strengere Regeln für die Mitgliedschaft - eine Reaktion auf den Wirecard-Absturz. Der Dax-Kurszettel ist voller geworden: 40 statt 30 Unternehmen spielen nun in der ersten deutschen Börsenliga. (Wirtschaft, 20.09.2021 - 19:04) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Evergrande-Sorgen verhageln Dax 40 das Debüt Frankfurt/Main - Die Krise beim chinesischen Immobilienkonzern Evergrande hat den seit diesem Montag auf 40 Werte aufgestockten Dax zum Wochenauftakt schwer belastet. (Wirtschaft, 20.09.2021 - 18:12) weiterlesen...