Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Die Rekordjagd an den US-Börsen hat am Mittwoch auch dem zuletzt schwächelnden deutschen Aktienmarkt Schwung gegeben.

03.01.2018 - 18:29:23

Börse in Frankfurt - US-Kursgewinne sorgen für Schwung am deutschen Aktienmarkt. Der Dax schaffte es wieder über die Schwelle von 13.000 Punkten, und der TecDax notierte erstmals seit dem Jahr 2001 über 2600 Zählern.

Allerdings konnten sich beide Indizes nicht über diesen Marken behaupten: Der Leitindex rettete einen Kursgewinn von 0,83 Prozent auf 12.978,21 Punkte zum Handelsschluss, während der Index der deutschen Technologiewerte am Ende ein Plus von 1,64 Prozent auf 2596,91 Zähler behauptete. Der MDax der mittelgroßen Unternehmen verabschiedete sich 1,04 Prozent höher bei 26.392,90 Punkten.

Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,56 Prozent auf 3509,88 Punkte hoch. Auch die nationalen Indizes in Paris und London legten zu. In den USA eroberten mit dem Dow Jones Industrial, dem S&P 500, dem Nasdaq Composite und dem Nasdaq 100 die wichtigsten Börsenindizes des Landes Bestmarken. Der Dow Jones stand zum europäischen Handelsschluss leicht in der Gewinnzone.

Als Kurstreiber sahen Experten die optimistischen Wachstumserwartungen der Anleger für die Weltwirtschaft. Am Mittwoch untermauerten erfreuliche Arbeitsmarktdaten aus Deutschland und insbesondere positive US-Konjunkturdaten diese Einschätzung. Sowohl die Stimmung in der Industrie der weltgrößten Volkswirtschaft als auch die Bauausgaben hatten sich zuletzt besser als erwartet entwickelt.

Analyst David Madden vom Handelshaus CMC Markets UK sah Europas Börsen auch durch den wieder nachgebenden Eurokurs gestützt. Eine schwächere Gemeinschaftswährung birgt die Chance, dass sich die Exporte der Unternehmen für Käufer außerhalb der Eurozone verbilligen. Ein Euro kostete zuletzt 1,2031 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs davor auf 1,2023 (Dienstag: 1,2065) US-Dollar festgesetzt.

Die Aktien deutscher Tech-Unternehmen folgten der Entwicklung an der US-Technologiebörse Nasdaq und legten überdurchschnittlich zu. So zählten im Dax die Papiere des Halbleiterkonzerns Infineon mit einem Plus von 3,25 Prozent zu den Gewinnern.

Im TecDax ging es für die Aktien des Solartechnikherstellers SMA Solar um weitere 3,37 Prozent bergauf, womit sie ihre deutlichen Verluste nach der Senkung des Umsatzziels im November weiter eindämmten.

Dax-Spitzenreiter waren die Anteilsscheine des Industrie- und Stahlkonzerns Thyssenkrupp mit einem Kurssprung von 4,24 Prozent auf 25,10 Euro - damit waren sie so teuer wie seit Anfang Oktober nicht mehr. Einem Händler zufolge sorgte hier auch eine Meldung für Schwung, wonach China die Produktionskapazitäten für Stahl weiter reduziere. Allerdings wollen sich die Essener mit der geplanten Fusion ihres europäischen Stahlgeschäfts mit dem des indischen Konzerns Tata aus diesem Bereich zurückziehen.

Im SDax der gering kapitalisierten Werte schnellten die Aktien von Grenke um mehr als 8 Prozent nach oben und profitierten damit von dem starken Neugeschäft im Jahr 2017. Der Baumaschinenhersteller Wacker Neuson setzte dank eines positiven Analystenkommentars seinen Rekordlauf fort: Zum Börsenschluss notierten sie bei 31,20 Euro und damit um 5,95 Prozent höher.

Gegen den Trend fielen die Anteilscheine von Brenntag im MDax um 1,18 Prozent. Dagegen erholten sich die wochenlang gebeutelten Aktien des Möbelkonzerns Steinhoff weiter: Mit einem Kursanstieg von 32,22 Prozent auf 0,46 Euro waren sie wie schon am Vortag unangefochtener Favorit der Anleger im MDax. Von seiner Bewertung vor Bekanntwerden des Bilanzskandals Anfang Dezember ist der Ikea-Rivale allerdings meilenweit entfernt: Damals hatte die Aktie mehr als 3 Euro gekostet. Im Sommer 2016 war sie sogar noch mehr als 6 Euro wert gewesen.

Am Rentenmarkt verharrte die Umlaufrendite am Mittwoch bei 0,32 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,01 Prozent auf 140,49 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,17 Prozent auf 161,61 Punkte.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Börse in Frankfurt - Dax klettert wieder über 13.400 Punkte - MDax auf Rekordhoch. Der Dax überwand erstmals wieder seit acht Handelstagen die Marke von 13.400 Punkten. Frankfurt/Main - Am deutschen Aktienmarkt hat sich am Freitag gute Laune unter den Anlegern breit gemacht. (Wirtschaft, 19.01.2018 - 15:09) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax wieder über 13 400 Punkten - MDax auf Rekordhoch. Der Dax und SDax zu sehen und auch der TecDax erreichte ein neues Hoch seit 2001. Der wieder stärkere Euro und die Verluste an den US-Börsen am Donnerstag spielten keine große Rolle. FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt hat sich am Freitag gute Laune unter den Anlegern breit gemacht. (Boerse, 19.01.2018 - 14:55) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Kurse im XETRA-Handel am 19.01.2018 um 13:05 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 19.01.2018 um 13:05 Uhr folgende Kurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 19.01.2018 - 13:12) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Leichte Gewinne - Südeuropa legt deutlich zu. Der richtungweisende Euro-Bund-Future erhöhte sich bis zum Mittag um 0,03 Prozent auf 160,54 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe betrug 0,58 Prozent. FRANKFURT - Deutsche Staatsanleihen sind am Freitag im Kurs leicht gestiegen. (Sonstige, 19.01.2018 - 12:54) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Goldman belässt RWE auf 'Conviction Buy List' - Ziel 23,40 Euro. RWE werde den Umbau hin zur Stromerzeugung aus Gas und erneuerbaren Energien vorantreiben, schrieb Analyst Alberto Gandolfi in einer am Freitag vorliegenden Studie. NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die RWE-Aktie nach jüngsten Aussagen zum Ausstieg bei der Tochter Innogy auf der "Conviction Buy List" mit einem Kursziel von 23,40 Euro belassen. (Boerse, 19.01.2018 - 12:42) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Exane BNP hebt Ziel für Schaeffler auf 18 Euro - 'Outperform'. Das Umfeld für den europäischen Autosektor dürfte bis 2020 freundlicher werden, schrieb Analyst Stuart Pearson in einer am Freitag vorliegenden Studie. Die Nachfrage halte an und die Sorgen wegen struktureller Verzerrungen durch Technologie-Konzerne ließen nach. Der Experte hob seine Schätzung für die Sektorgewinne in den Jahren 2018 und 2019 um rund 10 Prozent an. PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für Schaeffler von 17 auf 18 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. (Boerse, 19.01.2018 - 12:41) weiterlesen...