Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Die jüngste Erholung am deutschen Aktienmarkt ist ins Stocken geraten.

19.02.2018 - 10:37:24

Börse in Frankfurt - Dax-Erholung geht der Schwung aus. Der Leitindex Dax konnte seine anfänglichen Gewinne nicht behaupten, eine Stunde nach Handelsbeginn rutschte er mit 0,07 Prozent ins Minus auf 12.443,79 Punkte.

In der vergangenen Woche hatte der Dax mit Gewinnen von knapp 3 Prozent einen Teil des vorangegangenen Kursrutsches wieder aufgeholt. Nun fehlten Impulse aus Übersee, da die Börsen in den USA und China zu Wochenbeginn geschlossen blieben.

Auch die anderen deutschen Aktienindizes lahmten: Der MDax der mittelgroßen Unternehmen sank zuletzt um 0,05 Prozent auf 26.176,32 Zähler, während der Technologiewerte-Index TecDax ein Plus von 0,07 Prozent auf 2579,89 Punkte behauptete. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 sank um 0,06 Prozent auf 3424,72 Punkte.

Die Aktien von Dax-Schlusslicht Daimler büßten 1,77 Prozent ein. Der «Bild am Sonntag» zufolge soll nach VW nun auch der Stuttgarter Autobauer immer stärker ins Visier der US-Ermittler geraten. Ein Händler sprach von weiteren Untersuchungen mit der Gefahr bedeutender Strafzahlungen.

Dagegen ging es für Siemens-Titel um 0,50 Prozent hoch, nachdem der Elektrokonzern offiziell den Startschuss für den Börsengang seiner Medizintechniktochter Healthineers gegeben hatte.

Der Halbleiter-Wafer-Hersteller Siltronic überzeugte die Anleger mit der Ankündigung, die schon im Schlussquartal 2017 hohe operative Marge 2018 weiter steigern zu wollen: Die Aktien waren mit plus 0,85 Prozent einer der besseren Werte im TecDax. Dagegen ging es für Anteilsscheine des Indexkollegen SLM Solutions um 1,94 Prozent bergab. Hier belastete die Meldung, dass der Aufsichtsratsvorsitzende seinen Anteil an dem 3D-Drucker-Hersteller deutlich reduziert hat.

Im SDax der geringer kapitalisierten Unternehmen schaffte Adler Real Estate ein Kursplus von 3,36 Prozent. Der Immobilienkonzern will sich am Branchenunternehmen Brack Capital beteiligen.

Die Anteilsscheine von Adler-Konkurrent Patrizia Immobilien profitierten mit plus 0,60 Prozent nicht übermäßig von Geschäftszahlen. Noch weniger begeisterten die Resultate von Bertrandt im abgelaufenen Quartal: Die Papiere des Ingenieurdienstleisters verloren 1,05 Prozent.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Börse in Frankfurt - DAX: Kurse im XETRA-Handel am 19.06.2018 um 13:05 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 19.06.2018 um 13:05 Uhr folgende Kurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 19.06.2018 - 13:14) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Kurse legen deutlich zu - Handelskonflikt verunsichert. Der für den Anleihemarkt richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future kletterte bis zum Mittag um 0,33 Prozent auf 161,65 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen fiel um 0,03 Prozentpunkte auf 0,364 Prozent. Auch in den meisten anderen Ländern der Eurozone gaben die Renditen nach. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Dienstag deutlich gestiegen. (Sonstige, 19.06.2018 - 12:49) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: DZ Bank belässt Bertrandt auf 'Halten' - Fairer Wert 102 Euro. Der Ingenieursdienstleister sei "bei den Themen E-Mobilität, autonomes Fahren sowie Emissionen weiterhin gut positioniert", schrieb Analyst Michael Punzet in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Allerdings könnten sich die Diskussionen über das Forschungsbudget von VW, ein möglicher Personalabbau bei Opel und die Investitionszurückhaltung bei Audi negativ auf die Auftragsentwicklung auswirken. FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Bertrandt auf "Halten" mit einem fairen Wert von 102 Euro belassen. (Boerse, 19.06.2018 - 12:19) weiterlesen...

Klage der Anleger - Stada-Minderheitsaktionäre fordern vor Gericht Nachschlag Bad Vilbel - Nach der Übernahme des Pharmakonzerns Stada fordern verbleibende Minderheitsaktionäre vor dem Landgericht Frankfurt einen finanziellen Nachschlag. (Wirtschaft, 19.06.2018 - 12:10) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Dax wegen Handelsstreit weiter unter Druck Frankfurt/Main - Der allmählich eskalierende Handelsstreit zwischen den USA und China hat auch den Dax am Dienstag weiter unter Druck gesetzt. (Wirtschaft, 19.06.2018 - 12:04) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax wegen Handelsstreit weiter unter Druck. Der Konflikt belastet die Börsen weltweit. In Asien gingen die Indizes auf Talfahrt, und auch die Wall Street dürfte laut aktueller Indikation zum Handelsstart am Dienstag weiter Federn lassen. FRANKFURT - Der allmählich eskalierende Handelsstreit zwischen den USA und China hat auch den Dax am Dienstag weiter unter Druck gesetzt. (Boerse, 19.06.2018 - 11:57) weiterlesen...