Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Die Anleger haben nach den jüngsten Rückgängen am deutschen Aktienmarkt wieder zugegriffen.

09.07.2020 - 10:35:25

Börse in Frankfurt - Wall Street und SAP stützen den Dax

Der Dax stieg im frühen Handel um 1,12 Prozent auf 12.635,35 Punkte. Rückenwind bekam er dabei unter anderem von der Wall Street, wo vor allem Technologieaktien erneut angezogen hatten. Zudem überzeugte das Dax-Schwergewicht SAP mit seinen Quartalszahlen, woraufhin die Papiere des Softwarekonzerns auf ein Rekordhoch sprangen.

Der MDax der mittelgroßen Börsenwerte legte um 0,15 Prozent auf 26.799,97 Punkte zu. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 rückte um 0,3 Prozent vor.

Die von den Technologieaktien angeführte Erholung der Wall Street unterstrich Analysten der Commerzbank zufolge erneut die Auffassung vieler Anleger, dass ein Anstieg der Corona-Infektionen zwar schlecht für die Wirtschaft sei. Er könne aber Papiere solcher Unternehmen antreiben, die zum Beispiel vom Trend zum Homeoffice profitieren.

Europas größter Softwarehersteller SAP legte ein unerwartet starkes zweites Quartal hin. Nachdem der Konzern die Pandemie im ersten Jahresviertel vor allem in Asien so stark zu spüren bekommen hatte, dass Vorstandschef Christian Klein und Finanzchef Luka Mucic die Prognosen hatten stutzen müssen, fuhr SAP nun überraschend viel Umsatz und Gewinn ein. So fiel das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern deutlich höher aus als von Analysten erwartet.

Neben SAP erreichten in dem wieder freundlicheren Umfeld auch die Aktien anderer Unternehmen Rekordhöhen. Dazu zählten zum Beispiel die Papiere des Verpackungsherstellers Gerresheimer, des Online-Marktplatzbetreibers Scout24, des Softwareanbieters Teamviewer und des Online-Modehändlers Zalando. Alle genannten Firmen profitierten in der einen oder anderen Weise von der Corona-Pandemie.

Im Nebenwerteindex SDax ließ Hypoport mit guten Geschäftszahlen aufhorchen. Der Finanzdienstleister profitierte im ersten Halbjahr von einer hohen Nachfrage nach Krediten. Die Aktien stiegen um rund drei Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Börse in Frankfurt - Dax mit verhaltenem Start in den Oktober. Aktien aus der zweiten Reihe waren gefragter. Frankfurt/Main - Die deutschen Standardwerte haben einen trägen Start in den Börsenmonat Oktober hingelegt. (Wirtschaft, 01.10.2020 - 15:18) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax mit verhaltenem Start in den Oktober. Aktien aus der zweiten Reihe waren hingegen weitaus gefragter. Der Dax der 60 mittelgroßen Börsentitel gewann am Donnerstag hingegen 1,01 Prozent auf 27 279,36 Zähler. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 legte um rund 0,1 Prozent zu. FRANKFURT - Die deutschen Standardwerte haben einen trägen Start in den Börsenmonat Oktober hingelegt. (Boerse, 01.10.2020 - 15:08) weiterlesen...

EZB-Vize sieht keine Notwendigkeit für schnelle Aufstockung der Corona-Hilfen. Falls notwendig könnte die EZB das Programm in Zukunft anpassen, versicherte de Guindos in einem am Donnerstag veröffentlichten Interview mit der Nachrichtenagentur Market News International (MNI). Allerdings sei es seiner Meinung nach nicht notwendig, dies sofort zu tun. FRANKFURT - Die Europäische Zentralbank (EZB) sieht nach Aussage des Vizepräsidenten Luis de Guindos keine Notwendigkeit für eine schnelle Aufstockung des Corona-Hilfsprogramms der Notenbank. (Wirtschaft, 01.10.2020 - 14:31) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan belässt Volkswagen-Vorzüge auf 'Overweight'. Nach den Absatzzahlen für Juli und August erhöhte Analyst Jose Asumendi nun seine Schätzung für das operative Ergebnis (Ebit) im Jahr 2021 um drei Prozent. Damit liegt er aber immer noch um 14 Prozent unter den durchschnittlichen Markterwartungen, wie er in einer am Donnerstag vorliegenden Studie schrieb. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Volkswagen vor Zahlen für das dritte Quartal auf "Overweight" mit einem Kursziel von 150 Euro belassen. (Boerse, 01.10.2020 - 14:23) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Zur Kasse schwach - Umlaufrendite minus 0,52 Prozent. Die Umlaufrendite stieg im Gegenzug von minus 0,55 Prozent am Vortag auf minus 0,52 Prozent, wie die Deutsche Bundesbank in Frankfurt mitteilte. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Donnerstag gefallen. (Sonstige, 01.10.2020 - 14:01) weiterlesen...

Deutsche Anleihen erneut unter Druck. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future sank gegen Mittag um 0,13 Prozent auf 174,31 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei minus 0,52 Prozent. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Donnerstag gefallen und haben damit an die schwache Entwicklung zur Wochenmitte angeknüpft. (Sonstige, 01.10.2020 - 13:09) weiterlesen...