Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben den zuletzt guten Lauf genutzt, um Gewinne einzustreichen.

17.05.2019 - 10:24:38

Börse in Frankfurt - Dax gibt am Freitagmorgen nach

In der ersten Handelsstunde gab der Dax um 0,58 Prozent auf 12.238,46 Punkte nach. Auf Wochensicht steuert das Barometer damit aber auf einen Gewinn von derzeit eineinhalb Prozent zu.

Die Stimmung an den Börsen habe sich in den vergangenen Tagen in bemerkenswerter Weise gedreht, von Pessimismus und hohen Kursverlusten am Montag zu deutlichen Gewinnen an den vergangenen drei Handelstagen, kommentierte Analyst Michael Hewson von CMC Markets UK den bisherigen Wochenverlauf.

Dabei habe sich in Sachen Handelszwist zwischen den USA und China eigentlich gar nicht viel geändert. Vielmehr habe sich die Situation sogar etwas verschlechtert, mit neuen Zöllen von chinesischer Seite ab Juni als Reaktion auf die Anhebung der Zölle seitens der USA.

Ausschlaggebend für den zuletzt starken Lauf an den Börsen war demnach die Hoffnung auf eine mögliche Verschiebung der Entscheidung über höhere US-Zölle auf europäische Autoimporte.

«Die zuletzt wieder versöhnlichen Töne aus Washington haben die Sorgen der Investoren vor einer finalen Eskalation hin zu einem wirklichen Handelskrieg wieder etwas abgemildert», schrieb Analyst Milan Cutkovic von AxiTrader in einem aktuellen Kommentar. «Ganz entspannen sollten sich die Marktteilnehmer aber nicht - der US-Präsident bleibt weiter unberechenbar und der Ausgang der Verhandlungen damit ungewiss». Die jüngste Rally an den Börsen stehe auf wackligen Beinen.

Der EuroStoxx 50 sank bislang um 0,37 Prozent. Der MDax verlor 0,70 Prozent auf 25.800,14 Zähler. In dem Index der mittelgroßen deutschen Unternehmen sorgten Unternehmensmeldungen für kräftige Bewegung bei den Papieren von Dürr, Morphosys und Delivery Hero.

Der Anlagenbauer Dürr enttäuschte mit seiner Profitabilität im ersten Quartal die Analysten. Der Kurs gab um fast 4 Prozent nach. Die Furcht vor einem vom Online-Giganten Amazon finanziell geförderten Konkurrenten Deliveroo ließ die Anteile des deutschen Essenslieferanten Delivery Hero um viereinhalb Prozent sinken. Auch Hellofresh verloren 2,7 Prozent. Das Kursminus von viereinhalb Prozent bei den Titeln des Internet-Modehändlers Zalando hat zu tun mit einer Abstufung durch die UBS von «Neutral» auf «Sell».

Bei Morphosys indes honorierten die Anleger anfangs, dass das Biotech-Unternehmen eine wichtige Hürde in einer Blutkrebsstudie genommen hat. Zuletzt drehten die Aktien aber mit 1 Prozent ins Minus. Am Vortag hatten sie mit einem Plus von gut 5 Prozent in der Anlegergunst bereits weit oben gestanden.

Im Dax waren die Aktien des Zahlungsabwicklers Wirecard mit plus 1 Prozent der beste Wert. Thyssenkrupp gaben nach starkem Vortagesgewinn um 3,6 Prozent nach.

Für weitere Bewegung könnte am Mittag der sogenannte kleine Verfall an der Derivatebörse Eurex sorgen. Dann nämlich laufen unter anderem die Mai-Optionen auf den Dax und den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 aus. Anleger versuchen vor diesem Termin oftmals, die Kurse in die aus ihrer Sicht günstige Richtung zu bewegen. Das hat bisweilen überraschende und starke Ausschläge zur Folge.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Baader Bank hebt Ziel für Cewe auf 94 Euro - 'Buy'. Der Fotodienstleister sei ein grundsolides Unternehmen, schrieb Analyst Volker Bosse in einer am Donnerstag vorliegenden Branchenstudie. MÜNCHEN - Die Baader Bank hat das Kursziel für Cewe von 92 auf 94 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 23.05.2019 - 18:50) weiterlesen...

Zollstreit und Ifo-Index lösen Börsen-Talfahrt aus. Der hiesige Leitindex büßte am Ende 1,78 Prozent auf 11 952,41 Punkte ein. Auch der Kurs des Euro gab nach. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1139 US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8978 Euro. Frankfurt/Main - Der internationale Handelsstreit und die damit einhergehende Eintrübung der Wirtschaftsstimmung in Deutschland haben den Dax wieder unter 12 000 Punkte gedrückt. (Politik, 23.05.2019 - 18:50) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Zollstreit und schwacher Ifo-Index lösen Talfahrt aus FRANKFURT - Der internationale Handelsstreit und die damit einhergehende Eintrübung der Wirtschaftsstimmung in Deutschland haben den Dax der mittelgroßen Werte verlor 1,81 Prozent auf 25 118,93 Zähler. (Boerse, 23.05.2019 - 18:12) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im XETRA-Handel am 23.05.2019 um 17:55 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 23.05.2019 um 17:55 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 23.05.2019 - 18:02) weiterlesen...

Deutsche Anleihen legen weiter zu. Anleger machten im Tagesverlauf generell einen Bogen um risikoreiche Wertpapiere, während Bundesanleihen als vergleichsweise sichere Anlagen gefragt waren. FRANKFURT - Deutsche Staatsanleihen haben am Donnerstag an die Kursgewinne vom Vortag angeknüpft und weiter deutlich zugelegt. (Sonstige, 23.05.2019 - 17:54) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Zollstreit und schwacher Ifo-Index lösen Dax-Talfahrt aus. Der hiesige Leitindex büßte am Ende 1,78 Prozent auf 11.952,41 Punkte ein. Frankfurt/Main - Der internationale Handelsstreit und die damit einhergehende Eintrübung der Wirtschaftsstimmung in Deutschland haben den Dax wieder unter 12.000 Punkte gedrückt. (Wirtschaft, 23.05.2019 - 17:50) weiterlesen...