Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Die Achterbahnfahrt am deutschen Aktienmarkt ist zur Wochenmitte weitergegangen.

01.09.2021 - 18:26:40

Börse in Frankfurt - Dax wieder nahe dem Rekordhoch. Nach den leichten Verlusten am Vortag stieg der der Dax um 0,47 Prozent auf 15.909 Punkte.

Über die Ziellinie am ersten Tag im September ging der deutsche Leitindex mit minus 0,07 Prozent auf 15.824,29 Punkte. Der MDax der mittelgroßen Börsenwerte gewann am Mittwoch 0,64 Prozent auf 36.183,03 Zähler.

Immer häufiger werde von einer Rückführung der Pandemiehilfen der Notenbanken und von Zinserhöhungen gesprochen, doch werde dies nur sehr allmählich geschehen, sagte Analyst Craig Erlam vom Handelshaus Oanda. Die hohen Bewertungen am Aktienmarkt mahnen allerdings zur Vorsicht: Hohe Mittelzuflüsse in Aktien und immer mehr aktive Privatanleger in der Corona-Pandemie könnten Zeichen einer Überhitzung der Börsen sein, schrieb Analyst Christian Schmidt von der Landesbank Helaba.

Mangels Impulsen von den Unternehmen sorgten Analystenkommentare für Bewegung, und hier stand die Immobilienbranche im Blick. Die US-Investmentbank Goldman Sachs lud zu einem Branchentreffen und senkte vorher die Einstufung für die Aktien von Alstria Office von «Kaufen» auf «Neutral». Auch Morgan Stanley strich die Kaufempfehlung für Alstria Office, die unter den schwächsten MDax-Werten dreieinhalb Prozent verloren. LEG Immobilien stehen nicht länger auf der Kaufliste von Morgan Stanley, was die Aktien um 0,9 Prozent nachgeben ließ.

Vorne im MDax erholten sich die Papiere von Aixtron mit plus 2,9 Prozent ein Stück weit von ihrer Schwäche am Vortag. Ein Analyst sagte zu den Verlusten zum Wochenbeginn, dass eine Stimmrechtsmitteilung wohl missverstanden worden sei. Auch gibt es am Markt derzeit Gerüchte, Aixtron könnte zu einem Übernahmeziel werden.

Zu den größten Verlierern im Dax zählten Siemens mit minus 1,1 Prozent. Der US-Broker Stifel hatte die Papiere des Technologiekonzerns von «Kaufen» auf «Halten» abgestuft. An der Dax-Spitze bauten Delivery Hero ihre Kursgewinne vom Vortag aus und stiegen um 6,2 Prozent.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gewann 0,74 Prozent auf 4227,27 Punkte. Noch deutlicher im Plus schloss der französische Cac 40. Der britische FTSE 100 verbuchte ebenfalls Gewinne. In New York notierte der Leitindex Dow Jones Industrial zum Börsenschluss in Europa leicht im Minus.

Für einen Euro wurden nach Börsenschluss 1,1851 US-Dollar bezahlt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,1817 (Dienstag: 1,1834) Dollar festgesetzt, der Dollar somit 0,8462 (0,8450) Euro gekostet.

Am Rentenmarkt gaben die Kurse nach. Der Rentenindex Rex fiel um 0,20 Prozent auf 145,61 Punkte. Die Umlaufrendite stieg von minus 0,48 Prozent am Vortag auf minus 0,43 Prozent. Der Bund-Future sank um 0,07 Prozent auf 175,31 Punkte.

© dpa-infocom, dpa:210901-99-47491/7

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Gewinnmitnahmen - Evergrande-Sorgen schwelen weiter. Börsianern zufolge dämpften die Unsicherheit um den insolvenzbedrohten chinesischen Immobilienriesen Evergrande sowie die am Sonntag anstehende Bundestagswahl in Deutschland das Kaufinteresse. PARIS/LONDON - Der EuroStoxx 50 hat am Freitag seine jüngste Erholung abgebrochen. (Boerse, 24.09.2021 - 18:52) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Kurse geben erneut nach. Am Nachmittag fiel der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future um 0,22 Prozent auf 170,26 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen stieg auf minus 0,23 Prozent. Das ist der höchste Stand seit Anfang Juli. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Bundesanleihen haben am Freitag erneut nachgegeben. (Sonstige, 24.09.2021 - 18:15) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Anleger gehen vor Bundestagswahl in Deckung. Zudem ist der Ifo-Geschäftsklimaindex im September den dritten Monat in Folge gesunken, und dies etwas stärker als von Analysten erwartet. FRANKFURT - Vor der Bundestagswahl hat der Dax mit Kursverlusten auch von Adidas und Puma und die weiterhin fragile Lage des chinesischen Immobilienriesen Evergrande mahnten die Anleger zur Vorsicht. (Boerse, 24.09.2021 - 18:08) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Dax gibt nach - Anleger gehen vor Bundestagswahl in Deckung. Er verlor 0,72 Prozent auf 15.531,75 Punkte. Frankfurt/Main - Vor der Bundestagswahl hat der Dax am Freitag seine Vortagesgewinne fast komplett wieder abgegeben. (Wirtschaft, 24.09.2021 - 17:55) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Dax: Nike und Evergrande verunsichern. Eine gekappte Umsatzprognose von Nike mit negativen Folgen für die deutschen Sportartikelhersteller und die weiterhin fragile Lage beim chinesischen Immobilienkonzern Evergrande mahnten die Anleger zur Vorsicht. Frankfurt/Main - Der Dax hat seine Vortagesgewinne wieder abgegeben. (Wirtschaft, 24.09.2021 - 14:52) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Vor Bundestagswahl tiefer - Nike und Evergrande verunsichern. Deutschlands wichtigstes Konjunkturbarometer, das Ifo-Geschäftsklima, war zudem im September etwas stärker gefallen als von Analysten erwartet. Zusätzlich unter Druck setzen konnte dies den Dax aber nicht. FRANKFURT - Vor der Bundestagswahl hat der Dax mit negativen Folgen für die Kurse deutscher Sportartikelhersteller sowie die weiterhin fragile Lage beim chinesischen Immobilienkonzern Evergrande mahnten die Anleger zur Vorsicht. (Boerse, 24.09.2021 - 14:28) weiterlesen...