Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Der Konflikt zwischen den USA und dem Iran hat die Anleger am deutschen Aktienmarkt weiter verunsichert.

06.01.2020 - 15:17:25

Börse in Frankfurt - Dax im Minus - Anleger weiterhin verunsichert

Der Dax rutschte zeitweise unter die 13.000-Punkte-Marke und damit auf ein Tief seit vier Wochen. Zuletzt konnte er die runde Marke mit 13.041,40 Zählern aber wieder behaupten.

Das entsprach aber immer noch einem Kursverlust von 1,34 Prozent im Vergleich zum Freitag.

Der MDax der mittelgroßen deutschen Werte gab um 1,56 Prozent auf 28.008,48 Punkte nach. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx fiel um etwa 1 Prozent.

Wie schon am Freitag stützte der höhere Ölpreis die europäischen Ölwerte, Fluglinien dagegen wurden erneut vom befürchteten Anstieg der Treibstoffkosten belastet. Die Aktien der Lufthansa fielen um 2,7 Prozent auf ein Tief seit Mitte Oktober.

Allgemein tendierten Anleger dazu, Aktien aus konjunkturempfindlicheren Branchen abzustoßen. Die Titel des Chipherstellers Infineon fielen um 3 Prozent, jene des Chemiekonzerns Covestro waren mit einem etwa 5-prozentigen Abschlag das Dax-Schlusslicht.

Im MDax entwickelten sich die Papiere von Telefonica Deutschland nach einer Kaufempfehlung der HSBC-Analysten mit einem Kursplus von einem halben Prozent freundlich. Metro dagegen litten im MDax mit minus 5,2 Prozent unter einem negativen Votum der Bernstein-Experten.

Der Euro hat sich etwas von seinen Verlusten in der vergangenen Woche erholt. Die Gemeinschaftswährung kostete zuletzt 1,1199 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,1147 Dollar festgesetzt.

Am Rentenmarkt verharrte die Umlaufrendite bei minus 0,30 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,03 Prozent auf 144,19 Punkte. Der Bund-Future gab knapp um 0,01 Prozent auf 172,30 Punkte nach.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 28.01.2020 um 20:30 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 28.01.2020 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 28.01.2020 - 20:44) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Dax erholt sich. Der deutsche Leitindex legte um 0,90 Prozent auf 13.323,69 Punkte zu. Frankfurt/Main - Nach zwei verlustreichen Handelstagen und einem Dax auf dem tiefsten Stand seit drei Wochen haben sich die Kurse am Dienstag wieder teilweise erholt. (Wirtschaft, 28.01.2020 - 18:18) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im XETRA-Handel am 28.01.2020 um 17:55 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 28.01.2020 um 17:55 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 28.01.2020 - 18:04) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax erholt sich - Skepsis bleibt. Gleichwohl überwogen erneut die skeptischen und vorsichtigen Stimmen am Markt. FRANKFURT - Nach zwei verlustreichen Handelstagen und einem Dax der mittelgroßen Werte gewann 0,79 Prozent auf 28 354,84 Punkte an. (Boerse, 28.01.2020 - 18:01) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Deutliche Kursverluste. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future fiel bis zuletzt um 0,36 Prozent auf 173,62 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg auf minus 0,35 Prozent. FRANKFURT - Nach dem Höhenflug der vergangenen Handelstag sind die Kurse deutscher Staatsanleihen am Dienstag deutlich unter Druck geraten. (Sonstige, 28.01.2020 - 17:56) weiterlesen...

EUROSTOXX-FLASH: Deutliche Gewinne dank festerer Wall Street. Zuletzt notierte der EuroStoxx 1,10 Prozent höher bei 3718,47 Punkten, nachdem er um die Mittagszeit noch stagniert hatte. Am Montag war der Leitindex der Eurozone auf das niedrigste Niveau seit Mitte Dezember abgesackt und hatte rund 2,7 Prozent niedriger geschlossen. FRANKFURT - Der EuroStoxx 50 seinen Vorsprung im Verlauf noch ausbaute. (Boerse, 28.01.2020 - 16:54) weiterlesen...