Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Der deutsche Aktienmarkt ist zu Beginn der verkürzten Vorweihnachtswoche stark unter Druck geraten.

20.12.2021 - 10:21:27

Börse in Frankfurt - Lockdown-Angst setzt Dax stark unter Druck

Die rasante Ausbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus lastete am Montag ebenso auf der Stimmung wie die Sorge, dass eines der innenpolitischen Kernvorhaben von US-Präsident Joe Biden vor dem Aus stehen könnte.

Der deutsche Leitindex Dax sackte um 2,56 Prozent auf 15.133,99 Punkte ab. Der MDax der mittelgroßen Börsenwerte büßte 1,77 Prozent auf 33.849,68 Punkte ein. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 verlor 2,3 Prozent.

«Das Wort vom Lockdown macht wieder die Runde», schrieb Jürgen Molnar, Kapitalmarktstratege bei dem Handelshaus Robomarkets. «Die Niederlande sind schon im Lockdown, und auch in Deutschland könnte es nach Weihnachten so weit sein.» Die Angst der Investoren vor einem erneuten Stillstand in weiten Teilen der Wirtschaft nehme wieder zu und schicke die Börsen rund um den Globus auf Talfahrt. Wegen Omikron sei von vorweihnachtlicher Ruhe auch in diesem Jahr am Aktienmarkt nichts zu spüren, die Jahresendrally scheine endgültig abgeblasen.

Zudem blickten die Anleger besorgt in Richtung USA. Der demokratische Senator Joe Manchin hatte verkündet, dass er einem billionenschweren Sozial- und Klimapaket nicht zustimmen könne. Nun ist unklar, ob das Prestigeprojekt des Präsidenten noch zu retten ist.

Damit machten Anleger einen Bogen um Aktien aus dem Umfeld der erneuerbaren Energien. Die Papiere von Siemens Energy etwa büßten rund vier Prozent ein und für die Anteilsscheine des Windanlagenbauers Nordex ging es um fast fünf Prozent nach unten.

Im Autosektor schlug sich die Angst vor den wirtschaftlichen Auswirkungen verschärfter Corona-Maßnahmen stark nieder. Für die Aktien von Daimler, BMW und Volkswagen (VW) ging es um 2,8 bis 3,8 Prozent nach unten.

Die Papiere der Lufthansa knickten um 4,7 Prozent ein. Große Sorgen macht den Branchenanlegern speziell, dass Großbritannien in Deutschland nun als Corona-Virusvariantengebiet gilt. Damit ist die Einreise nach Deutschland nur unter starken Einschränkungen möglich.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Zinssorgen setzen Dax unter Druck. Anziehende Anleiherenditen waren im Gegenzug Ausdruck der neuerdings spürbaren Zinsangst. Nach einem am Vormittag erreichten Tief seit Weihnachten, das unter 15 700 Punkten lag, konnte der Leitindex seine Verluste im Verlauf aber etwas reduzieren. FRANKFURT - Der Dax hat am Dienstag im Erwartung bald steigender Zinsen wieder deutlich Federn gelassen. (Boerse, 18.01.2022 - 18:19) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Zehnjahresrendite geringfügig unter der Nulllinie. Am Dienstag stieg die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen bis auf minus 0,0092 Prozent. Sie lag damit nur hauchdünn unter der Nullgrenze. Letztmalig positiv war der Zehnjahreszins in Deutschland im Mai 2019 gewesen. Der Terminkontrakt Euro-Bund-Future , der die Kursentwicklung umschreibt, gab am späten Dienstagnachmittag um 0,08 Prozent auf 169,54 Punkte nach. FRANKFURT - In Deutschland werden leicht positive Kapitalmarktzinsen zunehmend wahrscheinlicher. (Sonstige, 18.01.2022 - 18:17) weiterlesen...

WDH: Aktien Frankfurt Schluss: Zinssorgen setzen Dax unter Druck (Tippfehler im ersten Satz behoben: in rpt in) (Boerse, 18.01.2022 - 18:08) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Zinssorgen setzen Dax unter Druck. Anziehende Anleiherenditen waren im Gegenzug Ausdruck der neuerdings spürbaren Zinsangst. Frankfurt/Main - Der Dax hat am Dienstag im Erwartung bald steigender Zinsen wieder deutlich Federn gelassen. (Wirtschaft, 18.01.2022 - 18:02) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Aktienmarkt unter Druck - Zinsanstieg belastet. Der deutsche Leitindex bäßte am Nachmittag zum Vortag 0,90 Prozent auf 15.791 Punkte ein. Der MDax der mittelgroßen Börsenwerte verlor 1,36 Prozent auf 34.116 Zähler. Frankfurt/Main - Der Dax hat am Dienstag im Umfeld steigender Zinsen deutlich Federn gelassen. (Wirtschaft, 18.01.2022 - 15:32) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Unter Druck - Zinsanstieg belastet erneut Techwerte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 sank um 0,8 Prozent. FRANKFURT - Der Dax der mittelgroßen Börsenwerte verlor 1,36 Prozent auf 34 116 Zähler. (Boerse, 18.01.2022 - 14:52) weiterlesen...