Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Der deutsche Aktienmarkt ist erheblich unter Druck geraten.

24.02.2017 - 15:05:25

Börse in Frankfurt - Dax weitet Verluste aus - Wochengewinn löst sich auf. Händler sprachen von politisch motivierten Belastungen.

Besonders die französischen Präsidentschaftswahlen, bei denen Marine Le Pen vom rechten Front National Siegchancen eingeräumt werden, schürten Ängste um den Zusammenhalt der Europäischen Union. Zudem drohe die jüngste Gewinnsträhne an den US-Börsen vor dem Wochenende zu reißen, ergänzte Analyst Craig Erlam vom Broker Oanda. Negativ wirke auch der sich weiter stabilisierende Eurokurs - ein starker Euro erschwert den Export.

Bereits am Vormittag hatten dem Dax Gewinnmitnahmen nach dem jüngsten Höhenflug zugesetzt. Zuletzt notierte er 1,71 Prozent tiefer bei 11 743,02 Punkten, womit sich der bisherige Wochengewinn komplett in Luft auflöste. Noch am Mittwoch hatte der deutsche Leitindex erstmals seit fast zwei Jahren die wichtige Marke von 12 000 Zählern überwunden, sich aber nicht darüber halten können.

Der MDax sank um 1,50 Prozent auf 23 240,06 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax verlor 1,64 Prozent auf 1881,08 Zähler. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es 1,43 Prozent auf 3286,12 Punkte nach unten.

Die BASF-Aktien reagierten auf die Bekanntgabe aktueller Geschäftszahlen mit einem Verlust von 3,4 Prozent und gehörten damit zu den unattraktivsten Dax-Werten. Analyst Michael Schäfer von der Commerzbank monierte die Geschäftsziele der Ludwigshafener für das laufende Jahr.

Anhaltende Verluste zweier britischer Großbanken setzten die Aktien von Finanzwerten europaweit unter Druck. So gehörte der Stoxx 600 Banks mit einem Minus von 2,2 Prozent zu den schwächsten Branchenindizes. Aktien der Commerzbank lagen mit einem Verlust von 4,2 Prozent am Dax-Ende, jene der Deutschen Bank fielen um 3,2 Prozent.

Die Brenntag-Titel fielen nach einer Analystenstudie um 2,7 Prozent. Die Privatbank Berenberg sieht die Wachstumschancen des Chemikalienhändlers nicht mehr ganz so rosig wie zuvor.

Nach einem Kurseinbruch um fast 16 Prozent am Vortag sackten die Nordex-Aktien am Freitag um weitere 14,5 Prozent auf 14,18 Euro ab. Der Windkraftanlagenbauer hatte seine Umsatzprognosen zurechtgestutzt. Ein Börsianer sprach von einem enormen Vertrauensverlust; zahlreiche Analysten senkten ihre Einstufungen und Kursziele.

Die Aktien von Rhön-Klinikum reagierten mit einem Minus von 6,5 Prozent auf die Bekanntgabe vorläufiger Jahreszahlen. Ein konkretes Gewinnziel für 2017 nannte Rhön nicht, geht aber davon aus, dass das Ebitda «deutlich niedriger ausfallen dürfte».

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von plus 0,01 Prozent am Vortag auf minus 0,05 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,28 Prozent auf 143,37 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,19 Prozent auf 166,08 Zähler. Der Kurs des Euro notierte etwas fester bei 1,0607 US-Dollar. Am Vortag hatte die EZB den Referenzkurs auf 1,0573 Dollar festgesetzt.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 19.02.2018 Merrill Lynch hebt Deutsche Bank auf 'Neutral' - Ziel 15 Euro (Boerse, 19.02.2018 - 21:32) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 19.02.2018 um 20:30 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 19.02.2018 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 19.02.2018 - 20:50) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Ohne Zugpferd Wall Street stockt die Erholung. Wegen eines Feiertags blieben die US-Börsen am Montag geschlossen. Ohne den Schrittmacher für die weltweiten Aktienmärkte wagten sich die Anleger in Europa aber nicht aus der Reserve. Der EuroStoxx 50 Index als Leitindex für die Eurozone verlor 0,55 Prozent auf 3407,79 Punkte. In der vergangenen Woche hatte das Börsenbarometer noch um 3 Prozent zugelegt. PARIS/LONDON - Ohne den Rückenwind von der Wall Street hat die Erholung an Europas Börsen zum Wochenbeginn eine Auszeit genommen. (Boerse, 19.02.2018 - 18:14) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax startet mit Verlusten in die Woche. Der Leitindex Dax knüpfte am Montag nicht an die jüngste Erholung an und rutschte um 0,53 Prozent auf 12 385,60 Punkte ab. In der vergangenen Woche hatte er mit Gewinnen von fast 3 Prozent einen Teil der vorangegangenen Verluste aufgeholt. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt ist mit Kursverlusten in die Woche gestartet. (Boerse, 19.02.2018 - 18:06) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Kursverluste - Italien Anleihen besonders stark unter Druck. Der richtungweisende Euro-Bund-Future fiel bis zum Mittag um 0,08 Prozent auf 158,27 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg auf 0,73 Prozent. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Staatsanleihen haben am Montag nachgegeben. (Sonstige, 19.02.2018 - 17:54) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Dax startet mit Verlusten in die Woche. Der Leitindex Dax knüpfte am Montag nicht an die jüngste Erholung an und rutschte um 0,53 Prozent auf 12 385,60 Punkte ab. Frankfurt/Main - Der deutsche Aktienmarkt ist mit Kursverlusten in die Woche gestartet. (Wirtschaft, 19.02.2018 - 17:48) weiterlesen...