Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Leitindex, Aktien

Frankfurt / Main - Der deutsche Aktienmarkt ist am Freitag gut behauptet in den Handel gestartet.

15.10.2021 - 10:26:25

Börse in Frankfurt - Dax am Vormittag kaum verändert. Der Dax notierte zuletzt 0,09 Prozent höher bei 15.476,68 Punkten, nachdem er tags zuvor um 1,4 Prozent zugelegt hatte. Damit deutete sich ein Wochengewinn von rund 1,8 Prozent an.

Der MDax der mittelgroßen Börsenwerte gewann am Freitagmorgen 0,17 Prozent auf 34.228,87 Zähler. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone rückte um rund 0,3 Prozent vor.

Unter den Einzelwerten zeigten sich Hugo Boss mit einem Plus von 1,8 Prozent in guter Frühform. Der Modekonzern blickt nach einem erfolgreichen Quartal optimistischer auf das Gesamtjahr. Im dritten Quartal hatten sich Umsatz und operatives Ergebnis zudem deutlich besser als von Analysten erwartet entwickelt.

Die Siemens-Papiere fielen nach einer bislang starken Woche als Dax-Schlusslicht um 1,3 Prozent. Barclays-Analyst Tanuj Agrawa hatte sie auf «Untergewichten» abgestuft und signalisiert mit seinem gesenkten Kursziel auf 125 Euro deutliche Rückschlagsrisiken. Die Kernbereiche dürften der Konkurrenz weiter hinterher hinken, glaubt er. Zudem habe der Konzern keine Ambitionen, sein Geflecht an Beteiligungen weiter zu optimieren, was der Markt weiter mit einem Abschlag bestrafen werde.

Die Lufthansa-Titel schnellten als MDax-Spitzenreiter um 3,6 Prozent nach oben. Grund dafür waren zwei positive Analystenkommentare. Jaime Rowbotham von der Deutschen Bank stufte die Aktien von «Verkaufen» auf «Kaufen» hoch und hält die mittelfristigen Unternehmensziele für erreichbar. Zudem erhöhte das Analysehaus Stifel die Titel von «Verkaufen» auf «Halten» und geht davon aus, dass für die Kranich-Linie das Schlimmste vorüber sei.

Der Medizin- und Sicherheitstechnik-Konzern Drägerwerk hält trotz eines schwachen Quartals an seinem Jahresausblick fest. Die Anteilsscheine von Drägerwerk gewannen 2,0 Prozent.

@ dpa.de