Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Der deutsche Aktienmarkt hat zur Wochenmitte den Rückwärtsgang eingelegt.

19.05.2021 - 10:11:26

Börse - Starker Euro belastet den Dax. Der Dax notierte im frühen Handel 1,09 Prozent tiefer bei 15 218,74 Punkten.

Am Vortag hatte der Leitindex zunächst ein Rekordhoch erreicht, hatte dann aber wieder verloren und minimal im Minus geschlossen. Für den MDax ging es am Mittwoch um 1,14 Prozent auf 31 915,65 Zähler nach unten. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 büßte rund 1,1 Prozent ein.

Negative Vorgaben lieferten die internationalen Börsen: In den USA waren die Indizes im Späthandel tiefer ins Minus gerutscht, gefolgt von einer schwachen Börse in Japan. Das zentrale Thema bleibt die Debatte über Inflation und Zinsen - mittlerweile gepaart mit einer Dollar-Schwäche. Dabei werden mehr und mehr die Auswirkungen des starken Euro auf die Unternehmen hinterfragt.

Unter den Einzelwerten im Dax steht die T-Aktie mit einem Kursrückgang von 1,2 Prozent im Fokus. Die Deutsche Telekom wolle ihren 43-Prozent-Anteil am US-Mobilfunker T-Mobile US auf über 50 Prozent aufstocken, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf eine mit der Sache vertraute Person.

Bayer-Papiere sanken um unterdurchschnittliche 0,2 Prozent. Hier steht eine Kaufempfehlung durch die Bank JPMorgan, die auf verbesserte Geschäftsperspektiven verweist, den Sorgen über den nach wie vor nicht beigelegten Glyphosat-Streit in den USA gegenüber.

Die Titel von Auto1 verloren 2,3 Prozent. Der Online-Gebrauchtwagenhändler setzte im ersten Quartal mehr Fahrzeuge ab als im Schlussjahresviertel 2020, schreibt im operativen Geschäft aber weiter rote Zahlen, weil viel in den Aufbau der Privatkundenmarke Autohero investiert wird.

Die Aktien von Corestate Capital reagierten mit einem Kursrückgang von 3,2 Prozent auf die Quartalszahlen des Immobilien-Investmentmanagers. Corestate bekommt weiterhin die Corona-Pandemie zu spüren. Dennoch hält das Management an den Jahreszielen fest.

Die Anteilsscheine des Sofwareentwicklers Suse zeigten sich zu ihrem Börsenstart stabil. Der erste Kurs der Papiere lag mit 29,50 Euro unter dem Angebotspreis von 30 Euro und fiel danach bis knapp an die 28-Euro-Marke. In der Folgezeit erholten sich die Aktien von Suse aber bis auf zuletzt 30,15 Euro. Die ursprüngliche Preisspanne beim Börsengang hatte bei 29 bis 34 Euro gelegen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Deutsche Anleihen starten mit Gewinnen. Am Markt wurde die schlechte Aktienmarktstimmung als Grund genannt. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future stieg am Morgen um 0,09 Prozent auf 172,84 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen fiel auf minus 0,22 Prozent. FRANKFURT - Deutsche Bundesanleihen sind am Montag mit Kursgewinnen in den Handel gestartet. (Sonstige, 21.06.2021 - 08:31) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Schwäche setzt sich fort. Gemessen am X-Dax wird der Dax wird mit mehr als einem Prozent im Minus gesehen. FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt zeichnen sich am Montag nochmals klare Verluste ab. (Boerse, 21.06.2021 - 08:17) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Jefferies startet Hellofresh mit 'Buy' - Ziel 104 Euro. Analyst Sebastian Patulea glaubt in einer am Montag vorliegenden Studie, dass die Qualität des Wachstums beim Kochboxenlieferanten am Markt unterschätzt wird. Steigende Konsensschätzungen seien höchst wahrscheinlich. NEW YORK - Die Investmentbank Jefferies hat die Bewertung der Papiere von Hellofresh bei einem Kursziel von 104 Euro mit "Buy" aufgenommen. (Boerse, 21.06.2021 - 07:38) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Kursverluste erwartet FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 21.06.2021 - 07:30) weiterlesen...

DAX-FLASH: Weiterer Kursrutsch erwartet - 50-Tage-Linie dürfte fallen. Rund zwei Stunden vor dem Xetra-Start taxierte der Broker IG den deutschen Leitindex 0,9 Prozent tiefer auf 15 312 Punkte. Vor einer Woche hatte der Dax mit fast 15 803 Punkten einen Rekord erreicht. FRANKFURT - Der jüngste Rückschlag des Dax von seinem Rekordhoch dürfte sich am Montag fortsetzen. (Boerse, 21.06.2021 - 06:57) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Gefährlich gute Stimmung. Hatte der deutsche Leitindex am Montag vergangener Woche noch ein Rekordhoch bei gut 15 800 Punkten erklommen, so fiel er am Freitag auf den niedrigsten Stand seit Monatsanfang. Mit dem sogenannten großen Verfall am Mittag gerieten die Kurse zunehmend unter Druck. Alle drei Monate verfallen zu diesem Termin Futures und Optionen auf den Dax. Investoren versuchen dann die Kurse in die für sie günstige Richtung zu bewegen. Dabei hatten diesmal offenbar die Bären die Oberhand über die Bullen. FRANKFURT - Droht der Dax womöglich ins Sommerloch zu fallen? Kurzfristig könnten sich die Aussichten für den deutschen Aktienmarkt eingetrübt haben. (Boerse, 21.06.2021 - 05:49) weiterlesen...