Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Der deutsche Aktienmarkt hat dank fester Asien-Börsen und positiv aufgenommener chinesischer Konjunkturdaten seine jüngste Erholung fortgesetzt.

08.08.2019 - 14:57:15

Börse in Frankfurt - Entspannungssignale aus China stützen Dax

Entspannung kam auch von der Währungsseite: Der chinesische Yuan, der zurzeit als Barometer für die allgemeine Marktstimmung angesehen wird, legte zum US-Dollar etwas zu.

Der Dax notierte nachmittags 0,91 Prozent höher bei 11.755,63 Punkten. Der MDax, der die Aktien mittelgroßer deutscher Unternehmen repräsentiert, stieg um 1,26 Prozent auf 25.441,58 Punkte. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone rückte um rund 1,2 Prozent vor.

Chinas Außenhandel hat sich im Juli trotz der Eskalation des Handelskriegs mit den USA überraschend stark erholt. Die Exporte legten unerwartet zu, und der Rückgang bei den Importen fiel nicht so stark aus wie befürchtet.

«Alles Daten, die auf einen stärkeren chinesischen Binnenkonsum und auch eine gewisse Widerstandsfähigkeit des chinesischen Exports gegenüber amerikanischen Strafzöllen hindeuten», kommentierte Börsenexperte Jochen Stanzl von CMC Markets.

Die Aktien von Adidas fielen nach einem bestätigten Jahresausblick um 1,4 Prozent. Allerdings hatten sie seit Anfang Januar in der Spitze um über 50 Prozent zugelegt und Anfang August ein Rekordhoch erreicht. Die Anteilsscheine der Merck KGaA rückten um 2,2 Prozent vor. Der Spezialchemie- und Pharmakonzern steigerte dank gut laufender Pharma- und Laborgeschäfte das bereinigte operative Ergebnis (Ebitda) um fast ein Viertel. Die Umsätze zogen um knapp 7 Prozent an.

Die Thyssenkrupp-Titel reagierten mit einem Kursanstieg um 3,2 Prozent an der Dax-Spitze auf die Umbaupläne des Konzerns. Dabei stellen die Essener weitere Geschäfte auf den Prüfstand, die derzeit Geld verbrennen.

Die Osram-Papiere waren mit minus 7,6 Prozent auf 31,12 Euro klares Schlusslicht im MDax. Sie entfernten sich damit weiter vom Kaufgebot der Finanzinvestoren Bain Capital und Carlyle von 35 Euro. Der größte Einzelaktionär von Osram, die Allianz Global Investors, plant, das Angebot abzulehnen, weil der Preis nicht angemessen sei.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von einem Rekordtief bei minus 0,59 Prozent am Vortag auf minus 0,58 Prozent. Der Rentenindex Rex gewann 0,03 Prozent auf 146,42 Punkte. Der Bund-Future legte um 0,09 Prozent auf 177,20 Punkte zu. Der Kurs des Euro notierte zuletzt bei 1,1193 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,1202 (Dienstag: 1,1187) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8927 (0,8939) Euro gekostet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Ausblick: Leichte Einbußen vor EU-Gipfel zu Brexit erwartet. Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex Dax signalisierte knapp eine Stunde vor der Eröffnung ein Minus von 0,20 Prozent auf 12 645 Punkte. Beim Eurozonen-Leitindex EuroStoxx deutete sich eine um rund 0,2 Prozent tiefere Eröffnung an. FRANKFURT - Nach der jüngsten Aufwärtsbewegung am deutschen Aktienmarkt dürften sich die Anleger am Donnerstag vor dem anstehenden EU-Gipfel zunächst zurückhalten. (Boerse, 17.10.2019 - 08:14) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Ruhiger Auftakt vor EU-Gipfel FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 17.10.2019 - 07:28) weiterlesen...

DAX-FLASH: Ruhiger Auftakt erwartet nach starken Tagen - EU-Gipfel im Fokus. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Auftakt wenige Punkte tiefer auf 12 661 Punkte. FRANKFURT - Nach den jüngsten Gewinnen dürften es die Anleger am Donnerstag im Dax zunächst ruhig angehen lassen. (Boerse, 17.10.2019 - 07:25) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: RBC hebt Ziel für BMW auf 74 Euro - 'Sector Perform'. Er bevorzuge die Hersteller Volkswagen (VW) und BMW sowie den Nutzfahrzeugbauer Volvo, wohingegen er bei den Zulieferern Vorsicht walten lasse, schrieb Analyst Tom Narayan in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. NEW YORK - Das Analysehaus RBC hat das Kursziel für BMW vor der Berichtssaison der europäischen Autobauer und -zulieferer zum dritten Quartal von 73 auf 74 Euro angehoben und die Einstufung auf "Sector Perform" belassen. (Boerse, 16.10.2019 - 23:10) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: RBC senkt Ziel für Continental AG auf 120 Euro - 'Sector Perform' NEW YORK - Das Analysehaus RBC hat das Kursziel für Continental vor der Berichtssaison der europäischen Autobauer und -zulieferer zum dritten Quartal von 123 auf 120 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Sector Perform" belassen. (Boerse, 16.10.2019 - 23:10) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: RBC hebt Ziel für Volkswagen Vorzüge - 'Outperform'. Er bevorzuge die Hersteller VW und BMW sowie den Nutzfahrzeugbauer Volvo, wohingegen er bei den Zulieferern Vorsicht walten lasse, schrieb Analyst Tom Narayan in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. NEW YORK - Das Analysehaus RBC hat das Kursziel für die Volkswagen-Vorzüge vor der Berichtssaison der europäischen Autobauer und -zulieferer zum dritten Quartal von 210 auf 211 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. (Boerse, 16.10.2019 - 23:10) weiterlesen...