Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Der deutsche Aktienmarkt hat auch am Dienstagmittag keine großen Sprünge gemacht.

03.08.2021 - 12:20:27

Börse in Frankfurt - Dax-Anleger bleiben zurückhaltend

Der Dax bleibt «gefangen» im Kursbereich der vergangenen zwei Wochen zwischen 15.400 und 15.700 Punkten und notierte zuletzt 0,11 Prozent höher bei 15.585,21 Zählern. Der MDax der mittelgroßen Werte sank um 0,10 Prozent auf 35.347,21 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gewann rund 0,1 Prozent.

Die Aktien von BMW reagierten mit deutlichen Verlusten auf den eingetrübten Ausblick des Autobauers. Zuletzt verloren die Papiere der Münchener rund 4,5 Prozent auf 81,06 Euro, den tiefsten Stand seit Mitte Mai. Damit waren sie klares Schlusslicht im Dax.

Die Zahlen von Infineon konnten die hohen Erwartungen der Anleger offenbar nicht ganz erfüllen. Die Anteilsscheine des Halbleiterkonzerns büßten 0,7 Prozent ein. Infineon profitierte auch im dritten Geschäftsquartal vom anhaltenden Chipboom. Analyst Jürgen Wagner von Stifel Research jedoch bewertete den Gewinn- und Umsatzausblick auf das vierte Quartal als kleine Enttäuschung.

Bei den Aktionären von Teamviewer nahmen die Bedenken hinsichtlich des Wachstums und der teuren Werbeoffensive des Spezialisten für Fernwartungs- und Videokonferenzsoftware weiter zu. Der Kurs rutschte im Handelsverlauf stetig ab, zuletzt fiel er um 4,3 Prozent. Teamviewer verdiente im zweiten Quartal wegen deutlich gestiegener Kosten unter dem Strich nur noch halb so viel wie ein Jahr zuvor.

Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport kehrte im zweiten Quartal dank einer staatlichen Ausgleichszahlung in die schwarzen Zahlen zurück. Vorstandschef Stefan Schulte hält deshalb jetzt auch im Gesamtjahr einen kleinen Gewinn für möglich. Die Aussichten für das Passagiergeschäft an Deutschlands größtem Airport haben sich nach seiner Einschätzung aber nicht verbessert. Fraport-Papiere verloren 0,3 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Gewinnmitnahmen - Evergrande-Sorgen schwelen weiter. Börsianern zufolge dämpften die Unsicherheit um den insolvenzbedrohten chinesischen Immobilienriesen Evergrande sowie die am Sonntag anstehende Bundestagswahl in Deutschland das Kaufinteresse. PARIS/LONDON - Der EuroStoxx 50 hat am Freitag seine jüngste Erholung abgebrochen. (Boerse, 24.09.2021 - 18:52) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Kurse geben erneut nach. Am Nachmittag fiel der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future um 0,22 Prozent auf 170,26 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen stieg auf minus 0,23 Prozent. Das ist der höchste Stand seit Anfang Juli. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Bundesanleihen haben am Freitag erneut nachgegeben. (Sonstige, 24.09.2021 - 18:15) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Anleger gehen vor Bundestagswahl in Deckung. Zudem ist der Ifo-Geschäftsklimaindex im September den dritten Monat in Folge gesunken, und dies etwas stärker als von Analysten erwartet. FRANKFURT - Vor der Bundestagswahl hat der Dax mit Kursverlusten auch von Adidas und Puma und die weiterhin fragile Lage des chinesischen Immobilienriesen Evergrande mahnten die Anleger zur Vorsicht. (Boerse, 24.09.2021 - 18:08) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Dax gibt nach - Anleger gehen vor Bundestagswahl in Deckung. Er verlor 0,72 Prozent auf 15.531,75 Punkte. Frankfurt/Main - Vor der Bundestagswahl hat der Dax am Freitag seine Vortagesgewinne fast komplett wieder abgegeben. (Wirtschaft, 24.09.2021 - 17:55) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Dax: Nike und Evergrande verunsichern. Eine gekappte Umsatzprognose von Nike mit negativen Folgen für die deutschen Sportartikelhersteller und die weiterhin fragile Lage beim chinesischen Immobilienkonzern Evergrande mahnten die Anleger zur Vorsicht. Frankfurt/Main - Der Dax hat seine Vortagesgewinne wieder abgegeben. (Wirtschaft, 24.09.2021 - 14:52) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Vor Bundestagswahl tiefer - Nike und Evergrande verunsichern. Deutschlands wichtigstes Konjunkturbarometer, das Ifo-Geschäftsklima, war zudem im September etwas stärker gefallen als von Analysten erwartet. Zusätzlich unter Druck setzen konnte dies den Dax aber nicht. FRANKFURT - Vor der Bundestagswahl hat der Dax mit negativen Folgen für die Kurse deutscher Sportartikelhersteller sowie die weiterhin fragile Lage beim chinesischen Immobilienkonzern Evergrande mahnten die Anleger zur Vorsicht. (Boerse, 24.09.2021 - 14:28) weiterlesen...