Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Der deutsche Aktienmarkt hat am Donnerstag seinen Rekordlauf fortgesetzt.

07.01.2021 - 15:04:06

Börse in Frankfurt - Dax setzt Rekordlauf fort - 14 000 Punkte im Blick. Dax, MDax und SDax kletterten auf Höchststände.

Auftrieb gab vor allem die Ankündigung zusätzlicher Staatsausgaben durch Joe Biden. Der deutsche Leitindex gewann bis zum Nachmittag 0,36 Prozent auf 13.941,40 Punkte.

Der MDax für mittelgroße Werte stieg um 0,25 Prozent auf 31.198,63 Punkte. Der Nebenwerte-Index SDax überwand erstmals die Marke von 15 200 Punkten. Im Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 indes bröckelten am Nachmittag die Gewinne weitgehend ab und es ging nur noch um 0,06 Prozent hoch.

Die Aktie des Baustoffherstellers HeidelbergCement, die angesichts der politischen Perspektiven in den USA bereits tags zuvor um etwas mehr als 4 Prozent gestiegen war, legte an der Index-Spitze um weitere 3,7 Prozent zu. Bayer stiegen um 1,7 Prozent, denn mit Curevac will der Pharma- und Agrarchemiekonzern die Weiterentwicklung, Produktion und den Vertrieb eines Corona-Impfstoffes vorantreiben. Curevac legten auf der Handelsplattform Tradegate um 15,7 Prozent zu.

Delivery Hero hatte am Vorabend eine Kapitalerhöhung bekannt gegeben. Die Anteilsscheine des Essenslieferanten gaben am Dax-Ende um 1,7 Prozent auf 136 Euro nach. Das vergleichsweise geringe Kursminus wird am Markt als Zeichen dafür gesehen, dass Anleger den Schritt doch relativ gelassen sehen, da das Geld auch in weiteres Wachstum investiert werden soll.

Aus der zweiten Reihe standen unter anderem die Anteile von Knorr-Bremse mit plus 2,8 Prozent im Blick. Sie kletterten nach einer frisch ausgesprochenen Kaufempfehlung der Bank of America (BofA) auf den höchsten Stand ihrer gut zweijährigen Börsengeschichte.

Die Aktien des Windkraft-Anlagenherstellers Nordex kletterten mit knapp 6 Prozent an die SDax-Spitze und erreichten ein neues Hoch seit Oktober 2016. Hier trieb nicht nur ein weiterer Großauftrag, sondern vor allem die politischen Aussichten in den USA.

Der Euro gab nach und wurde am Nachmittag mit 1,2268 US-Dollar gehandelt. Am Mittwoch hatte er noch bei 1,2349 Dollar den höchsten Stand seit April 2018 erreicht. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,2338 Dollar festgesetzt. Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von minus 0,55 Prozent am Vortag auf minus 0,56 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,16 Prozent auf 146,28 Punkte. Der Bund-Future legte um 0,01 Prozent auf 177,54 Punkte zu.

© dpa-infocom, dpa:210107-99-929157/6

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: EuroStoxx 50 erholt sich von Vortagesverlusten. Noch würden Kursverluste rasch von Schnäppchenjägern als Kaufgelegenheiten gesehen, doch die Nervosität nehme spürbar zu, sagte ein Börsianer. Sorgen bereitet nach wie vor die Corona-Pandemie samt der neuen Virusvarianten. Zudem wird auch auf Italien geblickt, wo "das Politdrama in die nächste Runde geht", wie es Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners formulierte. PARIS/LONDON - Auf den Rückschlag an den wichtigsten Börsen Europas zu Wochenbeginn ist gleich am Dienstag die Erholung gefolgt. (Boerse, 26.01.2021 - 18:55) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Kursverluste - Italien-Renditen sinken trotz Turbulenzen. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future sank bis zum frühen Abend um 0,15 Prozent auf 177,60 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg auf minus 0,54 Prozent. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Dienstag angesichts einer freundlicheren Stimmung an den Finanzmärkten gefallen. (Sonstige, 26.01.2021 - 18:24) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax erholt sich von schwachem Wochenstart. Der Dax der mittelgroßen Werte rückte am Dienstag um 0,54 Prozent auf 31 562,35 Punkte vor. FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben die Pandemiesorgen am Dienstag beiseite gewischt und kräftig gekauft. (Boerse, 26.01.2021 - 18:13) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Dax erholt sich von schwachem Wochenstart. Der Dax schloss mit einem Plus von 1,66 Prozent bei 13.870,99 Punkten und gewann damit prozentual soviel, wie er tags zuvor verloren hatte. Frankfurt/Main - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben die Pandemiesorgen am Dienstag beiseite gewischt und kräftig gekauft. (Wirtschaft, 26.01.2021 - 18:06) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Kräftige Kursgewinne nach schwachem Wochenauftakt Frankfurt/Main - Trotz aller Pandemiesorgen haben sich die Dax-Anleger am Dienstag von dem schwachen Wochenbeginn nicht länger beeindrucken lassen. (Wirtschaft, 26.01.2021 - 15:42) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Kursverluste. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future sank bis zum Mittag um 0,13 Prozent auf 177,63 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg auf minus 0,54 Prozent. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Dienstag angesichts einer freundlicheren Stimmung an den Finanzmärkten gefallen. (Sonstige, 26.01.2021 - 13:02) weiterlesen...