Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Der Dax präsentiert sich auch am Mittwoch träge.

11.08.2021 - 10:09:25

Börse in Frankfurt - Dax vor US-Inflationsdaten ohne Dynamik. Etwas unter der bisherigen Bestmarke von 15.810 Punkten kommt das Kursbarometer weiter nicht voran.

So stand der Leitindex in der ersten Stunde nach der Eröffnung 0,14 Prozent tiefer auf 15.749,30 Punkten. Selbst die Rekordjagd an den US-Börsen laufe praktisch spurlos am deutschen Aktienmarkt vorbei, kommentierte Marktexperte Andreas Lipkow von Comdirect.

Der MDax der mittelgroßen Werte gab um 0,20 Prozent auf 35.776,91 Punkte nach. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 notierte kaum verändert.

Quartalsberichte beeinflussen auch zur Wochenmitte hierzulande wieder das Geschehen auf dem Parkett. Der Versorger Eon erhöhte seine Prognose. Der Gewinn im ersten Halbjahr sei besser als erwartet ausgefallen, sagte ein Händler. Die Titel prallten jedoch gleich zu Beginn an ihrem Zwischenhoch aus dem Mai ab und verloren zuletzt 1,2 Prozent.

Barclays stufte die Aktien des Triebwerkherstellers MTU auf «Overweight» hoch. Die Anteile profitierten davon mit plus 1,1 Prozent, das reichte für den ersten Platz im Dax.

Thyssenkrupp verloren nach Zahlen und Ausblick im MDax fast sechs Prozent. Die Erwartungen an den Industriekonzern seien nicht hoch gewesen, aber die Kürzung des Ziels für den freien Mittelzufluss belaste den Kurs, erklärte ein Börsianer. Ähnlich hohe Verluste wie Thyssenkrupp verbuchten Hella. Die Offerten für den Autozulieferer dürften eher unter dem zuvor kolportierten Preis liegen, hieß es am Markt.

Gute Geschäfte mit der Autoindustrie sowie mit Stoffen rund um Materialschutz, Desinfektionsmittel und Wasseraufbereitung stimmen den Chemiekonzern Lanxess abermals optimistischer für 2021. Die Aktien gewannen vorbörslich dazu, im Xetra-Handel aber gaben sie um 1,4 Prozent nach.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE: Ampel blinkt in Deutschland zartgrün für erneuerbare Energien - Metzler. Derzeit sind zwar mehrere Regierungs-Konstellationen möglich, aber die Äußerungen der Spitzenkandidaten deuten darauf hin, dass ein Bündnis aus SPD, FDP und Grünen ("Ampel") oder eine Koalition von CDU/CSU, Grünen und FDP ("Jamaika") derzeit die wahrscheinlichsten Varianten sind. In beiden Fällen geht Analyst Guido Hoymann in einer am Dienstag vorliegenden Studie davon aus, dass das Thema Umweltschutz eine wichtige Rolle spielen wird. FRANKFURT - Die Aktien von Anbietern erneuerbarer Energien könnten laut dem Bankhaus Metzler von dem Ergebnis der Bundestagswahl in Deutschland profitieren. (Boerse, 28.09.2021 - 11:14) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Dax mit Verlust - Sorgen nehmen wieder zu. Der deutsche Leitindex baute im frühen Handel seine Verluste aus und stand zuletzt um 0,71 Prozent tiefer bei 15.463,41 Punkten. Frankfurt/Main - Nach Gewinnen zum Wochenstart ist der Dax am Dienstagmorgen wieder zurückgefallen. (Wirtschaft, 28.09.2021 - 10:54) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Verluste - Dax pendelt weiter in enger Spanne. Der deutsche Leitindex stand nach den ersten Handelsminuten 0,26 Prozent tiefer bei 15 532,95 Punkten. Konjunkturdaten wie etwa das aufgehellte GfK Konsumklima brachten zunächst keine wesentlichen Impulse. FRANKFURT - Nach moderaten Gewinnen zum Wochenstart ist der Dax am Dienstagmorgen wieder zurückgefallen. (Boerse, 28.09.2021 - 10:30) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Beiersdorf testen 200-Tage-Linie nach Abstufung. In der Spitze fielen sie um bis zu zweieinhalb Prozent auf 96,20 Euro und damit direkt an die 200-Tage-Linie. Diese gilt als viel beachteter Indikator für den längerfristigen Trend. Zuletzt konnten sie sich wieder erholen und gaben zuletzt noch knapp eineinhalb Prozent auf 97,26 Euro nach. Damit ist das Papier so billig wie seit Monaten nicht mehr. FRANKFURT - Die Papiere von Beiersdorf sind am Dienstag nach einer Abstufung deutlich abgerutscht und haben damit ihre jüngste Kurskorrektur fortgesetzt. (Boerse, 28.09.2021 - 10:24) weiterlesen...

Deutsche Anleihen starten mit deutlichen Verlusten. Am Morgen fiel der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future um 0,32 Prozent auf 169,71 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen stieg bis auf minus 0,18 Prozent. Das ist der höchste Stand seit Anfang Juli. FRANKFURT - Deutsche Staatsanleihen sind am Dienstag mit spürbaren Kursverlusten in den Handel gestartet. (Sonstige, 28.09.2021 - 09:33) weiterlesen...

Börse - EY: Starkes Jahr für Börsengänge. Nicht alle davon sind allerdings an der deutschen Börse zu finden. Mehr als 20 Unternehmen aus Deutschland sind in diesem Jahr schon an die Börse gegangen. (Wirtschaft, 28.09.2021 - 09:22) weiterlesen...